Kurz vor Jahresende hat der Pkw-Absatz auf den großen internationalen Automobilmärken noch einmal zugelegt. In Westeuropa stieg die Zahl der Neuzulassungen im November um 0,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 910.600 Einheiten. Der deutsche Markt trug zu dem leichten Plus nichts bei: Hierzulande sank die Zahl der Neuzulassungen um zwei Prozent auf knapp 255.000 Fahrzeuge.

Besser sah es auf den beiden größten Einzelmärkten der Welt aus. China verbuchte laut dem Branchenverband VDA gegenüber dem November 2012 ein Plus von 24,1 Prozent auf 1,57 Millionen neue Pkw, der US-Markt wuchs um 8,6 Prozent auf 1,24 Millionen Einheiten. Auf das Gesamtjahr gesehen konnten auch lediglich diese beiden Länder zulegen. Stärkster Automarkt in den ersten elf Monaten war China mit 14,65 Millionen Neuzulassungen, was einem Zuwachs von 22,2 Prozent entspricht. Auch die USA legten zu: um 8,3 Prozent auf 14,18 Millionen Neuwagen. Westeuropa blieb mit 10,67 Millionen Pkw um 2,9 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Japan verfehlte mit 4,2 Millionen Neuzulassungen das Ergebnis von 2012 um zwei Prozent, in Brasilien schrumpfte der Markt um 1,4 Prozent auf 3,24 Millionen Einheiten.