Die Betrachtung der einzelnen Marktsegmente gibt trotzdem Anlass zu Optimismus. Im Relevanten Flottenmarkt übertrafen die Neuzulassungen den bisherigen September-Höchstwert von 2017 um 2,5 Prozent. Der Privatmarkt fuhr keinen neuen Rekord ein. Mit einem Zuwachs von 18,2 Prozent setzt er sich aber nicht nur deutlich vom Ergebnis des Vorjahresmonats ab, sondern erreicht auch 3,9 Prozent mehr Neuzulassungen als im Mittel der letzten zehn Jahre.

Fahrzeugbau und Fahrzeughandel sowie die Autovermieter ließen hingegen weniger Pkw zu als im letzten „normalen“ September 2017. Durch die Zurückhaltung bei den taktischen Zulassungen, reduziert der Händel seine Bestände an jungen Gebrauchten. Bei den Mietwagen leidet die Nachfrage noch stärker unter den Corona-bedingten Einschränkungen.

Transporter

Der Transportermarkt präsentierte sich im September 2020 in bestechender Form. 43.998 Neuzulassungen markieren den höchsten Septemberwert für leichte Nutzfahrzeugen und Pkw-Utilities in den Dataforce Aufzeichnungen. Das Wachstum zum Vorjahresmonat liegt bei beeindruckenden 28,1 Prozent. Durch den Boom bei Wohnmobilen stiegen die privaten Neuzulassungen mit 55,3 Prozent am stärksten. Der Zuwachs von 31,6 Prozent bei den Flottenzulassungen zeigt jedoch, dass der Steigerung auf einer breiten Basis steht.