Die Renault Group wird sich als Automobilunternehmen der nächsten Generation zukünftig auf fünf Geschäftsbereiche konzentrieren, die alle neuen Wertschöpfungsketten abdecken:

  • Ampere: der erste reine EV- und Software-Anbieter, der aus einem Automobilhersteller hervorgeht
  • Alpine: eine emissionsfreie Weltmarke mit einem rennsportlichen Stammbaum
  • Mobilize: ein führendes Finanzdienstleistungsunternehmen für den Markt der neuen Mobilitäts-, Energie- und Datendienste
  • The Future Is NEUTRAL: das erste Unternehmen für 360°-Kreislaufwirtschaft in der Automobilindustrie – vom geschlossenen Materialkreislauf bis zum Batterierecycling
  • Power: Das traditionelle Kerngeschäft der Renault Group wird weiterhin die Entwicklung innovativer, emissionsarmer Verbrennungs- und Hybridfahrzeuge der Marken Renault, Dacia sowie leichte Nutzfahrzeuge von Renault umfassen, die jeweils über eine eigene Organisation und Führung verfügen. Um diesen Teil des Geschäfts zu stärken, wird die Gründung eines weltweit führenden Zulieferers für konventionelle und hybride Antriebstechnologien anvisiert (Projektname Horse).

Aufbau eines Ökosystems offener Partnerschaften, um künftiges Wachstum zu ermöglichen

  • Mit der Gründung dieses führenden Unternehmens im Bereich der Antriebsstrangtechnologie bündeln die Renault Group und Geely ihre Technologie-, Produktions-, Forschungs- und Entwicklungsressourcen. Die Renault Group wird 50 Prozent an diesem Unternehmen halten, das vom ersten Tag an weltweit einen Umsatz von 15 Milliarden Euro erwirtschaften wird.
  • Der geplante Börsengang von Ampere an der Euronext Paris wird frühestens im zweiten Halbjahr 2023 erfolgen (vorbehaltlich der Marktbedingungen), wobei die Renault Group eine starke Mehrheit behält und auf die Unterstützung potenzieller strategischer Investoren baut (einschließlich Qualcomm Technologies, Inc.).

Die Renault Group hat enge Partnerschaften mit zwei großen Technologieunternehmen – Google und Qualcomm Technologies – geschlossen, um bahnbrechende Technologien zu entwickeln, die die Entwicklung von Software Defined Vehicles (SDV) einschließlich zentraler elektronischer Architektur und Fahrzeugbetriebssystemen ermöglichen.

Alpine will weltweit expandieren, wobei die Hälfte des zukünftigen Wachstums außerhalb Europas durch kommerzielle Partnerschaften und die Unterstützung von Investoren erreicht werden soll.

Im Geschäftsbereich leichter Nutzfahrzeuge wird eine neuartige EV- und softwaredefinierte Transporter-Familie auf den Markt kommen mit dem Namen FlexEVan. Sie ermöglicht eine End-to-End-Betriebsüberwachung in Echtzeit und ein datengesteuertes Flottenmanagement. Das bahnbrechende Konzept und die Technologie von FlexEVan werden die Gesamtnutzungskosten für Mobilitätsanbieter um 30 Prozent senken.

Solide finanzielle Aussichten für den Eintritt in eine neue Ära

Finanzieller Ausblick 2025 bis 2030:

  • Operative Marge: über 8 Prozent im Jahr 2025 und über 10 Prozent bis 2030
  • Freier Cashflo durchschnittlich über 2 Milliarden Euro pro Jahr von 2023 bis 2025 und über 3 Milliarden Euro pro Jahr im Durchschnitt von 2026 bis 2030
  • Dividendenpolitik: Die Renault Group plant die Wiederaufnahme der Dividendenzahlung ab 2023 (für das Geschäftsjahr 2022 – vorbehaltlich der Genehmigung durch die Hauptversammlung). Diese für die Gruppe erstmalige Dividendenpolitik wird schrittweise bis zu einer mittelfristigen Ausschüttungsquote von 35 Prozent des konsolidierten Nettogewinns (Anteil der Muttergesellschaft) gesteigert. Um dies zu erreichen, strebt die Gruppe als erste Priorität die Rückkehr zu einem Investment-Grade-Rating an
  • Ziel ist es, die Beteiligung der Mitarbeitenden an der Gesellschaft bis 2030 auf 10 Prozent zu erhöhen

