SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020
Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrzeugexperte beim TÜV Rheinland

Macht Zucker im Tank den Motor kaputt?

0 2014-03-21 48567

Zucker im Tank setzt ein Auto sofort außer Betrieb – heißt es. Das stimmt aber nicht so ganz.

Frage: Ich habe neulich in einem alten Rennfilm gesehen, wie ein Fahrer seinem Konkurrenten Zucker in den Tank gekippt hat, um ihn auszuschalten. Klappt das wirklich oder ist das ein Mythos?

Antwort von Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrzeugexperte des TÜV: Zucker in den Tank zu kippen ist sicher keine gute Idee. Aber so wie in dem bekannten Alltagsmythos ist die Sache dann doch nicht. Anders als dort behauptet, löst sich Zucker in Benzin oder Diesel nicht auf. Die angeblich durch Zucker und Sprit gebildete klebrige Substanz, die dann Tank, Kraftstoffleitung und Motor in Sekundenschnelle verklebt, bildet sich also nicht.

Trotzdem würde ich natürlich abraten, Zucker in den Tank zu kippen. Denn auch die ungelösten Kristalle können schwere Schäden anrichten. Etwa an der Kraftstoffpumpe, am Kraftstofffilter und schließlich auch an den Einspritzdüsen. Dafür reicht es schon, wenn die Pumpe – sie arbeitet bei modernen Autos immerhin mit einer Förderleistung von zirka 60 Litern pro Minute – nur einzelne Kristalle aus dem Zucker-Bodensatz aufwirbelt und anschließend ansaugt. Die kleinen Schäden sind unter Umständen gar nicht sofort zu bemerken, können aber teure Folgen haben.

Unterm Strich ist Zucker im Tank also nicht gefährlicher oder ungefährlicher als andere Feststoffe oder Schwebeteilchen. Zum Lahmlegen eines Autos gäbe es geeignetere Stoffe. Generell aber hat etwas anderes als Benzin oder Diesel im Tank nicht zu suchen. Moderne Motoren sind da extrem empfindlich. Auch lange Zeit verbreitete Maßnahmen wie das winterliche Beimischen von Benzin zum Diesel, um die Fließfähigkeit zu erhalten, sind heute ein absolutes Tabu.

Per Klick zum Komplettrad

0 2020-01-07 373

Der Online-Großhändler TyreSystem stellte kürzlich ein neues Komplettrad-Modul vor, dass die Konfiguration des kompletten Rades per Mausklick ermöglichen soll. „Unsere intelligente Konfigurations-Software bietet Reifenhändlern, Kfz-Werkstätten und Autohäusern jetzt die Möglichkeit, beim Komplettrad-Geschäft Zeit und Kosten einzusparen“, erklärt Geschäftsführer Simon Reichenecker.

E-Mobility Solutions Day in Frankfurt a. M.

0 2020-01-06 489

Die ARI Fleet Germany GmbH lädt zusammen mit EnBW Energie Baden-Württemberg AG und der Kanzlei Voigt Rechtsanwalts GmbH zum E-Mobility Solutions Day am 13. Februar ab 12:30 Uhr in der Commerzbank Arena in Frankfurt a. M. ein. Neben interessanten Vorträgen bietet das Event ausreichend Zeit zum Netzwerken sowie zum Erfahrungsaustausch mit Kollegen aus ganz Deutschland.

Big Data ist für Flottenmanager noch Zukunftsmusik

0 2019-12-20 1653

Das Internet der Dinge, Telematik und Blockchain: Für viele Flottenmanager sind diese Technologien noch weit entfernt, wie der Shell Report „Datengetriebene Flotte: Management der Informationsflut“ zeigt. Der Report erklärt, wie wichtig Datensammlung, -management und -analyse für die Zukunft des Logistik- und Transportsektors sind. Außerdem zeigt er, dass die Branche noch am Anfang steht, sich auf die zunehmende Verfügbarkeit von großen Datenmengen vorzubereiten. So verwenden nur 15 Prozent der Befragten Telematik – etwa für Kraftstoffoptimierung oder Fahrzeugmanagement. Schon heute generiere ein durchschnittliches modernes Fahrzeug mit mehr als 200 verbundenen Datenpunkten wertvolle Datenmengen, die aber nicht genutzt würden.

Studie: Zukunft wohl elektrisch, aber mit Hürden

0 2020-01-06 425

Das Jahr 2019 hat es gezeigt: Elektromobilität ist in aller Munde … aber eben noch recht selten auf der Straße. Eine aktuelle Umfrage unter den Nutzern des Online-Automarkts AutoScout24 zeigt nun, dass sich dies schon sehr bald ändern könnte. Denn demnach zieht knapp jeder zweite AutoScout24-Nutzer (der plant, sich in den kommenden sechs Monaten ein Auto zu kaufen) die Anschaffung eines Elektro- oder Hybridautos in Erwägung.

Studie: Verdoppelung bis 2040

0 2019-12-20 1612

Der Flugverkehr könnte gemäß einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Luft und Raumfahrt (DLR) in den kommenden Jahren massiv zunehmen. Demnach würde sich die Zahl der Passagiere bis 2040 auf mehr als 9,4 Milliarden verdoppeln.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden