Der Tank- und Servicekartenanbieter fusioniert die Bereiche Lkw/Busse und Pkw – Grischa Sauerberg tritt neu in die Geschäftsführung ein 

Mit einer neuen Struktur und einer neuen Führung ist die euroShell Deutschland GmbH ins Jahr 2011 gestartet. euroShell hat im Rahmen einer globalen Unternehmensrestrukturierung die Bereiche Commercial Road Transport (Lkw/Busse) und Fleet (Pkw-Flotten) zu einer „Commercial Fleet Organisation“ vereint. Damit werden nun alle gewerblichen Fuhrparkkunden aus einer Hand bedient. Mit der Verschmelzung sollen Synergien genutzt und das gewerbliche Tank- und Servicekartengeschäft von Shell weiter ausgebaut werden. 

Die euroShell festigt mit der Fusion ihre Stellung als Europas führendes Tankkartenunternehmen. Mit 1,2 Millionen ausgegebener Karten und rund 4.200 Akzeptanzstellen in Deutschland sowie rund 5 Millionen Karten und mehr als 20.000 Stationen in Europa, bietet euroShell seinen Firmenkunden eine flächendeckende Unterwegsversorgung mit bewährten Qualitätskraftstoffen und modernen Services im In- und Ausland. 

Diese Stärke will die neu formierte Geschäftsführung weiter forcieren: „Wir werden die neue Organisationsstruktur nutzen, um unsere Kunden aus den Bereichen Flotte/Pkw und Commercial Road Transport noch zielgerichteter, effizienter und  sicherer mit Dienstleistungen rund um unsere Tankkarten zu versorgen. Service ist und bleibt unser Geschäft – damit sind wir seit 1970 erfolgreich und werden dieses Angebot im Sinne unserer Kunden stetig erweitern“, erklärt Grischa Sauerberg, neues Mitglied in der Geschäftsführung der euroShell Deutschland in einer Stellungnahme.  

Grischa Sauerberg übernimmt als neuer Commercial Fleet Sales Manager die Verantwortung für den Vertrieb der euroShell Tank- und Servicekarten in Deutschland. Der 33jährige Betriebswirt ist seit 2001 bei Shell und verantwortete zuvor die Verkaufsleitung im Transport-Bereich der euroShell. 

Dirk Schroersträgt als Geschäftsführer in der neuen Struktur weiterhin die Verantwortung für den Finanzbereich der euroShell Geschäfte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem sogenannten „Med Cluster“, das Italien, Slowenien, Spanien, Portugal, Griechenland und die Türkei umfasst. 

Andreas Groblerist ebenfalls weiterhin Geschäftsführer der euroShell Deutschland und wird in dieser Funktion nicht nur die euroShell Deutschland in bestehenden Joint Ventures vertreten, sondern auch als 3rd Party Partnership Manager die globale Verantwortung für alle Verträge mit Netz-, Fremd-Tankkarten- und Road-Service - Partnern im neu zusammengeführten Commercial Fleet Geschäft übernehmen. 

Das Unternehmen euroShell Deutschland GmbH Das euroShell System dient gewerblichen Straßentransport- und Busreiseunternehmen sowie Pkw- Flotten zur bargeldlosen Versorgung der Fahrer und Fahrzeuge im In- und Ausland mit Kraft- und Schmierstoffen, Fahrzeugzubehör, Dienstleistungen und Waren- je nach Vereinbarung des Leistungsumfangs. 

Historie  

1970 wurde das euroShell System als internationales Tankkartensystem der Shell Gruppe eingeführt.  

Seit der Installation von Computer-Kassensystemen und Magnetkartenlesern im Jahre 1985 gehört die elektronische Abwicklung des Tank- und Servicekartengeschäfts bei Shell zum Standard.  

1988 wurde die euroShell Deutschland GmbH - mit Sitz in Hamburg - eine eigenständige Gesellschaft und ist seit 1997 weltweit führender Anbieter von Tank- und Servicekarten.  

Im Jahr 2002 übernimmt die euroShell Deutschland, als renommierte Tochtergesellschaft der Shell & DEA Oil GmbH, die Abwicklung und Systembetreuung des DEA Tank- und Servicekartengeschäfts 

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind europaweit im Shell Konzern etwa 5 Millionen Karten und in Deutschland rund 1,2 Millionen Karten ausgegeben worden.