Der Markt für Auto-Abonnements hat sich als krisensicher erwiesen: Im schwierigen Pandemie-Jahr 2020, in dem sich der Gesamtmarkt nach KBA-Angaben um 19,1 Prozent rückläufig entwickelte, konnte die Fleetpool Group ein Wachstum von über 55 Prozent und einen Umsatz von rund 160 Millionen Euro verzeichnen. Stärkster Wachstumstreiber waren die Abo-Umsätze, die um 280 Prozent zulegten. Innerhalb der letzten drei Jahre wuchs der Bestand an aktiven Kundenverträgen der B2C-Marke like2drive um 151 Prozent. Laut jüngster Recherche des Automobil-Experten und Leiters des CAR-Center Automotive Research, Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer, umfasste der Gesamtmarkt in Deutschland Ende 2020 etwa 42.000 Auto-Abos.

Gert Schaub, CEO der Fleetpool Group: „Wir konnten uns Ende 2020 über insgesamt rund 15.000 aktive Verträge freuen. Damit war rund jeder dritte Auto-Abonnent in Deutschland Kunde einer unserer Marken. Besonders positiv ist, dass wir dieses Wachstum als einziger Anbieter im offenen Markt erneut sehr profitabel gestalten konnten. Dies gelang uns trotz weiterhin hoher Investitionen in den Ausbau unserer eigenen IT-Plattform sowie in unsere eigene Logistik-Infrastruktur. Gerade in Zeiten der Pandemie kommt beidem große Bedeutung zu, da wir so die täglichen Auslieferungen unserer Fahrzeuge sicherstellen.“

Um den weiteren Expansionspfad zu ebnen und das Management zu optimieren, hat der Marktführer unter den volldigitalen Auto-Abo-Anbietern rückwirkend zum 01.01.2021 eine Holding-Struktur etabliert. Zukünftig hält die Fleetpool Holding GmbH 100 Prozent der Anteile aller Tochterfirmen.

Zufriedene Kunden als Garant für starkes Wachstum

Moderne Abonnement-Modelle kennt fast jeder – von Streaming-Plattformen oder Pay-TV. Aber auch Auto-Abos etablieren sich immer mehr, der Trend geht auch beim Privat-Pkw vom Besitz zur Nutzung. Der Einsatz eines Fahrzeugs über 6 oder 12 Monate mit einer attraktiven monatlichen All-Inclusive-Rate wird bei Geschäfts- und Privatkunden zunehmend beliebter. Das CAR-Institut prophezeit deutschlandweit enorme Zuwachsraten für den Auto-Abo-Markt, der demnach bis 2030 rund eine Million Neuwagen aufnehmen soll – mehr als das Zwanzigfache des derzeitigen Volumens.

Prof. Dr. Ferdinand Dudenhöffer hat einen wichtigen Erfolgsfaktor identifiziert: „Die Stärken des Auto-Abos liegen vor allem in der Reduzierung der Komplexität gegenüber anderen Nutzungs-Modellen. So liegt die Kundenzufriedenheit der Fleetpool-Marke like2drive mit 93 Prozent auf ungewöhnlich hohem Niveau. 78 Prozent der Kunden wollen weiter Abonnent bleiben und schätzen insbesondere die Kostentransparenz, die einfache Abwicklung und die geringen Risiken.

Risikoloser Einstieg in die Elektromobilität

Das Angebot ist besonders attraktiv für den Einstieg in die Elektromobilität. Alexander Kaiser, Deputy CEO und COO Fleetpool Group: „Der Anteil von Batteriefahrzeugen und Hybriden liegt für unsere Auto-Abo-Marken bereits bei über 12 Prozent. Dabei übersteigt die Nachfrage aktuell das Angebot. 2021 kommen viele neue Fahrzeugmodelle auf den Markt, so dass wir deutlich mehr Kunden ermöglichen können, ein Elektroauto im Abo ohne Start- und Abschlussgebühr oder langfristige Bindung auszuprobieren. Das Auto-Abo wird so zum Wegbereiter der Elektromobilität.“

Um das Nachhaltigkeits-Thema zu stärken, betreibt die Fleetpool Group gemeinsam mit einem strategischen Partner im Segment der erneuerbaren Energien ein White-Label-E-Auto-Abo. Eine weitere Kooperation mit vollelektrischen und Hybrid-Fahrzeugen folgt in diesem Jahr. Auch sonst steht die Förderung nachhaltiger Mobilität in den nächsten Monaten explizit im Fokus.

Mehr Autonomie durch eigenen Logistikstandort

Um das Kundenerlebnis bei der Fahrzeug-Abholung und -Rückgabe weiter zu steigern, hat die Fleetpool Group im April 2020 ein zusätzliches Flotten-Kompetenz-Zentrum eröffnet. Am Standort Griesheim – mitten im Rhein-Main-Gebiet – ist das Unternehmen auf 25.000 qm Stellfläche und 6.000 qm überdachter Fläche komplett unabhängig von anderen Dienstleistern. Der Lagerplatz reicht aus für rund 1.250 Fahrzeuge. Von dem neuen Logistik-Hub aus wird auch die optionale deutschlandweite Zustellung direkt vor die Haustür des Kunden organisiert.

Das Fleetpool-Konzept aus 360-Grad-Angebot, digitalem Mobilitäts-Webshop und insgesamt sechs Logistik-Standorten hat sich gerade in der Pandemie bewährt. Auch im Lockdown hat die Gruppe weit über 1.000 Neuwagen monatlich ausgeliefert und somit keinerlei Beeinträchtigungen des Geschäftsbetriebs erfahren. Auslieferungen und Rücknahmen liefen unter verstärkten Hygienemaßnahmen planmäßig weiter.