Einfache Integration in Wunder Mobility-Software

Wunder Mobility hat eine All-in-One-Lösung für das Starten, Betreiben und Skalieren eines Free-Floating-Sharings geschaffen. Dazu gehört ein smartes Flottenmanagement-System, mit dem Sharing-Anbieter stets den Überblick über ihr Business behalten: Die Batteriestände und Standorte der Fahrzeuge werden angezeigt und Zahlungen können einfach verwaltet werden. An die Management-Software ist eine Front-End-Lösung gekoppelt: Die App für Endnutzer kann individuell designt werden und der User wählt easy zwischen verschiedenen Preismodellen und Zahlungsarten. Die Teams von Wunder Mobility und GOVECS haben in den letzten Monaten eng zusammengearbeitet – mit Erfolg: Der GOVECS FLEX 2.0 ist nun kompatibel mit Wunder Mobility und kann ganz einfach in bestehende und neue Sharing-Flotten von Wunder Mobility-Kunden integriert werden. „Wir haben die Software von Wunder Mobility so konzipiert, dass sie es Betreibern ermöglicht, schnell und unkompliziert mit dem Betrieb von smarten und emissionsfreien Mobilitätsalternativen zu starten und ihr Geschäft anschließend zu skalieren: Die Integration des GOVECS FLEX 2.0 von einem der etabliertesten Fahrzeugherstellern bedeutet eine sinnvolle Ergänzung unseres Portfolios der kompatiblen Fahrzeuge”, freut sich Gunnar Froh, Founder und CEO von Wunder Mobility. Der Shared-Mobility-Anbieter emmy nutzt bereits diese Möglichkeit und steuert die roten Schwalben von GOVECS mit Wunder Mobility in Berlin.

Der GOVECS FLEX 2.0 – designed for Sharing

Die Wurzeln von GOVECS liegen im Sharing. Bei der Entwicklung des GOVECS FLEX 2.0 konnte deshalb aus jeder Menge Erfahrung geschöpft werden. Das Ziel? Ein Modell zu bauen, das Sharing-Betreibern nachhaltigen Profit ermöglicht. Die robuste Bauweise mit dem außenliegenden Stahlrahmen und dem zusätzlichen Bumper sowie dem eigens entwickelten bruchfestem „GO ELAST“-Plastik trotzt jeglichen Stößen. Um Ressourcen optimal zu planen und einzusetzen, fährt der Roller wahlweise mit einer oder zwei der 9,4 kg leichten Batterien. Sind beide nach 110 Kilometern leer, tauschen sie Swapper in unter zehn Sekunden – dem kabellosen Selbstentriegelungssystem sei Dank! Der in Deutschland gebaute Antriebsstrang ist besonders energieeffizient kreiert worden, um auch bei niedrigem Akkustand eine starke Performance des 2000 Watt-Motors zu gewährleisten. Kein Wunder also, dass der GOVECS FLEX 2.0 schon jetzt Sharing- und Delivery-Kunden in Europa und den USA überzeugen konnte! Und es sollen noch mehr werden: Thomas Grübel stellt den GOVECS FLEX 2.0 heute, am 12. Oktober, auf dem Wunder Mobility Summit im Internationalen Maritimen Museum in Hamburg vor: Das exklusive Event dreht sich rund um nachhaltige Mobilität. Ausgewählte Gäste aus dem Sharing-Business nehmen teil, um sich während Diskussionen, Workshops und Testfahrten über neuste Innovationen im Sharing-Bereich auszutauschen – so wie der smarte GOVECS FLEX 2.0!