Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Sie erhalten hier den wöchentlichen Flottenmanagement-Newsletter, der Sie über aktuelle Themen aus dem Flottenmarkt und allen Bereichen des Fuhrpark- sowie Mobilitätsmanagements informiert.

Viel Spaß beim Lesen! Ihr flotte.de - Team
Personalien

Neuaufstellung der VDA-Geschäftsführung

Andreas Rade wird zum 1. Januar 2022 neuer Geschäftsführer des Verbands der Automobilindustrie (VDA). Rade verantwortet in Zukunft den Bereich Politik und Gesellschaft. Gleichzeitig werden die Geschäftsbereiche Kommunikation/Medien/IAA und Verbandsmanagement/Mitgliederservice zusammengeführt. Den vereinten Geschäftsbereich führt ab Januar 2022 Jürgen Mindel, der zukünftig neben seinen bisherigen Aufgaben für die wirtschaftlichen Themen des Verbandes und die Finanzen zuständig sein wird. Ergänzt wird die Geschäftsführung wie bisher um den Bereich Produkte und Wertschöpfung unter der Leitung von Dr.-Ing. Joachim Damasky.

Nachrichten

Weltpremiere des neuen Kia Niro

Kia hat auf der Seoul Mobility Show (25. November bis 5. Dezember) den neuen Niro erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt und unterstreicht mit dieser Weltpremiere sein Engagement für eine nachhaltigere Zukunft. Die neue Generation des Crossovers, die im kommenden Jahr startet und mit Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und reinem Elektroantrieb angeboten wird, ist ein integraler Bestandteil der wachsenden Palette elektrifizierter Kia-Modelle und zielt auf die komplexen Bedürfnisse umweltbewusster Kunden.



Nachrichten

LOGPAY bringt MOBILE FUELING deutschlandweit auf den Markt.

MOBILE FUELING wird in die LOGPAY Charge&Fuel App integriert. Mit dieser neuen Funktion kann bequem an allen teilnehmenden Akzeptanzstellen getankt und mit dem Smartphone sofort bezahlt werden. Der Gang in den Shop und lange Wartezeiten an der Kasse entfallen damit.

Nachrichten

Suzuki präsentiert den neuen S-Cross

Im Rahmen einer Online-Weltpremiere hat Suzuki vergangene Woche die Neuauflage seines beliebten SUV-Modells präsentiert. Der neue S-Cross verbindet ein kraftvolles und robustes Design mit hoher Funktionalität und modernen Technologien für Effizienz, Fahrspaß, Sicherheit und Komfort. Die Preise beginnen bei 29.290 Euro brutto, zu den Kunden rollt der neue S-Cross voraussichtlich Anfang 2022. Neben dem bekannten BOOSTERJET-Turbobenziner mit Mild-Hybrid-System folgt in der zweiten Jahreshälfte 2022 erstmals auch eine Vollhybridversion mit automatisiertem Schaltgetriebe.



Nachrichten

Großes Investment in IONITY

IONITY, Europas führendes High Power Charging Netzwerk, das Fahrern aller Elektroautomarken zugänglich ist, gibt ein Investment in Höhe von 700 Millionen Euro durch seine derzeitigen Shareholder und den neuen Partner BlackRocks Global Renewable Power Platform* bekannt. Diese Investition wird IONITYs Wachstums- und Netzausbaupläne in Europa weiter vorantreiben und gleichzeitig das Ladeerlebnis der Kunden verbessern.

Nachrichten

Vorverkauf für den neuen ID.5 gestartet

Der Vorverkauf für das erste langstreckentaugliche E-SUV-Coupé von Volkswagen ist gestartet. Das elektrische Spitzenmodell der ID. Familie auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) ist in Deutschland ab einem Brutto-Einstiegspreis von 46.515 Euro erhältlich. Neben dem ausdrucksstarken Design bietet der ID.5 ein exklusives Interieur sowie die neuesten Infotainment- und Assistenzsysteme. Der ID.5 ist voll vernetzt und kann „Over-the-Air Updates“ empfangen.



