Im Rahmen des ELBE-Projekts hat NewMotion als Teil eines Konsortiums eine IT-Benutzeroberfläche entwickelt. Dadurch ist es dem Betreiber des Hamburger Stromnetzes möglich, Betreiber von Ladepunkten über Netzeinschränkungen zu informieren. Diese können dann entsprechend reagieren und tragen somit zu einem ausbalancierten Stromnetz bei.

Elektromobilität massentauglich machen

Um die im Rahmen des ELBE-Projekts vorgesehenen Fördermittel zu erhalten, müssen Unternehmen die entsprechende Zertifizierung ihrer Ladepunkte nachweisen. Nach umfangreichen Tests durch die Helmut-Schmidt-Universität wurden die Ladepunkte von NewMotion im November 2019 als erste für das ELBE-Projekt zertifiziert. Dadurch können Unternehmen, die auf NewMotion-Ladepunkte setzen, Zuschüsse in Höhe von 40 bis 60 Prozent für die kompletten Hardware- und Installationskosten erhalten.

„Mit der Teilnahme am ELBE-Projekt geben wir unseren Kunden in Hamburg die Möglichkeit, ihre Kosten zu reduzieren und ihre Ladeinfrastruktur auszubauen. Auf diese Weise tragen wir mit unseren Innovationen dazu bei, die Elektromobilität massentauglich zu machen“, erklärt Klaus Schmidt-Dannert, Country Manager Germany bei NewMotion.