Der neue Suzuki S-Cross kombiniert die Robustheit eines SUV mit der Athletik eines sportlichen Crossovers. Als Vollhybrid verbindet er nun außerdem die uneingeschränkte Praxistauglichkeit eines konventionellen Benzinmotors mit den Vorzügen des rein elektrischen und lokal emissionsfreien Fahrens.

Herzstück des neuen S-Cross Vollhybrid ist ein 24 kW starker Elektromotor, der nicht nur den 1,5-Liter-DUALJET-Vierzylinder-Benzinmotor mit 102 PS/75 kW beim Beschleunigen unterstützt, sondern das Fahrzeug auch eigenständig antreiben kann. Die Systemleistung des Vollhybridantriebs beträgt 115 PS/85 kW.

Beim Bremsen und Verzögern agiert der Elektromotor als Generator, wandelt die kinetische in elektrische Energie um und speichert sie in einer Hochvolt-Lithium-Ionen-Batterie. Gekoppelt ist das System an ein automatisiertes Sechsgang-Schaltgetriebe (AGS).

Daneben ist im Antriebsprogramm des Suzuki S-Cross auch weiterhin der 1,4 Liter große BOOSTERJET-Turbobenziner mit 129 PS/95 kW  in Verbindung mit dem 48-Volt-Mild-Hybrid-System erhältlich. Der Turbo-Direkteinspritzer liefert schon bei niedrigen Drehzahlen ein hohes Drehmoment von bis zu 235 Newtonmetern und ermöglicht damit eine souveräne und effiziente Fahrweise. Die Kraftübertragung erfolgt über ein Sechsgang-Schaltgetriebe.

In beiden Motorisierungen lässt sich der City-SUV mit dem leistungsfähigen ALLGRIP SELECT Allradantrieb ausrüsten. Das System verbessert die Stabilität und Fahrsicherheit auf Schnee und Eis sowie auf regennasser Fahrbahn. Über einen Drehregler können Fahrer und Fahrerinnen vier verschiedene Einstellungen wählen: Neben dem auf Kraftstoffeffizienz ausgelegten „Auto“-Modus stehen „Sport“, „Snow“ und „Lock“, bei dem eine Differenzialsperre die Kraft im Verhältnis 50:50 auf die Achsen verteilt, zur Verfügung.

Hohes Sicherheitsniveau und zwei umfangreiche Ausstattungslinien

Der Suzuki S-Cross ist serienmäßig mit einer Fülle neuer Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme ausgestattet, die mit Hilfe von Kameras und Sensoren Fahrerinnen und Fahrer unterstützen und die Unfallgefahr verringern. Zu den Systemen gehören unter anderem die Dual-Sensor gestützte aktive Bremsunterstützung, ein adaptiver Tempomat mit Stop & Go Funktion, ein Spurhaltewarnsystem mit Lenkeingriff, ein Toter-Winkel-Warnsystem sowie eine Müdigkeits- und eine Verkehrszeichenerkennung.

Analog zum bisher erhältlichen Suzuki S-Cross mit Mild-Hybrid-System ist auch die Vollhybrid-Variante in den beiden hochwertigen Ausstattungslinien Comfort und Comfort+ erhältlich. Schon die Ausstattungslinie Comfort bietet ab 32.290 Euro eine reichhaltige Serienausstattung, die unter anderem die neue Generation des Audiosystems mit Sieben-Zoll-Display, Digitalradio-Empfang (DAB), Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Lenkrad-bedientasten und Smartphone-Integration via Apple CarPlay und Android Auto umfasst. Darüber hinaus sind beispielsweise eine Zweizonen-Klimaautomatik, elektrische Fensterheber vorne und hinten, ein adaptiver Tempomat mit Geschwindigkeitsbegrenzer, ein Licht- und Regensensor, elektrisch verstell-, anklapp- und beheizbare Außenspiegel, eine Rückfahrkamera, eine Einparkhilfe vorne und hinten, Privacy Glass sowie das schlüssellose Keyless Start Zugangssystem an Bord.

Die Topausstattung Comfort+ (ab 37.540 Euro) beinhaltet unter anderem ein Audiosystem mit hochauflösendem Neun-Zoll-Display, sieben Lautsprechern und einem Navigationssystem, eine 360-Grad-Kamera sowie Sitze in hochwertiger Ledernachbildung und ein elektrisch bedienbares Panorama-Glasschiebedach.

Der neue Suzuki S-Cross Vollhybrid kann von nun an unter auto.suzuki.de konfiguriert werden. Die ersten Kundenfahrzeuge werden in Deutschland im Herbst 2022 ausgeliefert.