Nachrichten

Ranga Yogeshwar würdigt community4you

Ranga Yogeshwar hat der community4you AG aus Chemnitz zu ihrem Erfolg beim Innovationswettbewerb TOP 100 mit einem persönlichen Video gratuliert. Zusätzlich würdigte der Wissenschaftsjournalist am Freitag die Leistungen der diesjährigen TOP 100-Unternehmen auf einer gemeinsamen Onlinekonferenz. Anlass war das ursprünglich als Präsenzveranstaltung vorgesehene TOP 100-Finale. Ranga Yogeshwar begleitet als Mentor den zum 28. Mal ausgetragenen Innovationswettbewerb. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren beeindruckte community4you in der Größenklasse B (51 bis 200 Mitarbeiter) besonders in der Kategorie „Innovationserfolg“. Das Unternehmen zählt bereits zum zweiten Mal zu den Top-Innovatoren.

Nachrichten

Neuer Ford Ranger kommt 2022

Pritschenwagen-Fans horchen weltweit auf, denn Ford präsentierte vergangene Woche den neuen Ranger. Die jüngste Generation der erfolgreichen Pick-up-Baureihe kommt ab 2022 in über 180 Ländern auf den Markt, darunter auch in Deutschland, und setzt einmal mehr die Maßstäbe in ihrem Segment. Ford bietet die neue Ranger-Generation in Deutschland wahlweise mit 4- oder 6-Zylinder-Turbodieselmotoren, mit manuellem oder Automatikgetriebe sowie mit temporär zuschaltbarem oder permanentem Allradantrieb an. Der neue Ford Ranger ist so vielseitig und so leistungsfähig wie nie zuvor. Mit seinem markanten Design, der konstruktiv verankerten Robustheit und zahlreichen smarten Detail-Lösungen empfiehlt er sich als idealer Allrounder für alle, die in ihrem Beruf oder in der Freizeit auch mal die Grenzen befestigter Straßen überwinden wollen und die sich einen verlässlichen Begleiter für die Herausforderungen des Alltags wünschen.



Nachrichten

Volvo Cars beteiligt sich an Spectralics

Volvo Cars investiert in das israelische Start-up Spectralics: Über den hauseigenen Volvo Cars Tech Fund beteiligt sich der schwedische Premium-Automobilhersteller an dem auf optische und bildgebende Technik spezialisierten Unternehmen. Volvo erhält dadurch bereits in einem frühen Entwicklungsstadium Zugang zu vielversprechenden Technologien, die Autos sicherer machen und das Nutzererlebnis revolutionieren können.

Nachrichten

Verkaufsstart für den EQB

Ab sofort kann der Mercedes-Benz EQB zu Preisen ab 55.311,20 Euro brutto bestellt werden. 7.500 Euro Umweltbonus in Deutschland machen dieses kompakte Elektro-Familienauto besonders attraktiv. Der EQB bietet serienmäßig fünf Sitzplätze und ist gegen 1.416,10 Euro Aufpreis als Siebensitzer erhältlich. Nach dem EQA ist der EQB bereits der zweite vollelektrische Kompakte von Mercedes-EQ.

Nachrichten

Die Zahlen sprechen für einen Stromer

LeasePlan hat seinen Car Cost Index 2021 veröffentlicht. Er zeigt, dass die Unterhaltskosten für Elektrofahrzeuge vom Kleinwagen bis zur gehobenen Mittelklasse günstiger sind als für Fahrzeuge mit herkömmlichen Antrieben. Aber wie setzen sie sich zusammen? Bei E-Autos ist der Wertverlust mit 57 Prozent Anteil zwar am größten, dafür punkten die Stromer insbesondere bei Steuern mit nur 3 Prozent und Stromkosten mit nur 10 Prozent.

Nachrichten

Mehr Reichweite durch neue Entwicklungen

Bei den zu 100 Prozent elektrischen Versionen der Modelle PEUGEOT 208 und PEUGEOT 2008 ermöglichen die neuesten technologischen Entwicklungen ab Anfang 2022 bis zu 22 Kilometer mehr Reichweite im WLTP-Zyklus und im normalen Alltag sogar noch mehr.

Nachrichten

15 Millionen Elektrofahrzeuge bis 2030

Der am letzten Donnerstag vorgestellte Koalitionsvertrag sieht vor, bis 2030 15 Millionen Elektrofahrzeuge (BEV) auf deutschen Straßen zu haben. Allerdings sollen die bisher mitgezählten Plug-In Hybride (PHEV) in dieser Rechnung nicht mehr enthalten sein, was die Aufgabe zusätzlich erschwert. Mit Hilfe von Marktzahlen und interaktiven Dashboards geht DATAFORCE der Machbarkeit dieses ambitionierten Ziels auf den Grund.

