Der Express tritt an die Stelle des Dokker Express der Schwestermarke Dacia. Renault bietet den kompakten Transporter in Europa exklusiv als Kastenwagen und in einer Längenvariante an. Mit 1,91 Metern Ladelänge bei geschlossener Trennwand und 4,39 Metern Gesamtlänge verfügt der Kompaktlieferwagen über das beste Verhältnis von Ladelänge zu Fahrzeuglänge in seiner Klasse. Optional ist für den Express die drehbare Vario-Trennwand lieferbar. In Kombination mit dem umklappbaren Beifahrersitz (Option für EXTRA) ermöglicht diese die Verlängerung der Ladefläche auf 2,36 Meter und die Steigerung des Ladevolumens auf 3,7 Kubikmeter. Auch die Zuladung von 565 bis 700 Kilogramm erfüllt höchste Ansprüche.

Zur großen Ladekapazität gesellt sich die leichte Zugänglichkeit des Frachtraums. Die seitliche Schiebetür hat eine Öffnung von 71,6 Zentimetern und ist damit die breiteste im direkten Wettbewerbsumfeld. Zusätzlich lässt sich eine zweite Schiebetür für die linke Fahrzeugseite ordern. Der Zugang zum Ladeabteil vom Heck aus erfolgt über im Verhältnis 1/3 : 2/3 geteilte Doppelflügeltüren. Den Arbeitsalltag im Renault Express erleichtern im Innenraum ebenfalls bis zu 47,4 Liter an Staumöglichkeiten für Lieferpapiere, Dokumente, Laptops und Tablet-Computer. Mit dem Online-Multimediasystem EASY LINK bietet Renault für den Express außerdem eine hochmoderne Konnektivitätslösung an.

Wirtschaftliche Motoren, lange Wartungsintervalle

Die Motorenpalette für den Express umfasst zum Marktstart den 1,3-Liter-Turbobenziner TCe 100 FAP mit 75 kW/102 PS sowie die zwei 1,5-Liter-Turbodiesel Blue dCi 75 und Blue dCi 95 mit 55 kW/75 PS und 70 kW/95 PS. Zusätzlich ist die verbrauchsoptimierte Variante Blue dCi 75 ECO-Leader verfügbar, deren Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h abgeregelt ist. Auf diese Weise sinken der Verbrauch auf 4,1 Liter Diesel pro 100 Kilometer und die CO2-Emissionen auf 106 Gramm pro Kilometer. Zur Wirtschaftlichkeit des Renault Express tragen darüber hinaus die langen Wartungsintervalle von 30.000 Kilometern beziehungsweise zwei Jahren bei, je nachdem welcher Fall zuerst eintritt.