SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Diesel in den Audi S-Modellen

0 2019-05-27 580

Außendienstmitarbeiter und Vielfahrer können sich freuen: Die Top-Modelle der Ingolstädter sind wieder mit einem Selbstzünder ausgerüstet. Seit Ende Mai sind die S-Varianten von Audi A4, A5, A6 und A7 sowie der Q5 mit den starken Dieselmotoren bei den Händlern zu finden. Durchzugskraft und Sparsamkeit sowie den damit geringeren CO2-Ausstoß sind Argumente für die Selbstzünder.

Anders als beim Vorreiter der neuen S-Strategie, dem SQ7, kommen bei den Business- und Mittelklassefahrzeugen keine Achtzylinder, sondern Sechszylinder zum Einsatz. Der 3,0-Liter-TDI leistet in S6, S6 Avant sowie im S7 Sportback 257 kW/349 PS. Fahrer der Modelle S4, S4 Avant, S5, S5 Sportback und SQ5 müssen sich mit etwas weniger Leistung zufriedengeben. Hier kommt das Triebwerk auf 255 kW/347 PS. Die Kraftübertragung erfolgt jeweils über eine Achtgang-Automatik, Allrad gehört immer zum Serienumfang. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt bei allen Modellen 250 km/h.

Damit kein Turboloch entsteht, verfügt das V6-Aggregat neben dem konventionellen Abgasturbolader über einen elektrischen Verdichter, der einspringt, wenn der abgasbetriebene Lader noch nicht über genug Druck verfügt. Die Stromversorgung des Verdichters stellt ein zusätzliches 48-Volt-Bordsystem sicher. Das maximale Drehmoment von 700 Nm steht zwischen 2.500 und 3.100 U/min bereit. Das 48-Volt-System wird zudem für den Betrieb eines Riemenstartergenerators genutzt wird. Der ermöglicht ein Start-Stopp-System mit Segelfunktion sowie eine Rekuperation. Der Verbrauchsvorteil soll sich auf bis zu 0,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer belaufen. Audi gibt für die S-Modelle Werte zwischen 6,2 und 6,8 an. Der Standartsprint wird in Zeiten von 4,8 bis 5,1 Sekunden bewältigt.

Wer sich für ein S-Modell interessiert, muss mindestens 62.600 beziehungsweise 64.200 Euro für S4 und S4 Avant investieren. Ab 65.300 Euro stehen die S5-Modelle und ab 67.750 Euro der SQ5 in der Preisliste. Für S6 werden 76.500 Euro und für S6 Avant 79.000 Euro fällig. Ab 82.750 Euro ist der S7 Sportback zu haben. Obwohl die Modelle gut ausgestattet sind unter anderen mit besonderen Leichtmetallfelgen, einer markanten Frontschürze, Spiegelgehäuse in Aluminiumoptik, Aluminium-Dekoreinlagen, Sportsitzen und je nach Modell (S6 und S7) mit Vierzonen-Klimaanlage, Virtual Cockpit und Navigation, gibt es auch hier noch viele aufpreispflichtige Optionen. Dazu zählen etwa Sportdifferenzial, Allradlenkung, Luftfederung oder Keramikbremsen.

Höchste Batteriekapazität und acht Jahre Garantie

0 2019-06-17 124

Volkswagen wird noch in diesem Jahr die Produktion des ID.3 starten. Das Kompaktklasse-Modell ist das erste Mitglied der ID. Familie – eine neue Generation progressiver Elektrofahrzeuge. Ihre Lithium-Ionen-Batterien werden Reichweiten von bis zu 550 Kilometern und damit komfortable Reisedistanzen ermöglichen. 

Master modernisiert

0 2019-06-14 166

Dass heute auch bei Nutzfahrzeugen Design eine immer größere Rolle spielt, zeigt sich nicht zuletzt beim neuen Renault Master. Neben neuen Assistenzsystemen und der aktuellsten Motorengeneration ist beim Franzosen vor allem äußerlich viel passiert – er wirkt frischer und dynamischer dennje.

Frischzellenkur

0 2019-06-14 150

Nunmehr neun Jahre ist der Mitsubishi ASX auf dem Markt und wirkt dabei keinesfalls alt. Das liegt vielleicht auch an den zwei optischen Überarbeitungen, die der Crossover 2012 und 2017 erhalten hat. Das dritte Facelift, was auf dem Genfer Auto-Salon im März 2019 vorgestellt wurde, steht ab September bei den Händlern.

Überarbeitet

0 2019-06-13 229

Mehr Assistenzsysteme, ein überarbeiteter Innenraum samt verbesserten Infortainmentangebot und neue Motoren hält der aufgefrischte VW Passat bereit. Doch womit will der Klassenprimus mit über 30 Millionen verkauften Fahrzeugen darüber hinaus punkten?

Sportlicher Kombi

0 2019-06-13 214

Für Dienstwagennutzer in Deutschland ist ein Leben ohne Kombi-Modell undenkbar; auch der Diesel ist für Vielfahrer noch immer das Maß der Dinge. Im Test zeigt der Ford Focus Turnier samt Spardiesel und sportlicher Ausstattung sein Können.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden