„Unser Ziel ist ein unverwechselbarer Auftritt. Der Handel soll unsere Marken spielen können“, so Thomas Mögelin, Eigentümer und Geschäftsführer der Wheelworld GmbH. Der studierte Betriebswirt forciert, was er bereits bei der Unternehmensübernahme im Jahr 2019 angedacht hatte. Jetzt hat er sich die komplette Neuaufstellung des Räderanbieters auf die Fahnen geschrieben – dazu wurde beinahe jeder Bereich unter die Lupe genommen. Entsprechend den daraus gewonnenen Erkenntnissen wurde eine neue Corporate Identity ausgearbeitet. Neu präsentieren sich nun Logo, Unternehmens-Claim, das Marken-Portfolio mit eigenen Markenwelten sowie die umfassend überarbeitete Website www.wheelworld.de

Fokus auf B2B-Geschäft

Die Neuausrichtung der Wheelworld GmbH basiert auf genauen Kenntnissen über die eigene Zielgruppe. Ganzheitlich denken und detailliert umsetzen – nach dieser Prämisse verfolgen Thomas Mögelin und sein Team die Neupositionierung. Unterstützt von einer externen Kommunikations- und Markenagentur und mittels intensiver Datenanalyse wurden wesentliche Fragen ausgearbeitet: Wie groß ist die potenzielle Käufergruppe? Wie setzt sich die Alters- und die Geschlechterstruktur zusammen? Welche Beweggründe sind für den Erwerb neuer Räder relevant?

Auf der Grundlage der gegebenen Antworten legten Thomas Mögelin und seine Mitarbeiter die Neuausrichtung und Marketingstrategie fest. Die Ergebnisse daraus zeigen sich im neuen Unternehmenslogo und einer optimierten Website, die bereits online zur Verfügung steht.

Passend zum neuen Logo ändert sich auch der Claim. Aus „For Drivers“ wird „Driver’s Dreams“. Mit dieser emotionalisierten Aussage will sich der Räderanbieter noch gezielter als kompetenter Partner rund ums Thema Felgen im Gedächtnis der Endkunden einprägen.

Die neue B2C-Ausrichtung ändert jedoch nichts an der bisherigen Partnertreue von Thomas Mögelin: „Unser Verkauf wird weiterhin B2B erfolgen. Wir glauben fest an den stationären Handel und unsere Online-Partner!“ Dieses Statement wird zum Beispiel durch den Einsatz eines Store Locators auf der neuen Homepage unterstrichen. Er soll potenzielle Kunden auf einen Blick über nahe liegende Anlaufstellen für den Kauf und die Montage ihrer Räder informieren. Zudem wurde auch der Konfigurator kräftig überarbeitet, damit die passenden Räder für die jeweiligen Fahrzeuge noch leichter zu finden sind als bisher.

Das Sortiment bleibt und soll zielgerichteter positioniert werden

Das bekannte und bewährte Sortiment bleibt den Endkunden erhalten. Nach wie vor lassen sich ihre Fahrzeuge mit den Rädern aus dem Wheelworld- oder dem AXXION® Portfolio ausstatten. Doch auch im Sortimentsbereich spielt die „neue Wheelworld“ eine entscheidende Rolle. Während der Name Wheelworld künftig als Dachmarke über sämtlichen darunter positionierten Produkt-Marken fungiert, kommen die bisher unter der Marke Wheelworld vertriebenen Felgen nun unter der Bezeichnung 2DRV® auf den Markt.

Diese Veränderung wird auch optisch deutlich bemerkbar sein, denn künftig werden die Räder mit einem neuen Nabendeckel ausgestattet. Unter dem neuen Namen 2DRV® soll die Marke auch weiterhin für die klassischen Designs und preisgünstigen Felgen stehen und diesen Bereich abdecken. Geplant ist, dass die ersten Räder mit den neuen Nabendeckeln bereits zum Wintergeschäft 2021 verfügbar sind.

Etwas anders sieht es dagegen bei AXXION® aus, der zweiten Wheelworld-Marke.

„Die Marke AXXION® ist bei uns klar im Tuning-Bereich verortet. Bisher wurde sie damit allerdings nicht assoziiert“, bedauert Mögelin. Das möchte er nun möglichst rasch mit gezielter Kundenansprache und stringenter Markenkommunikation korrigieren. Zum Erfolg sollen die vorgenommenen Veränderungen in Verbindung mit neuen Räder-Designs

beitragen.

Stockendes Auslandsgeschäft soll wieder Fahrt aufnehmen

Die positive Stimmung der Geschäftsleitung wird gegenwärtig nur durch eine Baustelle getrübt, die schleunigst behoben werden soll. Weltweite Turbulenzen im Containerhandel fordern auch von Wheelworld mit seinen Produktionsstandorten in der Türkei und in Fernost immense Anstrengungen und praktikable Lösungen. Die wochenlange Blockade des Suez-Kanals, verursacht von einem Frachter, der u. a. drei Wheelworld Container geladen hatte, führte zu Verzögerungen und beeinträchtigte auch die sonst verlässliche Lieferfähigkeit des Räderherstellers. „Unsere Verfügbarkeit muss besser werden “, stellt Mögelin kämpferisch fest. Größere Bestellmengen und der Ausbau der eigenen Bevorratung sollen die Situation aber noch rechtzeitig zum Wintergeschäft entscheidend verbessern.

Das Unternehmen möchte seine Neuausrichtung mit erstklassigen Produkten und einem überzeugenden Service möglichst schnell zu sichtbaren Erfolgen führen. Thomas Mögelin lässt im Gespräch keinen Zweifel daran, dass er mit seinem kompetenten Ilsenburger Team beste Voraussetzungen dafür geschaffen hat, dass die neue Brand Identity wie auch die erarbeitete Marketing-Kommunikation schnell im Markt verankert werden und greifen kann.

Wheelworld aktuell

Thomas Mögelin hat die Wheelworld GmbH im Mai 2019 von Rolf und Sabine Bene übernommen. Unternehmerisches Wachstum und Ausbau des Standortes Ilsenburg wurden als ehrgeizige Zielsetzung formuliert. Mit zusätzlichem Personal sowie mit einer konsequenten Marken- und Kommunikationsstrategie will der Räderanbieter nun seine anvisierte Neuaufstellung umsetzen. Dafür wurde auch das Kundenbetreuungs-Team weiter ausgebaut, derzeit sind 20 Mitarbeiter vor Ort beschäftigt. Wir wollen unseren Service verbessern, indem wir den Service- Gedanken konsequent leben“, lautet der Anspruch des Geschäftsführers. Seinen Angaben zufolge erwirtschaftet das Wheelworld Team einen Umsatz von rund 14 Millionen Euro pro Jahr.