Nachrichten

Neue Topmotorisierung für den Fabia

ŠKODA rundet die Motorenpalette des neuen FABIA nach oben ab: Der 1,5 TSI-Benziner leistet 110 kW (150 PS) und tritt serienmäßig mit 7-Gang-Direktschaltgetriebe (DSG) an. Kunden können ihn für den FABIA in den Ausstattungslinien Ambition und Style bestellen. Preislich startet das neue Aggregat bei 23.090 Euro brutto im FABIA Ambition. Zudem erweitert ŠKODA das Angebot um ein optionales Sportfahrwerk.

Nachrichten

CUPRA Garage in the City in Hannover eröffnet

CUPRA ist weiter auf der Überholspur: In exklusiver Innenstadtlage in Hannover ist der CUPRA City Store eröffnet worden. Die Hackerott-Gruppe ließ den futuristischen Store in dem entkernten Gebäude völlig neu errichten und schuf eine einzigartige Location. Eingebettet in dieses perfekte Umfeld war der vollelektrische CUPRA Born einmal mehr der Star der Eröffnung.

Nachrichten

Toyota Aygo X Limited

Zur Markteinführung des Toyota Aygo X wartet auf alle eine auf 500 Einheiten online reservierbare limitierte Topversion, die sich ab sofort unter https://www.toyota.de/apps/aygox reservieren lässt. Der Fünftürer glänzt in der Topversion Toyota Aygo X Limited nahezu mit Vollausstattung – und bietet zahlreiche Annehmlichkeiten, die man gemeinhin erst von größeren Fahrzeugen erwartet.

Nachrichten

Emissionsfrei in der Innenstadt

Die BMW Group führt ihre innovativen eDrive Zones in 20 weiteren europäischen Städten ein, darunter Kopenhagen, Verona und Toulouse. Insgesamt profitieren damit bereits 138 Städte in Europa von der wegweisenden Technologie. Im kommenden Jahr ist der Einsatz in mindestens 30 weiteren Städten weltweit geplant.

Nachrichten

Master Z.E. mit mehr Reichweite

Der vollelektrische Renault Trucks Master Z.E. bekommt neue 52 kWh Batterien und damit eine größere Reichweite. Der E-Transporter von Renault Trucks ist das ideale Arbeitsgerät für den städtischen Raum und wird ab Frühjahr 2022 in der 52 kWh Version erhältlich sein.

Nachrichten

Anreize für alternative Mobilität müssen her

Das Umweltbundesamt (UBA) hat drastische Maßnahmen vorgeschlagen, die zur Einhaltung der Klimaschutzziele im Verkehrsbereich umgesetzt werden sollten. Dazu zählen unter anderem die Erhöhung der Spritpreise, die Abschaffung der Pendlerpauschale und eine Pkw-Maut. Außerdem soll sich der CO2-Preis im nächsten Jahr nach Ansicht des UBA verdoppeln – ein Ende der Spritpreiserhöhung wäre dann nicht in Sicht. Der Bundesverband Fuhrparkmanagement e.V. (BVF) sieht das kritisch.

Nachrichten

Auch mit dem Servicefahrzeug nachhaltig unterwegs sein

Klimaneutralität ist das Thema, welches aktuell in allen Medien diskutiert wird. Ein wichtiges Thema - denn Deutschland möchte bis 2030 65% weniger CO2 produzieren. Die Ziele sind klar definiert: bis 2045 möchte Deutschland klimaneutral sein.

Nachrichten

Continental ist erster Industriepartner der digitalen Rettungskarte SAFETY-e

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr: Das möchte die Premium-Bremsenmarke ATE von Continental als Entwicklungspartner der SAFETY-e-Initiative erreichen. Kernstück der Initiative ist ein Aufkleber, den sich Fahrzeughalter nach einmaliger Online-Registrierung ihres Fahrzeugs an die Windschutzscheibe kleben. Er dient als Signal für Rettungskräfte und Ersthelfer: Per Eingabe des Kennzeichens auf der Website www.112-login.de können sie die digitale Rettungskarte abrufen und gelangen damit scheller an sicherheitsrelevante Informationen des Fahrzeugs. Unfallopfer können so schneller geborgen und versorgt werden. Continental setzt sich mit der Marke ATE als Entwicklungspartner dafür ein, diesen innovativen Service bekanntzumachen und Werkstätten zur Verfügung zu stellen. Mit seinem Engagement möchte das Technologieunternehmen dazu beitragen, im Ernstfall schneller Leben zu retten.

