Er passt die Kraftübertragung auf die Räder automatisch der jeweiligen Fahrsituation an: der permanente Allradantrieb 4MOTION im neuen Caddy. Dies ist die Basis für ein optimales Fahrverhalten und eine hohe Fahrdynamik, auch abseits fester Wege. Damit steht dem Ausflug ins Grüne nichts mehr im Wege. Oder dem Arbeitseinsatz auf Baustellen sowie jenseits asphaltierter Straßen.

Freizeit braucht ebenfalls ihren Raum. Das merken besonders die Aktiven unter uns: Hundeboxen, Paragleiter oder Mountainbikes geben sich selten mit kleinen Kofferräumen zufrieden. Von Faltbooten, SUPs oder Surfboards ganz zu schweigen. Bleibt dann noch genügend Platz für Familie, Freunde und Komfort übrig, dürfte es sich um den neuen Caddy handeln. Mit ihm als Allradler gelingt der Weg in die Natur - zum Vergnügen aller.

Caddy 4MOTION mit leistungsstärkstem Diesel

Dabei ist der neue Caddy mit Allradantrieb ausschließlich mit der leistungsstärksten 90 kW/122 PS-Topmotorisierung seines 2,0 l TDI-Dieselaggregats (55/75/90 kW) zu bestellen. Zusammen mit seiner Sechs-Gang-Handschaltung ist das eine Kombination, die auch Einsätze jenseits befestigter Wege für den Service- und Werkstattwagen als auch den Familien-Van ermöglicht. Eine Nutzlast von über 700 Kilogramm ist etwa im allradgetriebenen Caddy Cargo Maxi erreichbar, abhängig von weiteren Ausstattungsumfängen; im Caddy Maxi als 4MOTION-Pkw sind bis zu 630 Kilogramm drin. Das Kofferraumvolumen des Caddy liegt bei entnommener zweiter Sitzreihe bei bis zu 2.556 l im kurzen und 3.105 l im langen Radstand.

Das 4MOTION-TDI-Aggregat im neuen Caddy ist aus der neuen Motorengeneration EA288 evo, die dank Twindosing stickoxidseitig besonders emissionsarm unterwegs ist. Es steht zudem auch den Cargo-, dem kurzem wie dem langen Radstand (Maxi) und den California-Varianten des neuen Caddy zur Verfügung. Die kombinierten Verbräuche und Emissionen des neuen Caddy 4MOTION mit Common-Rail-Direkteinspritzung und Abgasturbolader liegen bei 5,0 bis 5,2 Liter Dieselkraftstoff pro 100 Kilometer sowie bei 132 bis 136 Gramm CO2 pro Kilometer.

Sein maximales 320 Newtonmeter starkes Drehmoment erreicht der Vierzylinder-TDI mit Allrad und 1.968 ccm Hubraum ab 1.600 bis 2.500 Umdrehungen pro Minute, die volle Leistung von 90 kW wird zwischen 2.750 bis 4.250 Umdrehungen/min abgerufen. Dieser Diesel mit vier Ventilen pro Zylinder erfüllt in allen Leistungsstufen sowohl im Caddy Cargo, Pkw wie auch im rein frontgetriebenen Caddy Kombi die neueste EU-Abgasnorm 6d-ISC-FCM.

Caddy mit permanentem Allrad für bestmöglichen Vortrieb

4MOTION ist der permanente Allradantrieb (4x4-Antrieb) von Volkswagen. Er stellt die ideale Verbindung zwischen Auto und Straße her. So gewinnt der Caddy sichere Traktion auf fast jedem Untergrund und bietet mehr Fahrsicherheit und Fahrspaß. Das gilt etwa bei Aquaplaning, auf nassem Laub, Schnee und Eis, im Rahmen der physikalisch geltenden Grenzen, und sichert stets besten Geradeauslauf – auch bei Seitenwind – durchaus wichtig bei höher bauenden Nutzfahrzeugen wie dem Caddy.

