Die Automobilindustrie befindet sich inmitten einer technischen Revolution. Der Beitrag der Abteilung Forschung und Entwicklung ist für Volvo Cars daher besonders wichtig. Bell verfügt über fast 25 Jahre Erfahrung in der Automobilbranche: Neben seiner jahrelangen Tätigkeit für Volvo Cars arbeitete er zuletzt sechs Jahre für Tesla. Als Leiter der Volvo Cars Forschung und Entwicklung kümmert sich Bell federführend um wichtige Zukunftsfelder wie Core Computing, Elektrifizierung, Konnektivität und autonomes Fahren.

 

Zusammen mit seinem Team ist Bell unter anderem dafür verantwortlich, die Kosten und die Komplexität der Volvo Produkte und Dienstleistungen zu reduzieren, die Lebenszyklus-Perspektive beizubehalten und den Fokus auf kontinuierliche Entwicklung und Kundennutzen zu legen. Er wird alle Funktionsbereiche innerhalb der Forschung und Entwicklung steuern und daran arbeiten, Ideen in Innovationen umzuwandeln, die den hohen Standards zukünftiger Volvo Fahrzeuge entsprechen.

 

„Die Rückkehr von Anders zu Volvo Cars hilft uns dabei, unsere bestehenden Fähigkeiten zu stärken“, sagt Javier Varela, Chief Operating Officer und stellvertretender CEO von Volvo Cars. „Ich freue mich darauf, auf unserem Weg zur vollständigen Elektrifizierung eng mit Anders und dem gesamten Team zusammenzuarbeiten.“

 

Während seiner 18-jährigen Tätigkeit bei Volvo Cars, die 1998 begann, arbeitete Bell an einer Vielzahl von Projekten wie der Entwicklung des ersten Volvo XC90, dem Produktionsstart des Volvo XC60 in China und der Einführung der Innenausstattung für die Volvo 90er Familie. Zuletzt war Bell bei Tesla als Head of Vehicle Engineering für die EMEA-Region tätig.

 

„Ich freue mich sehr darauf, meine Beziehungen zu Volvo Cars und den Mitarbeitenden des Unternehmens weiter auszubauen“, ergänzt Anders Bell. „Ich hoffe, dass ich all das in Energie und Möglichkeiten umwandeln kann, um Volvo auf dem Weg zur Elektrifizierung zu unterstützen. Ohne das Engagement des Führungsteams und des Unternehmens bei der Umstellung auf Elektrofahrzeuge wäre ich nicht zu Volvo gekommen. Es ist der absolut richtige Schritt.“