Neu im Programm sind die beiden Business-Limousinen Mercedes-AMG EQE 43 4MATIC (Stromverbrauch kombiniert WLTP: 22,5‑19,7 kWh/100 km; CO2-Emissionen kombiniert WLTP: 0 g/km; Reichweite WLTP: 462–533 km) und Mercedes-AMG EQE 53 4MATIC+ (Stromverbrauch vorläufige Angabe WLTP kombiniert: 23,2‑20,3 kWh/100 km; CO2-Emissionen vorläufige Angabe WLTP: 0 g/km; Reichweite vorläufige Angabe WLTP: 444–518 km). Sie basieren auf der elektro-exklusiven Mercedes-Architektur der Luxus- und Oberklasse (EVA2). 

„Mit zwei neuen Modellen erweitern wir unser Angebot mit rein-elektrisch angetriebenen Performance-Fahrzeugen und sprechen damit weitere Zielgruppen an. Der EQE 43 4MATIC bildet den Einstieg in die elektrische Driving Performance von Mercedes-AMG. Der EQE 53 4MATIC+ setzt hingegen seine Schwerpunkte auf noch mehr Sportlichkeit und eine höhere Fahrdynamik. Und damit ist unsere Future of Driving Performance noch nicht zu Ende: Nach Performance-Hybriden und vollelektrischen AMG Derivaten auf Grundlage EVA2 werden in nicht allzu ferner Zukunft eigenständige AMG Elektrofahrzeuge folgen. Diese basieren auf AMG.EA, unserer neuen, komplett in-house entwickelten Plattform“, so Philipp Schiemer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. 

Die neuen Mercedes-AMG EQE Modelle sind mit einer leistungsstarken 328-Volt-Hochleistungs-Antriebsbatterie ausgerüstet, die nach dem neuesten Stand der Lithium-Ionen-Technologie hergestellt wird. Sie hat einen nutzbaren Energieinhalt von 90,6 kWh und besteht aus zehn Modulen mit insgesamt 360 Pouch‑Zellen. Die Batteriegeneration zeichnet sich durch eine hohe Energiedichte aus und weist eine hohe Ladeleistung auf. Neu ist auch die Möglichkeit, Updates für das Batterie-Managementsystem Over-the-air aufzuspielen für fortlaufende Verbesserungen über den Lebenszyklus. Der EQE 53 4MATIC+ verfügt zudem über einen AMG-spezifischen Leitungssatz, der an das höhere Leistungsvermögen angepasst ist. Bei der Zellchemie wurde ein großer Schritt in puncto Nachhaltigkeit erreicht: Der Kobalt-Anteil ist auf zehn Prozent reduziert. Das optimierte Aktivmaterial besteht im Verhältnis von 8:1:1 aus Nickel, Kobalt und Mangan.

Ein weiterer Vorteil der neuen Batteriegeneration sind die kurzen Ladezeiten. Der Energiespeicher kann mit bis zu 170 kW an Schnellladestationen mit Gleichstrom laden. In diesem Fall lässt sich bereits in 15 Minuten Strom für 180 Kilometer (WLTP) nachladen. Dank des Onboard-Laders lässt sich der elektrifizierte AMG zu Hause oder an öffentlichen Ladestationen ganz komfortabel mit 11 kW oder optional 22 kW mit Wechselstrom aufladen. Hinzu kommen intelligente Ladeprogramme, die sich je nach Standort automatisch aktivieren lassen. Funktionen wie besonders batterieschonendes Laden machen die Vorgänge noch effizienter. 

Die Batteriekonstruktion zielt darauf, unter allen Einsatzbedingungen die optimale Betriebstemperatur des Energiespeichers zu gewährleisten. Die Aluminium-Strangprofile des Batterierahmens weisen definierte Hohlräume auf, die das Kühlmittel durchströmt. In Summe sorgt das intelligente Temperatur- und Lademanagement dafür, dass hohe Ladeströme lange gehalten werden können.