Nachdem ein Fahrzeug in der 24h-Auktion auf AUTO1.com mit einem Gebot unterhalb der Preisvorstellung des Einlieferers endet, kann dieser nun über AUTO1.com ein Gegenangebot an den Höchstbietenden senden und einen neuen Preis vorschlagen. Der Kaufinteressent kann dann direkt auf das neue Angebot reagieren. 

Der Höchstbietende hat 24 Stunden Zeit, das Gegenangebot des Einlieferers anzunehmen, abzulehnen, zu stornieren oder seinerseits ein finales Gegenangebot mit einem neuen Preis vorzuschlagen, der über dem vorherigen Gebot liegen muss. Sowohl der Einlieferer als auch der Höchstbietende haben jeweils nur einmal die Möglichkeit, ein Gegenangebot abzuschicken, um langwierige Verhandlungen zu vermeiden. 

Die Gegenangebote werden vollständig digital über das Remarketing-Dashboard auf AUTO1.com mit einem Klick und ohne weitere Kommunikation zwischen den Händlern abgegeben. Für den Fall, dass sich Einlieferer und Höchstbietender nicht auf einen Endpreis einigen, kann der Einlieferer die Fahrzeugauktion erneut starten.

"Digitale Verhandlungen machen die B2B-Vermarktung effizienter und erfolgreicher. Anstatt den Verkaufsprozess in Form einer Auktion neu zu starten, weil der Einlieferer mit dem höchsten Angebot nicht zufrieden ist, können Einlieferer und Höchstbietender digital interagieren. Das ist fast wie eine Live-Verhandlung und trägt zu mehr Abschlüssen bei", so Denis Belan, Director of Remarketing Germany und Mitglied der Geschäftsleitung bei AUTO1.com. 

"Wir arbeiten unermüdlich mit unseren Partnerhändlern daran, alle unsere Services bei AUTO1.com ständig zu verbessern. Das Feedback unserer Kunden nehmen wir sehr ernst und arbeiten dies immer zeitnah in unsere Lösungen und Dienstleistungen ein. Mit unseren digitalen Verhandlungen können Händler jetzt noch effizienter Fahrzeuge kaufen und verkaufen, anstatt wegen kleiner Preisdifferenzen keinen Erfolg zu haben. Beide Verhandlungspartner haben jeweils die Chance, einen endgültigen Preis vorzuschlagen, was auch sicherstellt, dass jeder seine Zeit effizient nutzt", so Robert Lasek, Vice President der AUTO1 Group und Managing Director AUTO1.com.