Der Allradantrieb 4MOTION arbeitet bei allen MQB-Modellen (Modularer Querbaukasten), also auch im Caddy von Volkswagen Nutzfahrzeuge, mit einer Lamellenkupplung zur stufenlosen Kraftverteilung zwischen der Vorder- und Hinterachse. Im Normalfall wird dabei vornehmlich die Vorderachse angetrieben. Das spart Energie. Sobald jedoch ein Traktionsverlust droht, wird die Hinterachse elektronisch gesteuert in Sekundenbruchteilen hinzugeschaltet. Falls es die Umgebungsbedingungen notwendig machen, wird dazu die Lamellenkupplung auf Befehl des Steuergeräts zusammengedrückt und ermöglicht so eine Übertragung der Antriebskraft auch auf die Hinterräder. Je stärker die Lamellen zusammengepresst werden, desto mehr Kraft wird nach hinten übertragen.

So ist sichergestellt, dass der 4MOTION-betriebene Caddy stets den bestmöglichen Vortrieb produziert. Deshalb gilt das 4MOTION-System als permanenter Allradantrieb. Das Steuergerät regelt dabei anhand der vorliegenden Fahrzeugdaten je nach Fahrsituation die Kraftverteilung stufenlos. Die Antriebskraftverteilung an alle vier Räder wird somit bereits aktiv, bevor Schlupf auftritt. Ein Traktionsverlust wird damit nahezu ausgeschlossen. Eine feste Antriebskraftverteilung gibt es nicht. Die Verteilung wird also permanent an den aktuellen Fahrzustand angepasst. Tritt dennoch Schlupf an einem Rad auf, wird die Kraft dorthin übertragen, wo sie gerade gebraucht wird. Zudem lässt sich der Allradantrieb 4MOTION mit allen Fahrdynamik-Regelsystemen wie etwa elektronischem Stabilisierungsprogramm (ESP), Antriebsschlupfregelung (ASR) oder der Motor-Schleppmoment-Regelung (MSR) kombinieren.

Genau wie bei den rein frontgetriebenen Modellen kommt in den allradgetriebenen 4MOTION-Modellen des neuen Caddy eine längslenkergeführte Starrachse mit Panhardstab zum Einsatz. Auf diesem Weg werden die guten Fahr- und Komforteigenschaften der frontangetriebenen Caddy-Varianten mit den Traktionsvorteilen des 4MOTION-Allradantriebs kombiniert. Im Gegensatz zum Vorgänger sind die Allradkupplung und das Differenzial nun nicht mehr am Achskörper, sondern am Aufbau montiert. So wird die ungefederte Masse der Hinterachse deutlich reduziert. Zur Positionierung der Allradkupplung – oder alternativ der CNG-Tanks beim künftigen TGI-Antrieb – des Caddy wurde die Hinterachse so modifiziert, dass der Achskörper bei den 4MOTION-Modellen hinter den Schraubenfedern verläuft.

Die aus dem MQB stammende sechste Generation des 4MOTION-Antriebs arbeitet besonders effizient. Dies wird erreicht durch den Einsatz von Leichtlaufölen und Lagern mit reduzierter Vorspannung sowie einer Optimierung des Pumpenanlaufs. Fahrdynamisch profitiert der Caddy von einer höheren Stellgenauigkeit des Kupplungsmoments, die durch eine Umstellung von Strom- auf Drehzahlsteuerung erreicht wurde.

Die fünfte Generation des über drei Millionen Mal gebauten Bestsellers ist als Caddy Kombi, Familien-Van, als Stadtlieferwagen und Camper sowie als Caddy mit kurzem oder langem Radstand (Caddy Maxi) erhältlich. Je nach Modellvariante stehen nun alle Dieselmotorisierungen und auch die Benziner zur Verfügung. Der Caddy als Allrounder von Volkswagen Nutzfahrzeuge basiert auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) aus dem aktuellen Golf. Somit halten zahlreiche neue Technologien in den Caddy Einzug und machen ihn noch praktischer, effizienter, souveräner – und zugleich zum Smartphone auf Rädern.