Neben den mehr als 22.000 Tankstellen in Europa im ROUTEX-Verbund für Diesel oder Ottokraftstoffe haben Aral-Kunden ab sofort auch Zugang zu mehr als 110.000 Ladepunkten für Elektrofahrzeuge in Europa. In Deutschland umfasst das Netz rund 33.000 Ladepunkte. Dazu gehören auch zehn Ultraschnellladesäulen, sogenannte Ultra-fast Charger (UFC) an Aral-Tankstellen mit einer Ladekapazität von bis zu 320 kW. Der Mineralölkonzern will das Angebot an UFC-Ladestationen in seinem Tankstellennetz erweitern und bis Ende Juli 2021 mehr als 100 ultraschnelle Ladesäulen mit einer Ladeleistung von bis zu 350 kW installieren. Unabhängig von der Art des Antriebs sollen alle Funktionen der Aral Card erhalten bleiben: Sämtliche Leistungen stehen mit nur einer Karte zur Verfügung und die Kunden erhalten eine integrierte Rechnung für Strom und Kraftstoff sowie die zusätzlich gebuchten Berichte. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Trafineo und Vattenfall bietet Aral außerdem die Möglichkeit, Wallboxen mit unterschiedlichen Leistungsstufen von 3,7 bis 22 kW für die Energieversorgung zu Hause und auf der Arbeit zu installieren.