„Heute geben wir bekannt, dass wir unsere Position auf dem europäischen E-Mobilitätsmarkt mit dem Abschluss der Übernahme von has·to·be weiter stärken. Zusammen mit der Übernahme von ViriCiti und unserem umfassenden Portfolio an Ladeinfrastrukturlösungen sind wir in den Bereichen Gewerbe und Flotten stark aufgestellt. Mit den beiden Akquisitionen haben wir unseren europäischen Talentpool erweitert und verfügen über hochmoderne Forschungs- und Entwicklungszentren“, sagte Pasquale Romano, CEO von ChargePoint. „Diese wichtigen Meilensteine stärken unser Engagement auf dem europäischen Markt für E-Mobilität und ergänzen unsere Position als marktführender Ladeinfrastrukturnetzwerkanbieter in Nordamerika.“

Strategische Akquisitionen

ChargePoint hat die Übernahme von has·to·be, einem führenden E-Mobilitätssoftwareanbieter in Europa, abgeschlossen. Die Softwareplattform reduziert Komplexität und Fragmentierung der heutigen europäischen Ladeinfrastrukturlandschaft und ist mit allen in Europa genutzten Ladestationen und E-Mobilitätsdiensten kompatibel. Die Übernahme von has·to·be stärkt die Position von ChargePoint auf dem europäischen E-Mobilitätsmarkt. 

Erst im August 2021 erfolgte die Übernahme von ViriCiti, einem führenden Anbieter von Elektrifizierungslösungen für E-Busse und kommerzielle Flotten mit einem Kundenstamm in Europa und Nordamerika. Zusammen mit der Akquisition von has·to·be verfügt ChargePoint nun weltweit über ein umfassendes Lösungsangebot für Elektroflotten. Vom Konzept bis zur Skalierung umfasst das Portfolio alles, was wachsende Flotten zur Elektrifizierung und Optimierung des Ladevorgangs benötigen. Die Flottenmanagement-Software, AC- und DC-Schnellladelösungen sowie die Telematikfunktionen von ViriCiti sorgen bei Flotten jeder Größe für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ladekosten und Betriebsbereitschaft und machen ChargePoint zu einem wichtigen Partner für die effiziente und schnelle Elektrifizierung.

Für eine nachhaltige Zukunft

ChargePoint wächst zu einem der größten Ladenetzwerke in Nordamerika und Europa mit mehr als 150.000 Ladepunkten in seinem eigenen Netzwerk sowie weiteren 200.000 Ladepunkten, die über Roaming-Vereinbarungen innerhalb der Branche zugänglich sind. Das Unternehmen ist stolz darauf, dass bereits 4,8 Milliarden elektrische Kilometer mit diesem Netz gefahren wurden und die Fahrer mehr als 545 Millionen Liter Benzin eingespart haben. Damit konnten mehr als 450.000 Tonnen Treibhausgasemissionen vermieden werden.

Neue Forschungs- und Entwicklungseinrichtung 

ChargePoint schafft neue Arbeitsplätze und hat die Zahl seiner Mitarbeiter in Europa im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Das Unternehmen hat zudem moderne Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in Amsterdam in den Niederlanden, in Radstadt in Österreich sowie in Reading in Großbritannien. Dort werden die E-Mobilitätslösungen des Unternehmens getestet und evaluiert. Nach den Übernahmen von has·to·be und ViriCiti verfügt ChargePoint nun auch in Europa über eine große Anzahl von E-Mobilitätsexperten – unter anderem in den Bereichen Technik, Betrieb, Marketing, Vertrieb, Finanzen, Recht und Personalwesen.  

ChargePoint ist mittlerweile in 16 europäischen Ländern kommerziell tätig. Um das Engagement für ein nahtloses Ladeerlebnis zu unterstreichen und die Elektromobilität in ganz Europa voranzutreiben, bietet ChargePoint Fahrern und Tankstellenbetreibern jetzt auch rund um die Uhr Unterstützung in mehreren Sprachen an.

Verbesserte Nutzererfahrung

ChargePoint setzt sich seit Langem für die Beschleunigung der Elektromobilität in ganz Europa ein, indem es Fahrern, Flotten, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen ein nahtloses Ladeerlebnis bietet. Das Unternehmen hat gebührenfreie Roaming-Vereinbarungen und Integrationen mit zahlreichen In-Dash-Infotainment-Systemen einschließlich Apple Car Play und Android Auto entwickelt und umgesetzt. Durch die Einbindung wichtiger Ladedaten direkt in das Infotainmentsystem des Fahrzeugs, sind die Fahrer besser informiert und haben vom Fahrzeugdisplay aus Zugang zu den Informationen der ChargePoint-App. So können sie leicht eine Ladesäule finden sowie den Ladevorgang durchführen und bezahlen.

Als Gründungsmitglied und Leiter der eMobility-Allianz ChargeUp Europe hat ChargePoint darüber hinaus dazu beigetragen, die Rechte von E-Fahrern auf dem gesamten Kontinent zu stärken. Die Organisation hat große Fortschritte darin gemacht, die Branche mit einer gemeinsamen Stimme zu führen, wenn es um die Zukunft von einfachen Roaming- und Zahlungslösungen geht. Darüber hinaus hat die Allianz die Europäische Kommission bei den Verhandlungen über das "Fit for 55"-Gesetzespaket unterstützt. Das Paket sieht die Reduzierung der Netto-Treibhausgasemissionen um mindestens 55 Prozent bis 2030 vor und beinhaltet eine Überarbeitung der Richtlinie über den Aufbau der Infrastruktur für alternative Kraftstoffe.