Die Designteams haben die Merkmale der aktuellen Renault Modelle aufgegriffen, mit neuen Elementen ergänzt und damit ein äußerst attraktives Fahrzeug gezeichnet. „Der Renault Austral vereint starke stilistische Elemente, die ihm ein dynamisches und elegantes Aussehen verleihen. Mit seinen geringen Spaltmaßen und filigran gezeichneten Flanken ist die Qualität auf den ersten Blick sichtbar“, so Gilles Vidal.

Der Austral überzeugt auf den ersten Blick mit seinem markanten und charaktervollen Auftritt. Scharf gezeichnete Linien machen den Auftritt sportlich und modern. Die attraktiven Proportionen lassen ihn ebenso robust wie wendig erscheinen.

Mit dem Austral tritt die bisher stark von sinnlichen Stilelementen geprägte Renault Formensprache in eine neue Ära ein. Typische Merkmale sind die über den Radkästen verlaufenden Linien, welche die Karosserie neu strukturieren. Weiteres Kennzeichen ist eine markante Sicke im unteren Bereich der Karosserie. Anders als ihre bisherigen, parallel zum Boden verlaufenden Pendants ist diese nach vorne hin angewinkelt und verleiht der Silhouette mehr Dynamik. Von der Seite betrachtet, scheint der Austral selbst im Stand in Bewegung.

High-Tech-Details setzen Akzente

Den technologischen Charakter unterstreichen die markanten Scheinwerfer und Rückleuchten. Die beiden großen, C-förmigen Rückleuchten verschmelzen mit dem Logo des Fahrzeugs. Die Frontpartie ist ähnlich gestaltet, mit auffälligen Lampen und markantem Kühlergrill. Wie beim neuen Renault Megane E-TECH sind die Heckleuchten in Mikrooptik-Technologie ausgeführt. Dabei werden Linien und Muster direkt in die Oberfläche und Innenseite der Plexiglas-Abdeckungen eingraviert und von innen durch LED-Elemente beleuchtet. Ergebnis ist ein dreidimensionaler Leuchteffekt mit hohem Wiedererkennungswert.