Damit bereitet sich Mercedes-Benz darauf vor, die Produktion von Elektroautos auf drei Kontinenten hochzufahren. Die neue Batteriefabrik unterstreicht die Bedeutung der USA innerhalb des globalen Produktionsnetzwerks von Mercedes-Benz und den Status von Alabama als Exportdrehscheibe für Luxus-SUVs auch im Elektrozeitalter. 

In Alabama wird Mercedes-Benz den EQS SUV und den EQE SUV produzieren – als Teil einer weltweiten Offensive zur Produktion von acht vollelektrischen Fahrzeugen an sieben Standorten auf drei Kontinenten. Das hochmoderne Batteriewerk in Bibb County wird die Batterien für die neuen Modelle EQS SUV und EQE SUV liefern.

Ola Källenius, Vorsitzender des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG: „Die Eröffnung unseres neuen Batteriewerks in Alabama ist ein wichtiger Meilenstein auf unserem Weg zur vollelektrischen Zukunft. Mit einem ganzheitlichen Ansatz, der auch eine lokale Zellbeschaffungs- und Recyclingstrategie beinhaltet, unterstreichen wir die Bedeutung unseres US-Standorts, an dem Mercedes-Benz seit Jahrzehnten erfolgreich ist. Wir sind stolz darauf, damit auch neue, zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen, um vollelektrische SUVs 'Made in the USA' in einem Werk zu bauen, das seit 25 Jahren fester Bestandteil unserer Produktionsfamilie ist.“

Das Mercedes-Benz Werk in Tuscaloosa, Alabama, ist seit 1997 die Produktionsstätte für große SUVs mit dem Stern. Jetzt startet das Werk mit dem Anlauf des EQS SUV auch in die Produktion von elektrischen Fahrzeugen. Noch vor der offiziellen Weltpremiere des EQS SUV am 19. April 2022 gibt Mercedes-Benz einen ersten Einblick in das großzügige, luxuriöse und hochdigitalisierte Interieur des neuen Modells.

Bis zum Ende des Jahrzehnts plant Mercedes-Benz, mit seinem Fahrzeugportfolio vollelektrisch zu werden – überall dort, wo die Marktbedingungen es zulassen. Um dieses Ziel zu erreichen, plant das Unternehmen gemeinsam mit Partnern den Bau von acht Zellfabriken weltweit bis zum Ende der Dekade. Diese sollen über eine Produktionskapazität von 200 Gigawattstunden verfügen. Mercedes-Benz wird seine Partnerschaften mit den weltweit führenden Unternehmen aus der Batterietechnologie ausbauen.

"Um auch in einer rein elektrischen Zukunft die führende Luxusmarke zu sein, beschleunigt Mercedes-Benz die Markteinführung seiner EQ-Modelle. In diesem Jahr wird unser Portfolio weltweit neun vollelektrische Mercedes-EQ-Modelle umfassen, und wir haben weitere spannende Produkte in der Pipeline. Der Aufbau eines starken Partnernetzwerks für Batteriezellen ist Bestandteil unserer globalen Produktionsstrategie und markiert einen wichtigen Meilenstein auf unserem Weg zur CO2-Neutralität", so Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG, Chief Technology Officer, verantwortlich für Entwicklung und Beschaffung.