Ob Nachrichten, Sport, Shows oder Filme – die meisten Menschen streamen und sehen ihre Lieblingsinhalte über ihr mobiles Endgerät oder ihren Fernseher. Der Innenraum eines Mercedes-Benz ermöglicht jedoch ein immersives Kinoerlebnis, das weit über die reine Wiedergabe hinausgeht. So können die Größe, das Format und die Position der Bildschirme sowie die Anordnung der Lautsprecher individuell angepasst werden. Die ZYNC Plattform konzentriert sich ausschließlich auf die Gegebenheiten in Fahrzeuginnenräumen und lässt sich nahtlos in die Mercedes-Benz Hardware sowie in aktuelle und künftige Betriebssysteme integrieren. Dadurch werden das audiovisuelle Erlebnis, die Interaktion und die Benutzerfreundlichkeit maximiert.

ZYNC bietet Video-Streaming, On-Demand-Inhalte, interaktive Erlebnisse, lokale Videoprogramme, Sport, Nachrichten, Spiele und vieles mehr über eine einzige Benutzeroberfläche. Über 30 Streaming-Dienste von renommierten globalen, regionalen und lokalen Partnern stehen bereits zur Verfügung. Weitere Partner und Kanäle werden laufend integriert. Die meisten dieser Kanäle sind bereits inkludiert und benötigen kein zusätzliches Abonnement. Um ZYNC nutzen zu können, ist ein aktiver Mercedes-Benz me Account mit MBUX Entertainment-Paket Voraussetzung. Das ist derzeit ab Buchung ein Jahr lang gratis und kann danach kostenpflichtig über das Mercedes me Portal verlängert werden (länderspezifische Abweichungen möglich).

„Wir wollen unseren Kunden ein einzigartiges Entertainmenterlebnis im Fahrzeug bieten. Das erreichen wir technologisch nur durch das Zusammenspiel der besten Hard- und Software. Ob unsere ENERGIZING Komfortprogramme, der innovative MBUX Hyperscreen oder Dolby Atmos – ein Mercedes-Benz ist unverwechselbar und lässt sich mit mehreren Sinnen erfahren. Der Zugang zu vielfältigen Videostreamingangeboten durch ZYNC hebt unser holistisches Luxusversprechen in Kürze auf das nächste Level. Damit unterstreichen wir unseren Anspruch ‚Lead in Car Software‘“, sagt Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Mercedes-Benz Group AG, Chief Technology Officer, verantwortlich für Entwicklung und Einkauf.

„Durch die Partnerschaft mit ZYNC will Mercedes-Benz das volle Potenzial des In-Car-Entertainments ausschöpfen. Der MBUX Hyperscreen hat bereits Maßstäbe gesetzt und wird nun zu einem Portal, mit dem das digitale MBUX-Erlebnis über das Fahrzeug hinaus erweitert wird. Der personalisierte Zugang zu eigenen und externen Inhalten, wie ZYNC sie bereitstellt, wird noch intuitiver und direkter. Die Erweiterung um interaktive Dienste wird den Austausch mit unseren Kunden intensivieren“, ergänzt Magnus Östberg, Chief Software Officer, Mercedes-Benz AG.

Zielgerichtete Lösung maximiert die Vorteile der innovativen Mercedes-Benz Hardware

Die Partnerschaft mit ZYNC nutzt und maximiert die Vorteile der fortschrittlichen UI/UX von Mercedes-Benz Infotainment-Systemen wie dem MBUX Hyperscreen. Die Aggregation von Inhalten bedeutet, dass ZYNC Drittanbieter einmalig in seine Plattform integriert. Die hoch skalierbare Cloud-basierte Plattform ist für die geringe Latenzzeiten der Mercedes-Benz Fahrzeughardware optimiert.

In der Praxis werden Kunden auf eine ständig wachsende Auswahl von Streaming-Diensten zugreifen können. Die Seitenlayouts sind so optimiert, dass sie die visuelle Qualität und Auflösung des jeweiligen Infotainment-Systems und seiner Bildschirme bestmöglich nutzen. Im Einklang mit der Software‑Strategie von Mercedes-Benz bietet die ZYNC Plattform eine erstklassige Videowiedergabe im Fahrzeug; mit adaptiven Bitraten und minimalem Bedarf, Daten auf der Fahrzeughardware zwischenzuspeichern. Zudem ist die ZYNC Plattform mit mehreren DRM-Formaten (Digital Rights Management) kompatibel.

Zukunft des In-Car-Entertainment mit Fokus auf Verkehrssicherheit

Bei der Entwicklung von In-Car-Entertainment und visuellen Inhalten legt Mercedes-Benz den Fokus auf Sicherheit im Straßenverkehr. Die Partnerschaft mit ZYNC ist da keine Ausnahme. Ist ein Fahrzeug in Bewegung, sind die Streaming-Dienste zum Beispiel auf die Bildschirme für Beifahrer oder Fond-Passagiere beschränkt oder es ist nur eine Audio-Wiedergabe möglich – immer in Übereinstimmung mit den jeweiligen Marktvorschriften. Für die Zukunft ist Mercedes-Benz damit auf die Nutzung von Videostreaming während der Fahrt vorbereitet, sobald weitere Zulassungen für automatisiertes Fahren nach SAE Level 3 erfolgen.