Der betriebliche Mobilitätsbedarf ist so individuell wie ein Unternehmen und seine Mitarbeitenden bzw. Fahrer. Daher sollten sich Firmen als erstes die Frage beantworten, worauf sie bei der Fahrzeugmobilität ihrer Mitarbeitenden am meisten Wert legen: Flexibilität, Kosten oder Motivation?

Was hat Priorität?

Der Fuhrparkmobilitäts-Check fragt ab, ob der Fahrzeugbedarf stark schwankt, Mitarbeiter über Dienstwagen motiviert werden sollen oder eher das Fuhrparkbudget und Vertragsbindungen im Vordergrund stehen.

Wieviel Aufwand soll es sein?

Neben dem Fahrzeugbedarf spielt die Frage nach dem Aufwand für das Fuhrparkmanagement eine ebenso wichtige Rolle auf dem Weg zum passenden Modell. Soll es nur reibungslos laufen oder soll der Fuhrpark aktiv und strukturiert gemanagt und optimiert werden?

„Flottenbetreiber erfahren im Online-Check von LeasePlan mit nur wenigen Klicks, welches Mobilitätsmodell für ihren Unternehmensfuhrpark das passende sein könnte.“, erklärt Christopher Schmidt, Commercial Director der LeasePlan Deutschland GmbH. Die Eingabe persönlicher oder von Flottendaten ist nicht nötig, um das Online-Ergebnis sofort angezeigt zu bekommen.

Selbstverständlich, so Schmidt, ersetzen diese kurzen Fragen mit vorformulierten Empfehlungen nicht die persönliche und individuelle Beratung durch erfahrene Fuhrparkmanagement-Experten, aber sie liefern eine solide erste Orientierung, wenn es darum geht: „Was darf es sein für die Fuhrparkmobilität?“