Vorliegend hatte der Beifahrer des bereits geparkten Fahrzeugs seine Tür fast vollständig geöffnet, so dass diese weit über die Parkbuchtbegrenzung nach rechts in den Raum der von dem anderen Unfallbeteiligten angefahrenen Parkbucht hineinragte. Dabei hat der Beifahrer nach seinen eigenen Angaben lediglich nach rechts geschaut, nicht aber nach hinten. Ohne Zweifel hätte der Beifahrer, bevor er die Tür weit aufstieß, sich zunächst versichern müssen, dass kein Fahrzeug in die benachbarte Parktasche einfuhr. Eine solche Rückversicherung nach hinten ist insbesondere dann geboten, wenn die Tür weit geöffnet werden soll. Dies gilt zumal der Beifahrer bemerkt hatte, dass andere Unfallbeteiligte unmittelbar hinter ihm in den nur beschränkt zugänglichen Bereich des Kundenparkplatzes gefahren war. Zudem hätte er bedenken müssen, dass er als Beifahrer aufgrund der abgedunkelten Scheiben seines Fahrzeugs nicht ohne Weiteres zu erkennen ist; (hier 75% Eigenhaftung des Geschädigten wegen Türöffnen, 25% Haftung des einfahrenden Fahrzeugs aus Betriebsgefahr). 

OLG Düsseldorf, Urteil vom 31.03.2020, Az. I-1 U 101/19