Mit dem Facelift erhöhen sich Leistung und Drehmoment des i30 N Performance und i30 Fastback N Performance von 202 kW/275 PS auf 206 kW/280 PS und von 353 auf 392 Newtonmeter. Diese gesteigerten Werte stehen nun in einem deutlich breiteren Drehzahlbereich zur Verfügung, was das Ansprechverhalten und die Fahrbarkeit des Motors spürbar verbessert. Zusätzlich nimmt Hyundai in Deutschland wieder die Variante des i30 N mit 184 kW/250 PS und 353 Newtonmeter Drehmoment ins Programm. Sie wird zu einem attraktiven Bruttopreis ab 32.950 Euro exklusiv für die fünftürige Steilhecklimousine des i30 angeboten – den Fastback gibt es ab 36.450 Euro weiterhin ausschließlich als N Performance Variante mit dem stärkeren Triebwerk.

„Die i30 N Modelle haben sich binnen kürzester Zeit zu absoluten Verkaufsschlagern in Deutschland entwickelt“, sagt Jürgen Keller, Geschäftsführer der Hyundai Motor Deutschland GmbH. „Mit den sogenannten N-Thusiasten hat sich um das Fahrzeug herum sogar eine eigene Community geformt. Mit dem in jeglicher Hinsicht verbesserten Facelift sind wir überzeugt, diese einzigartige Erfolgsgeschichte fortschreiben zu können.“

Beim überarbeiteten i30 N Performance hält erstmals das neu entwickelte, optional verfügbare Doppelkupplungsgetriebe N DCT mit acht Gängen Einzug. Es beschleunigt die Schaltvorgänge und kann entweder automatisiert genutzt oder per Schaltwippen am Lenkrad bedient werden. Wer sich für das Automatikgetriebe entscheidet, erhält standardmäßig auch das Navigationspaket mit dem ebenfalls neuen 10,25 Zoll großen Touchscreen inklusive Radio-Navigationssystem, Bluelink® Telematikdiensten und Live Services sowie eine Verkehrszeichenerkennung.

Umfangreiche Ausstattung und Konnektivitätsfunktionen ab Werk

Doch auch alle Fahrzeuge mit Schaltgetriebe weisen eine umfangreiche Serienausstattung auf. So steht der i30 N auf 18-Zoll-Leichtmetallrädern, er verfügt außerdem unter anderem über Voll-LED-Scheinwerfer und -Rückleuchten, eine Sportabgasanlage, ein Sportfahrwerk mit adaptiven Dämpfern und eine automatisierte Zwischengasfunktion beim Herunterschalten. Hinzu kommen eine Einparkhilfe vorne und hinten sowie eine Rückfahrkamera, eine Zweizonen-Klimaautomatik, ein 8-Zoll-Touchscreen, eine Smartphone-Integration via Apple CarPlay® und Android Auto™, eine Ablage mit kabelloser Ladefunktion für geeignete Smartphones, ein Regensensor, ein Spurfolgeassistent sowie ein Notbremsassistent samt Fußgängererkennung.

Der i30 N Performance und der i30 Fastback N Performance sind darüber hinaus serienmäßig mit einer elektronischen Differenzialsperre sowie einer größeren Bremsanlage (vordere Scheiben mit 360 statt 330 Millimetern Durchmesser) ausgestattet. Die Sportabgasanlage enthält hier zudem eine Klappensteuerung, die hinteren Fensterscheiben sind dunkel getönt und die Windschutzscheibe ist wärmedämmend ausgeführt. Beide Fahrzeuge verfügen über 19-Zoll-Schmiedefelgen, die die Performance-Varianten nicht nur optisch noch sportlicher erscheinen lassen, sondern auch jeweils 3,6 Kilogramm leichter sind als die 19-Zoll-Felgen der Vorgängermodelle. Das verringert das Gewicht der ungefederten Massen und verbessert damit die Fahrdynamik.

Neue Sportschalensitze mit beleuchtetem N Logo

Optisch sind die überarbeiteten Versionen des Hyundai i30 N und i30 N Performance vor allem am neuen Kaskaden-Kühlergrill, den V-förmigen LED-Tagfahrleuchten und den vergrößerten Endrohren der Abgasanlage zu erkennen. Ein Highlight der neuen Innenausstattung sind die ausschließlich für die Performance-Versionen optional erhältlichen N Sportschalensitze mit reduziertem Gewicht, verstärktem Seitenhalt und beleuchtetem N Logo auf den integrierten Kopfstützen. Fahrer des i30 N finden standardmäßig Sportsitze mit elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze und manuell verstellbarer Oberschenkelauflage vor.