Die Rückgabe von Leasingfahrzeugen an den Leasinggeber sollte generell mit der Erstellung eines Rücknahmeprotokolls verbunden sein. In einem solchen Protokoll werden regelmäßig in Gegenwart des Leasingnehmers der Gesamtzustand des Fahrzeugs sowie ein evtl. außerordentlicher Verschleiß zum Zeitpunkt der Rückgabe sowie die Laufleistung des Fahrzeugs dokumentiert. Die Differenz zwischen vereinbarter und tatsächlicher Laufleistung dient dann als Basis für die Mehr- bzw. Minderkilometer- sowie eine sog. Rücknahmeschadensendabrechnung.