Polestar 2 Standard Range Single Motor und Polestar 2 Long Range Single Motor komplimentieren nun die Modellreihe der vollelektrischen Limousine. Dank der zwei neuen Modellvarianten richtet sich Polestar 2 an eine neue Zielgruppe und macht den Einstieg in die Elektromobilität auch im Premiumsegment attraktiver. Bereits im September startet die Auslieferung der ersten Kundenfahrzeuge. Mit dem angekündigten Einstiegsmodell beginnt der Preis der elektrischen Fließheck-Limousine nun bei 35.930 Euro¹.

Auch mit den Single Motor Varianten erhält der Kunde mit 224 PS und einer 64 kWh Batterie beziehungsweise 231 PS und der großen 78 kWh Batterie ein leistungsstarkes Premiumfahrzeug. Erhalten bleibt das unverwechselbare Design, das intuitive Google Android Infotainmentsystem sowie zahlreiche Sicherheitsfeatures, die zur Serienausstattung gehören.

Polestar 2 kann einfach online konfiguriert werden und ist bereits innerhalb von ab drei Wochen lieferfähig, abhängig von der jeweiligen Konfiguration. Neben der kurzen Lieferzeit spricht auch die volle BAFA-Förderung von 9000 Euro² für den Polestar 2.  

„Elektromobilität hat immer noch mit einigen Vorurteilen zu kämpfen, unter anderem auch dass Elektrofahrzeuge zu teuer in der Anschaffung seien“, so Alexander Lutz, Managing Director Polestar Deutschland. „Polestar 2 ist nicht nur ein hochwertiges, leistungsstarkes Fahrzeug, sondern als Elektroauto in Ausstattung und im Preis eines der besten Gesamtpakete im Premiumsegment – vor allem im direkten Vergleich zu Verbrennern, insbesondere wenn man die laufenden Kosten einrechnet.“

Polestar hat sich daher bewusst für eine leichte Preisanpassung bei der performanten Dual Motor Version mit 408 PS und 480 km Reichweite (WLTP) entschieden. Dies wird insbesondere die Dienstwagenfahrer freuen, die den Vorteil der derzeitigen 0,25% Versteuerung von Elektrofahrzeugen unter 60.000 Euro Bruttolistenpreis nutzen wollen. Das Launchmodell mit  Allradantrieb und der 78 kWh großen Batterie erfüllt nun selbst mit den optionalen Plus und Pilot Ausstattungspaketen diese Kriterien.

Weiter profitieren Kunden derzeit auch bei den Leasingraten von der Prämie für Elektrofahrzeuge, die bei der Anzahlung berücksichtigt wird. Polestar 2 Standard Range Single Motor wird zur wettbewerbsfähigen Privatleasingrate von 269 Euro pro Monat mit einer Anzahlung von 4000 Euro erhältlich sein, basierend auf einer Laufzeit von 48 Monaten und 10.000 km pro Jahr.³ Im Gewerbeleasing beginnt das Basismodell bereits bei 190 Euro im Monat zu gleichen Konditionen.⁴ ⁵

„Gerade für neue E-Fahrer aber natürlich auch für Firmenkunden ist das Leasing besonders interessant. Wir sehen, dass das Abomodell zusehends mehr Nachfrage erhält, um das Fahrzeug zu testen, bevor die Entscheidung über Kauf oder Leasing getroffen wird“, kommentiert der Geschäftsführer. Um die Elektromobilität weiter zu fördern, müsse man den Einstieg so einfach und attraktiv wie möglich gestalten. Polestar setzt daher bewusst auf verschiedene Angebote, so auch auf das Abo über den Partner finn.auto.

„Neben dem Preis muss vor allem das Produkterlebnis bei der Entscheidung für ein Elektroauto überzeugen“, weiß Lutz und verweist daher auf den leichten Zugang zu Testfahrten. Diese sind bei Polestar per Klick über polestar.com buchbar.

Ab Mitte September stehen dann auch die neuen Varianten des Polestar 2 in den Polestar Spaces in den sieben Städten Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München, sowie in den Polestar Testdrive Hubs für Probefahrten zur Verfügung.