Nachrichten

Der neue Kia Sportage

Mit einem umfassenden Entwicklungsprogramm hat Kia den neuen Sportage in Fahrverhalten und -komfort auf die Ansprüche europäischer Kunden zugeschnitten. In der fünften Modellgeneration, die Anfang 2022 in Deutschland eingeführt wird, erscheint der SUV-Besteller der Marke erstmals in einer speziell für Europa konzipierten Version mit eigenständigem Radstand. Dadurch verbindet das neue Modell ein großzügiges Raumangebot und ein Höchstmaß an praktischen Qualitäten mit äußeren Proportionen, die ideal sind für den europäischen Straßenverkehr. Die neue Plattform bot den Kia-Ingenieuren eine optimale Basis, um durch sorgfältige Feinabstimmung des mechanischen Layouts und der elektronischen Systeme einen kultivierten, stabilen und komfortablen SUV mit agilem und dynamischem Handling zu entwickeln.

Nachrichten

Die Unterstellkosten sind nicht geltend zu machen

Wer von seinem Arbeitgeber einen Dienstwagen zur Verfügung gestellt bekommt, der kann im Regenfall die Unterstellkosten in seiner eigenen Garage nicht steuerlich geltend machen. So urteilte die Fachgerichtsbarkeit nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS. (Niedersächsisches Finanzgericht, Aktenzeichen 14 K 21/19, anhängig beim Bundesfinanzhof unter VIII R 29/20)

Nachrichten

Porsche erfüllt besondere Farbwünsche

Mit den neuen Optionen “Farbe nach Wahl” und “Farbe nach Wahl Plus” erweitert die Porsche Exclusive Manufaktur das Angebot an besonderen Exterieurfarben für alle Modellreihen. Im Vordergrund steht die Verfügbarkeit typischer Porsche Farben, die aus der Historie bereits bekannt sind. Für besonders individuelle Farbwünsche besteht zudem die Möglichkeit, individuelle Farbtöne nach Kundenwunsch zu kreieren. “Außergewöhnliche Lackierungen sind aus der Historie unserer Marke bekannt und ein wichtiges Differenzierungsmerkmal”, sagt Alexander Fabig, Leiter Individualisierung und Classic. “Mit diesem Angebot lassen wir Kultfarben wieder aufleben und erweitern die umfangreiche Palette an Serien- und Sonderfarben über alle Baureihen hinweg um mehr als 160 Farbtöne.” 

Nachrichten

Vollhybridantrieb für den Suzuki Vitara

Der Suzuki Vitara wird zum Vollhybrid: Künftig bietet der japanische Automobilhersteller sein beliebtes City-SUV mit einer lebhaften und effizienten Kombination aus 1,5-Liter-Benziner und Elektromotor an. Markentypisch haben die Kunden zudem die Wahl zwischen Frontantrieb und dem variablen Allradsystem ALLGRIP SELECT. Die Markteinführung des neuen Vitara Vollhybrid in Deutschland ist im 1. Quartal 2022 geplant.

Nachrichten

Bedarfsorientiertes Lademanagement

Das Flensburger Unternehmen IO-Dynamics entwickelt mit seinem Produkt IO-ELON ein datenbasiertes Lademanagement für Elektroautoflotten. Betreiber elektrischer Fuhrparks sind mit hohen Kosten und Schwierigkeiten konfrontiert. So führen nicht abgestimmte Ladevorgänge zu einem ungünstigen Zeitmanagement, zu Anschlussüberlastungen oder im schlimmsten Fall zu technischen Schäden der Fahrzeugbatterie. Zudem ist der exakte Ladestand nicht einsehbar, sodass die Ladedauer nicht genau abgeschätzt werden kann, was dazu führt, dass die Elektrofahrzeuge nicht einsatzbereit sind, wenn der Betrieb es verlangt. Mit Echtzeitdaten aus jedem Fahrzeug kann diesen Problemen jedoch entgegengewirkt werden. Diese ermöglichen es, Ladevorgänge so zu steuern, dass zu jeder Zeit optimal und ausreichend geladene Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Ein Telematik-Modul erhebt Daten, wie den aktuellen Ladestand, die Ladeleistung oder die Batteriegesundheit, welche dann von der Cloudsoftware verarbeitet werden. Durch den einzigartigen Ladealgorithmus wird ein optimaler Fahr- und Ladeplan berechnet, wobei alle Ladesäulen des Standorts automatisch gesteuert werden. Die Software des Startups bietet zudem noch weitere Funktionen, z. B. Plug&Charge, Peak-Shaving, Batterie- Lifetime-Optimierung und prognosebasiertes Solarladen.

