Als zweites Mitsubishi Modell fährt der Eclipse Cross mit dem Plug-in-Hybridantrieb vor: Das aus dem Outlander bekannte und weiterentwickelte Antriebssystem kombiniert einen effizienten 2,4-Liter-Benzin- und einen kleinen Elektromotor und entwickelt eine Systemleistung von 138 kW (188 PS). In Verbindung mit einer 13,8 kWh starken Fahrbatterie ist das elegante, coupéförmig geschnittene Modell bis zu 61 Kilometer (nach NEFZ) rein elektrisch und damit lokal emissionsfrei unterwegs. Die an Vorder- und Hinterachse platzierten Motoren ermöglichen serienmäßig ein optimiertes Allradsystem: Die „Super All Wheel Control“ sichert beste Traktion auf jedem Terrain.

Das RJC-Komitee lobt diese Technologien: Sie sichern ein hohes Maß an Laufruhe, die für Plug-in-Hybridfahrzeuge typische gleichmäßige und kraftvolle Beschleunigung, ein agiles Handling und eine hohe Fahrstabilität. Mit Technologien wie dem elektrifizierten Plug-in-Hybrid- und dem Allradsystem verleiht der japanische Automobilhersteller seinen Fahrzeugen die ideale Mischung aus Sicherheit, Geborgenheit und Komfort. Der im Frühjahr 2021 in Deutschland eingeführte Eclipse Cross Plug-in Hybrid verkörpert diese Werte perfekt.

Mit der aktuellen Auszeichnung stellt Mitsubishi bereits die fünfte „RJC Technologie des Jahres“: Auch das INVECS-Automatikgetriebe (Intelligent & Innovative Vehicle Electronic Control System) des Galant (1993), das INVECS-II-Automatikgetriebe mit Sportmodus im FTO (1995), die Benzindirekteinspritzer-Motoren (GDI) des Galant und Galant Legnum (1997) sowie das erste Plug-in-Hybridsystem des Outlander Plug-in Hybrid (1997) wurden mit dem renommierten Preis prämiert.