„Mit der Akquisition ergänzen wir unser Mobilitätsangebot für Flottenkunden um das Management von Dienstreisen“, sagt Lars Henner Santelmann, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Financial Services AG, „wir freuen uns, dass wir Voya in diesen turbulenten Zeiten mit an Bord holen konnten und damit ein innovatives Start-up in etwas ruhigere Fahrwasser überführen können.“ 

Voya bietet einen digitalen Reiseassistenten für Unternehmen als Smartphone-App und für den Desktop-Einsatz an. Durch das Zusammenspiel zwischen Online-Plattform und physischem Reisebüro-Service können Geschäftsreisende innerhalb von wenigen Minuten ihre Dienstreise planen lassen und diese buchen. Die Dienstreiseplattform kann auch als Whitelabel-Lösung von Unternehmen der Reise- und Mobilitätsbranche genutzt werden. Da in vielen Unternehmen Fuhrpark- und Travelmanagement sukzessive zusammenwachsen, werden die Volkswagen Financial Services ihren Flottenkunden zukünftig auf Basis von Voya ein entsprechendes Angebot zur Verfügung stellen können.„Bei der Entwicklung unserer Plattform war uns von Anfang an klar, dass die digitale Buchung und Abwicklung von Geschäftsreisen einen integrierten Ansatz braucht. Als einer der Ersten im Markt haben wir mit Lufthansa City Center bereits Reisebuchung und Reiseservice für Geschäftskunden miteinander verbunden. Wir freuen uns sehr, dass wir nun mit Volkswagen Financial Services bei einem der größten Mobilitätsdienstleister weltweit an Bord kommen dürfen und gemeinsam Mobilitätslösungen entwickeln können“, sagt Maximilian Lober, Mitgründer und Mitglied der Geschäftsführung von Voya.Voya bleibt als Unternehmen und Marke weiterhin eigenständig am Markt bestehen. Zum Kaufpreis haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.