SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
der nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Intuitives Bedienkonzept beim neuen Golf

0 2020-01-20 595

Volkswagen Modelle stehen für eine moderne Funktionalität und eine markentypisch leichte Orientierung im Innenraum. Mit dem neuen Golf wird die Bedienung nun noch intuitiver. Ein sicht- und spürbares Beispiel ist die Steuerung der 3-Zonen-Klimaautomatik „Air Care Climatronic“. Diese neu konzipierte Klimaanlage verfügt über ein „Smart Climate“-Menü, über das gezielt einzelne Funktionen wie „Füße wärmen“ oder „freie Sicht“ angesteuert werden können – und das nicht nur per Tastendruck, sondern auch über die Sprachbedienung. Als erster Golf reagiert das neue Modell damit interaktiv auf die Wünsche von Fahrer und Beifahrer.

Die Temperatur der Klimaanlage kann im neuen Golf einfach mittels Touchslider oder per Spracheingabe eingestellt werden. Über den Screen des Infotainmentsystems oder über ein darunter angeordnetes Touchfeld mit Direktzugriffstasten gelangen Fahrer und Beifahrer in die Menüsteuerung der „Air Care Climatronic“ mit Allergen-Filter und 3-Zonen-Regelung. Im Screen gibt es alternativ zur klassischen Regelung wie der Gebläsefunktion oder Umluft („Classic Climate“) das neue Menü „Smart Climate“. Um in diesem Menü bestimmte klimatische Einstellungen abzurufen, müssen nicht mehr umständlich verschiedene Paramater der Klimaanlage justiert werden. Es reicht vielmehr, intuitiv vorkonfigurierte Szenarien mit einem Touch oder alternativ per Sprachsteuerung zu aktivieren.

Volkswagen hat dabei fünf besonders häufig genutzte Szenarien herauskristallisiert und sie in das Menü „Smart Climate“ transferiert. Es sind die Funktionen „Freie Sicht“ (Scheiben beschlagfrei machen), „Füße wärmen“ (wärmere Luft in den Fußraum), „Hände wärmen“ (wärmere Luft über die Ausströmer der Schalttafel), „Füße kühlen“ (kältere Luft in den Fußraum) und „Frische Luft“ (kühle Brise durchströmt den Innenraum). Der Clou dabei: Die „Smart Climate“-Funktionen werden stets nur temporär aktiv – sie optimieren augenblicklich das aktuelle Wohlbefinden und wechseln dann wieder in die zuvor aktiven Einstellungen der Klimaautomatik.

Das Ändern der individuellen permanenten Einstellungen der „Air Care Climatronic“ ist ebenfalls einfacher als je zuvor: Als Alternative zur klassischen Bedienung im Klimamenü funktioniert das über Touchslider oder eben via Sprachbedienung. Über die neuen digitalen Mikrofone im Golf erkennt das System dabei auch, ob der Fahrer oder Beifahrer spricht. Es reicht, „mir ist kalt“ oder „mir ist warm“ zu sagen, und schon verändert die „Air Care Climatronic“ die Temperatur auf der Fahrer- oder Beifahrerseite. Genauso ist es beispielsweise möglich, „mache es vier Grad wärmer“ zu sagen, um die Temperatur entsprechend zu ändern. Ebenso simpel und effektiv funktionieren Hinweise wie „es zieht“ oder „es ist stickig“, um die Einstellungen der Klimaautomatik zu regulieren. 

Volvo beschleunigt Entwicklung beim autonomen Fahren

0 2020-04-02 37

Volvo Cars treibt das autonome Fahren voran: Zenuity, das Joint Venture des schwedischen Premium-Herstellers mit Veoneer, wird hierfür in zwei Bereiche aufgespalten. Ein neues eigenständiges Unternehmen, das künftig zu Volvo Cars gehört, wird sich auf die Entwicklung und Vermarktung von Software für vollautonomes Fahren konzentrieren. Der andere Bereich kümmert sich weiterhin um die Entwicklung und Kommerzialisierung fortschrittlicher Fahrer-Assistenzsysteme und wird in das Unternehmen Veoneer integriert, das auf Fahrzeugsicherheit spezialisiert ist. Mit dieser Maßnahme soll das Entwicklungspotenzial maximiert werden.

Lokales Lastmanagement für E-Mobilität

0 2020-04-01 37

Am Anfang stand der Wunsch des Kunden, seine Firmenzentrale in der Nähe des Flughafens Münster/Osnabrück mit Ladeinfrastruktur für Elektroautos auszurüsten. Das Unternehmen Fiege Logistik betreibt bereits einen kleinen Teil seiner Pkw-Flotte mit Strom, zukünftig erwartet das Unternehmen allerdings einen starken Anstieg der Elektromobilität bei Mitarbeitern und Besuchern.

Rund 720 Ladepunkte deutschlandweit

0 2020-03-25 267

Die EnBW treibt die öffentliche Ladeinfrastruktur für Elektroautos weiter voran. Als erstes Bundesland verfügt Baden-Württemberg dank „SAFE“ seit Herbst 2019 über ein flächendeckendes Ladenetz für Elektroautos in einem 10-Kilometer-Raster, so das Unternehmen. Doch nicht nur die öffentliche Versorgung mit Ladeinfrastruktur liegt dem Unternehmen am Herzen: Auch für seine Mitarbeiter bietet die EnBW immer mehr Lademöglichkeiten.

Single Sign-on auf neuem Servicelevel bei be.ENERGISED

0 2020-03-23 360

Die Software be.ENERGISED punktet ab sofort mit praktischem Single Sign-on und Zwei-Faktor-Authentifizierung. Damit unterstreicht has·to·be ein weiteres Mal seine Position als Branchen-Vorreiter in Sachen Sicherheitsstandards und Serviceorientierung. 

Lebensdauer von E-Auto-Batterien vergleichen und verlängern

0 2020-03-20 469

Das teuerste und kritischste Bauteil an einem elektrisch betriebenen Kraftfahrzeug ist seine Batterie. Interessenten achten deshalb natürlich darauf, dass der Energiespeicher möglichst lange hält. Geotab, weltweit führendes Unternehmen im Bereich vernetzte und elektrifizierte Transportlösungen, gibt Tipps wie Nutzer die Lebensdauer ihrer Batterien verlängern können.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden