Der Fokus des neuen Taigo liegt auf Design, Individualität und Emotion. Serienmäßig ausgestattet mit Voll-LED-Scheinwerfern, volldigitalem Cockpit und Infotainmentsystemen der jüngsten Generation (MIB3), etabliert das knapp 4,26 Meter lange SUV-Coupé hohe Technologie-Standards in seiner Klasse. Die expressive Karosserieform ist bislang einzigartig im Modellportfolio der Marke Volkswagen. Mit Crossover-Bodystyle und coupéhafter Silhouette bringt der neue Taigo – genau wie sein brasilianisches Pendant Nivus – die besten Voraussetzungen mit, um neue, überwiegend junge und jung gebliebene Käuferschichten für Volkswagen zu begeistern. Die technische Basis des Taigo liefert der Modulare Querbaukasten (MQB) von Volkswagen. So verfügt der Taigo ausstattungsabhängig über die neuen „IQ.LIGHT LED-Matrix-Scheinwerfer“ und eine illuminierte Kühlergrill-Querspange.

Das Design des Taigo wird von kraftvollen Proportionen geprägt. Auffällig ist vor allem die coupéhafte Silhouette mit der stark nach vorn geneigten C-Säule. Inspiriert von SUV-Coupés aus höheren Fahrzeugklassen, macht sie den Taigo einzigartig in seinem Segment.

Innen punktet der Taigo serienmäßig mit aufwendig gestaltetem Multifunktionslenkrad und modernen Bedienelementen. Die Infotainmentsysteme basieren auf der dritten Generation des Modularen Infotainment-Baukastens (MIB3) inklusive Online-Control-Unit (eSIM) und „App-Connect Wireless“ (jeweils ausstattungsabhängig). Features wie Zugriff auf Streaming-Dienste, eine natürliche Sprachsteuerung und eine cloudbasierte Personalisierung mittels „Volkswagen ID“ ermöglichen je nach Ausstattung die Nutzung der jüngsten MIB3.1-Dienste.

Auch in puncto Fahrerassistenz für mehr Komfort und Sicherheit zeigt das neue SUV-Coupé eine große Nähe zu den Volkswagen der höheren Segmente. Serienmäßig ist jeder Taigo mit Assistenzsystemen wie dem Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ inklusive City-Notbremsfunktion und dem Spurhalteassistenten „Lane Assist“ ausgestattet. Auf Wunsch ist der „IQ.DRIVE Travel Assist“ an Bord und ermöglicht so das teilautomatisierte Fahren bis zu einer systembedingten Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h.