Dabei berücksichtigen die Statistiker, anders als das Kraftfahrtbundesamt (KBA) die Größe der Fahrzeuge. Das werde der Komplexität dieses Segments besser gerecht, argumentiert die DAT und unterteilt die SUV in kleine, kompakte, mittlere und große Fahrzeuge. Die manchmal verwirrende offizielle Unterscheidung zwischen Geländewagen und SUV entfällt. Zu den kleinen SUV zählen beispielsweise Hyundai Kona oder Opel Crossland X, in die Kompaktklasse gehören BMW X2 oder Audi Q2, in die Mittelklasse der Mercedes GLC, aber auch ein Opel Grandland X. Die Klasse der großen SUV wird bestimmt von Fahrzeugen wie Mercedes G-Klasse, Audi E-Tron oder Porsche Cayenne.

Das KBA zählte im Februar 49.330 SUV und 24.135 Geländewagen, zusammen also 73.465 Fahrzeuge. Die verteilt die DAT in die vier Segmente. Kleine SUV machten 18 Prozent aus, zur Kompaktklasse zählen 32 Prozent und zur Mittelklasse 40 Prozent der SUV und Geländewagen. Das Segment der großen SUV hat mit 10 Prozent den kleinsten Anteil an der Gattung.