AFC und der TÜV Rheinland haben viele Jahre internationale Erfahrung. Mit über einer Million abgewickelter Schäden wissen die Expert:innen von AFC um die Herausforderungen im Fuhrparkmanagement. Innovative Lösungen wie ein digitales Schaden-, Reparatur- und Risikomanagement sowie umfassende und gleichzeitig individuelle Versicherungsoptionen für Flotten erleichtern Fuhrpark­verantwortlichen die Arbeit. „Unsere langjährige Kompetenz im Schaden­management zeigt immer wieder enorme Kosteneinsparungspotenziale durch vollinte­rier­te und perfekt aufeinander abgestimmte Prozesse. Das werden wir als Premiumpartner auch den Mitgliedern des VMF nutzbar machen“, unterstreicht Marco Heistermann, Geschäftsführer der AFC.

Außerdem ist zuverlässige Technik entscheidend für Flottenmanager:innen. Die Fachleute von TÜV Rheinland entwickeln im innovationsstarken Mobilitäts­be­reich ihre Prüfungen ständig weiter – damit Technik sicher bleibt und sich Quali­tät unabhängig ermitteln lässt. So macht der Wandel hin zur nachhaltigen Elek­tro­mobilität neue Services zur Fahrzeugbewertung unabdingbar: „Mit unserem Battery Quick Check bieten wir eine zertifizierte Lösung an, mit der sich der Gesundheitszustand und damit letztlich der Restwert von Traktionsbatterien unabhängig von Herstellern bestimmen lässt. Von dieser Transparenz profitieren Verkäufer und Käufer von gebrauchten Elektrofahrzeugen gleichermaßen“, sagt Karl Obermair, Director Future Mobility bei TÜV Rheinland.

Voneinander lernen

Die nun 19 Premiumpartner des VMF sind herstellerunabhängige Anbieter von Dienstleistungen rund um die betriebliche Mobilität. Sie entlasten damit Mobilitäts- und Fuhrparkmanager:innen und halten anspruchsvolle Mobilitätslösungen bereit. „Mit Auto Fleet Control und TÜV Rheinland erweitern wir unsere Expertise in zwei Kernbereichen rund um die betriebliche Flotte: Schadenmanagement und Sicherheit“, fasst Hägele zusammen. Die gemeinsamen Ziele: die Mobilität von heute und morgen gestalten, Qualitätsstandards setzen, Dienstleistungen an die Bedürfnisse von Kund:innen anpassen, Herausforderungen gemeinsam meistern und Impulse im Markt platzieren. „Das Netzwerk lebt vom direkten Austausch, aus dem sich interessante Synergien ergeben. Nur so lässt sich eine fundierte Interessensvertretung durchsetzen.“, unterstreicht der VMF-Vorsitzende.