„Die heutigen Ankündigungen sind ein neues Zeichen für die Entschlossenheit der Renault Group, das Unternehmen auf die künftigen Herausforderungen und Chancen vorzubereiten, die sich aus dem Wandel unserer Branche ergeben. Nachdem wir einen der schnellsten Sanierungspläne umgesetzt und das Unternehmen durch die Entwicklung des besten Produktportfolios seit Jahrzehnten auf Wachstum vorbereitet haben, wollen wir uns schneller und stärker als der Wettbewerb in den neuen automobilen Wertschöpfungsketten positionieren: EV, Software, neue Mobilität und Kreislaufwirtschaft. Wir konzentrieren vollwertige Teams auf jede der Wertschöpfungsketten in den Bereichen Automobil und Mobilität. Wir gestalten eine agile und innovative Organisation, um die Volatilität und die schnelle technologische Entwicklung unserer Zeit zu bewältigen. Schnelligkeit, Verantwortung, Transparenz und Spezialisierung für Spitzenleistungen sind die Schlüsselbegriffe. Die Renault Group ist ein Team von Teams, das von einer vereinfachten Steuerung und digitalen Managementplattformen profitiert, die die Zusammenarbeit fördern und die traditionellen Silos aufbrechen. Indem wir unseren Mitarbeitern bis zu 10 Prozent des Kapitals zugestehen, tragen wir zur Förderung einer neuen gemeinsamen Kultur bei, die sich an der Wertschöpfung orientiert. Wir glauben auch an die Zusammenarbeit, wenn es um Investitionen, die Schaffung und Skalierung neuer Unternehmen und Technologien geht. Dies ist der Kern unseres übergreifenden Ansatzes. Und das Netzwerk führender Partner, die an unseren Projekten beteiligt sind, ist der Beweis für die Qualität unserer Initiativen. All dies ist eines der fortschrittlichsten Re-Engineering-Projekte der letzten Jahre in unserer Branche, eine Revolution in ihrer Art“, sagt Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender der Renault Group.

„Was die Gruppe in nur zwei Jahren mit Blick auf den finanziellen Turnaround erreicht hat, ist hervorragend und wir werden hier nicht stehen bleiben. Wir bringen unsere nicht verhandelbaren Grundprinzipien – Wertschöpfung vor Volumen, Wettbewerbsfähigkeit und Kapitaleffizienz – auf die nächste Stufe. Diese neue Unternehmensarchitektur wird es uns ermöglichen, unsere finanzielle Leistung zu verbessern und eine starke Rentabilität, einen freien Cashflow und eine hohe Rendite auf das eingesetzte Kapital anzustreben. Durch die Ausrichtung auf strukturell profitablere Wertschöpfungsketten wird sie unseren Geschäftsmix verändern. Unser Plan ist ehrgeizig, aber angesichts des aktuellen makroökonomischen Umfelds auch realistisch. Er konzentriert sich auf wachsende und Cashflow-generierende Geschäftsbereiche. Die Grundlage des Renaulution Plans ist eigenfinanziert, wird aber durch externe Partnerschaften beschleunigt, die den Zugang zu wichtigen Wertschöpfungsketten ermöglichen, um Wachstum und Innovation zu fördern und gleichzeitig den Kapitalbedarf zu senken. Alles in allem ist die Revolution auch finanziell und zielt darauf ab, Werte für alle unsere Stakeholder zu schaffen“, sagte Thierry Piéton, Finanzvorstand der Renault Group.