Nachrichten

Toyota Safety Sense verschmilzt mit weiteren Systemen

Toyota stellt Autofahrern nun einen Teamkollegen an die Seite: Auf dem Weg zu immer sichereren Fahrzeugen entwickelt der internationale Automobilhersteller sukzessive neue Assistenz- und Sicherheitssysteme, die fortan unter dem Begriff “Toyota T-Mate” (Teammate – Teamkollege) gebündelt werden.

Recht

Anrechnung des Nutzungsvorteils für den Dienstwagen beim Unterhalt

Wird einem Arbeitnehmer ein Dienstwagen auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt, erhöht sich grundsätzlich sein unterhaltspflichtiges Einkommen, soweit er eigene Aufwendungen für die Unterhaltung eines Pkw erspart. Dabei bieten die hierfür steuerlich in Ansatz gebrachten Beträge einen Anhaltspunkt für die Bewertung des geldwerten Vorteils. Der unterhaltsrechtlich relevante Betrag ist in der Regel identisch mit demjenigen, der in der Verdienstabrechnung ausgewiesen ist, allerdings bereinigt um abgeführte Steuern und Eigenanteile. Der Einwand des Arbeitnehmers, er nutze den Dienstwagen „praktisch nicht“ für Privatfahrten und erspare selbst nichts, weil er auf einen PKW seiner – von ihm getrenntlebenden – Ehefrau zugreifen könne, ist unerheblich. Der Unterhaltspflichtige ist bisher zu sämtlichen Gerichtsterminen – unzweifelhaft keine Dienstfahrten – mit seinem Dienstwagen angereist und hat diesen in der Vergangenheit auch stets zu Umgangsbesuchen im Saarland eingesetzt.Durch die Hinzurechnung eines Nutzungsvorteils in Höhe von monatlich lediglich 250 EUR zu seinem vorbezeichneten Nettoeinkommen wird der Unterhaltspflichtige nach Lage der Dinge auch keinesfalls benachteiligt. Vielmehr ergibt sich aus den Lohnabrechnungen, dass der tatsächliche Nutzungsvorteil dem in der Verdienstbescheinigung zu Besteuerungszwecken angesetzten Steuermehrbelastung entspricht.Saarländisches OLG Saarbrücken, Beschluss vom 20.07.2021, Az. 6 UF 167/20 

Recht

Betriebsuntersagung eines ausländischen Fahrzeugs mit regelmäßigem Inlandsstandort

Die Teilnahme eines ausländischen Fahrzeugs am Straßenverkehr kann nach § 22 Satz 1 Halbsatz 1 FZV i.V.m. § 5 Abs. 1 FZV untersagt werden, wenn es sich als „nicht vorschriftsmäßig“ erweist. Hier sind die Voraussetzungen für eine solche Betriebsuntersagung erfüllt, weil das Fahrzeug entgegen § 20 Abs. 1 Satz 1 FZV keine inländische Zulassung hat und damit nicht vorschriftsmäßig im Sinn der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist. „Nicht vorschriftsmäßig“ in diesem Sinn ist ein Fahrzeug nicht nur bei technischen Mängeln, sondern auch bei nicht ordnungsgemäßer Zulassung.Nach § 20 Abs. 1 Satz 1 FZV dürfen in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zugelassene Fahrzeuge vorübergehend am Verkehr im Inland teilnehmen, wenn für sie von einer zuständigen Stelle des anderen Mitgliedstaats eine gültige Zulassungsbescheinigung ausgestellt und im Inland kein regelmäßiger Standort begründet ist. … Der Standort eines Fahrzeugs wird durch seine tatsächliche Verwendung bestimmt. Es ist der Ort, von dem aus das Fahrzeug unmittelbar zum öffentlichen Straßenverkehr eingesetzt wird und an dem es nach Beendigung des Einsatzes ruht. Regelmäßiger Standort (Heimatort) ist dabei derjenige Ort, der bei bestimmungsgemäßer Verwendung des Fahrzeugs der Einsatzmittelpunkt bzw. der Schwerpunkt der Ruhevorgänge ist, wobei objektive Merkmale maßgeblich sind. Da sich der Fahrzeughalter trotz seiner familiären Bindungen in Polen arbeitsbedingt ganz überwiegend in Deutschland aufhält und dabei sein Fahrzeug mit sich führt, ist der regelmäßige Standort seines Fahrzeugs im Inland begründet. Dies gilt bereits seit dem Erwerb des Fahrzeugs in Deutschland im November 2016, da sich der Halter schon damals schwerpunktmäßig in Deutschland aufgehalten hat, wie die Meldung mit alleinigem Wohnsitz ab 15. Juni 2015 in Deutschland zeigt.VG Augsburg, Urteil vom 02.11.2021, Az. Au 3 K 19.2226 

