Die EnBW fasst das in den Alltag integrierte Laden von Elektroautos unter dem Ansatz „Always charged“ zusammen. Gemeint ist damit, dass Menschen ihr E-Auto einfach dort laden, wo sie sich ohnehin aufhalten. Dafür zeigt die EnBW, wie digitale Services und der erste rein verbrauchsabhängige Ladetarif E-Mobilität schon heute alltagstauglich machen. Vereinfacht wird das Laden mit der preisgekrönten EnBW mobility+ App, die den Zugang zum größten Ladenetz in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit mehr als 25.000 Ladepunkten bietet. Ergänzend dazu präsentiert die EnBW auf der diesjährigen Hannover Messe intelligente Ladelösungen für Privathaushalte, Unternehmen, Kommunen und Fuhrparks.

Für das Laden unterwegs stellt die EnBW die neueste Generation von sogenannten High-Power-Chargern (HPC) vor, mit denen Strom für 100 km in weniger als fünf Minuten geladen werden kann. Außerdem zeigt sie die barrierefreie und aktuellste Version der Normalladestationen „LIS 4.0“, deren Komponenten bereits heute für eine eichrechtskonforme Abrechnung nach geladenen Kilowattstunden vorbereitet sind. Als Ladelösung für die eigenen vier Wände hat das Energieunternehmen die vom ADAC als Testsieger ausgezeichnete EnBW mobility+ Wallbox im Gepäck. Wie Verbraucher ihren via Photovoltaik-Anlage selbst produzierten Strom intelligent und unterwegs nutzen und dabei sparen können, verdeutlichen die Heimspeicherlösung der EnBW-Tochter SENEC und das virtuelle Stromkonto SENEC.Cloud to go.