ATU, führender Anbieter markenunabhängiger Kfz-Dienstleistungen in Deutschland und Servicepartner im Bereich digitaler Flottenlösungen, benennt seinen 2003 gegründeten Geschäftskundenbereich um. Ab sofort stehen die B2B-Werkstattservices und sämtliche Angebote für Fuhrparkbetreiber nicht mehr unter der bisherigen Bezeichnung „ATU PRO“ bereit, sondern werden unter dem neuen Namen „ATU Flottenlösungen“ vertrieben.

Einher geht die Umbenennung mit einer neuen inhaltlichen Ausrichtung auf drei spezifische Themenschwerpunkte. Neben der Fortführung des Kerngeschäfts fokussiert sich ATU künftig gezielt auf die Bereiche Elektromobilität, Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Damit möchte der Kfz-Spezialist seine hohen Kompetenzen sowie seine umfassenden Angebote und Services in diesen zukunftsweisenden Märkten betonen.

Elektromobilität

In den über 530 deutschen ATU Filialen können sämtliche Wartungs- und Reparaturarbeiten nicht nur an Autos mit Verbrennungsmotor, sondern auch an Elektro- und Hybridfahrzeugen durchgeführt werden. Dies macht ATU zu einem zuverlässigen Partner für die Elektrifizierung von Unternehmensfuhrparks.

Digitale Lösungen für Flotten

Darüber hinaus baut der Geschäftskundenbereich sein Portfolio an digitalen Flottenlösungen weiter aus und ermöglicht Unternehmen somit eine einfache, transparente Verwaltung und Nutzung von Dienstfahrzeugen.

Nachhaltigkeitskonzepte

Mit der 1994 gegründeten Tochtergesellschaft ESTATO Umweltservice betreibt ATU zudem eine der größten Reifenrecyclinganlagen in Europa und ist Vorreiter auf dem Gebiet der Kreislaufwirtschaft. Neben der Verwertung von Altreifen deckt ESTATO die komplette Werkstattentsorgung der ATU Filialen ab und beteiligt sich als offizieller Industriepartner an dem Großprojekt BlackCycle. Das Konsortium aus mehreren Forschungsorganisationen und Industriepartnern entwickelt ein Verfahren, um zurückgewonnene Materialien aus Altreifen wieder der Neureifenproduktion zuzuführen.

Georg Thoma, Director Fleet und B2B Partnerships bei ATU, erklärt: „Die Umrüstung des Fuhrparks auf Elektromobilität, die Etablierung effizienter Digitalisierungsprozesse bei der Flottenverwaltung sowie das Nachverfolgen von Zielen im Sinne der CO2-Reduzierung und des Umweltschutzes stehen heute für Organisationen an zentraler Stelle. Mit der Spezialisierung unseres Geschäftskundenbereichs auf genau diese Themen können wir kleine und mittelständische Unternehmen ebenso wie Konzerne bei alltäglichen Aufgaben rund um ihre Flotten zielgenau unterstützen. Der neue Name unseres B2B-Segments spricht dabei für sich und verdeutlicht auf einen Blick unseren Leistungsbereich.“