Recht

Umtausch einer gefälschten Drittstaaten-Fahrerlaubnis in EU-Fahrerlaubnis

Soweit eine EU-Fahrerlaubnis, die auf dem erstmaligen Umtausch eines gefälschten Führerscheins eines Drittstaates beruht, in eine EU-Fahrerlaubnis eines weiteren EU-Mitgliedstaates umgetauscht wird, erfasst § 28 Abs. 4 Satz 1 Nr. 7 Alt. 2 FeV auch diese EU-Fahrerlaubnis sowie alle weiteren, sich aus nachfolgenden Umtauschvorgängen ergebenden EU-Fahrerlaubnisse, die auf die ursprüngliche Fälschung zurückgehen.Der EuGH hat mit Urteil vom 28.10.2020 (C-112/19) zwar klargestellt, dass beim Umtausch von Führerscheindokumenten der unionsrechtliche Anerkennungsgrundsatz aus Art. 2 Abs. 1 der Richtlinie 2006/126/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20.12.2006 ohne Weiteres Anwendung findet. Bezugspunkt für die unionsrechtliche Anerkennung ist damit - auch beim Führerscheinumtausch - nicht etwa die materielle Fahrerlaubnis, sondern allein das formelle Führerscheindokument. Allerdings gibt es Ausnahmen von diesem Grundsatz, die ebenfalls durch das Recht der Europäischen Union gedeckt sind. Der Antragsteller kann sich hier nicht auf Unionsrecht berufen. Denn er hat seine polnische Fahrerlaubnis jedenfalls durch rechtsmissbräuchliches Verhalten erwirkt, weil ihm bekannt war, dass er die den polnischen Behörden zur Umschreibung vorgelegte ungarische Fahrerlaubnis nur aufgrund einer Totalfälschung einer russischen Fahrerlaubnis erhalten hatte. Eine betrügerische oder missbräuchliche Berufung auf das Unionsrecht ist nicht zulässig.VG Freiburg (Breisgau), Urteil vom 16.11.2021, Az. 13 K 1750/19 

Recht

Kraftfahreignung bei Konsum von medizinischem Cannabis

Soll eine Dauerbehandlung mit Medizinal-Cannabis im Sinne von Nr. 9.6 der Anlage 4 zur FeV nicht zum Verlust der Fahreignung wegen regelmäßigen Konsums führen, muss die Einnahme erstens indiziert und ärztlich verordnet sein und das Mittel zuverlässig nur nach der ärztlichen Verordnung eingenommen werden. Zweitens dürfen keine dauerhaften Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit festzustellen sein und die Grunderkrankung bzw. die Symptomatik darf keine verkehrsmedizinisch relevante Ausprägung aufweisen, die eine sichere Verkehrsteilnahme beeinträchtigt. Zudem darf drittens nicht zu erwarten sein, dass die betroffene Person in Situationen, in denen ihre Fahrsicherheit durch Auswirkungen der Erkrankung oder der Medikation beeinträchtigt ist, am Straßenverkehr teilnehmen wird. Erforderlich ist eine einzelfallbezogene Beurteilung der Fahreignung.OVG Saarland, Beschluss vom 08.11.2021, Az. 1 B 180/21 

RSS Meldungen

mehr

Flotte.de und der Betreiber dieser Seite möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.