Die Allane Mobility Group (ehemals Sixt Leasing), ein führender Anbieter im Online-Direktvertrieb von Neuwagen in Deutschland sowie Spezialist für das Management und Full-Service-Leasing von Großflotten, ermöglicht allen Haltern von Elektroautos ab sofort die Beantragung der Treibhausgasminderungsprämie (THG-Prämie) über die Plattform sixt-neuwagen.de. So können sowohl Kunden als auch Nicht-Kunden die Zertifizierung und den Verkauf der THG-Quote für ihr Fahrzeug vornehmen lassen. Für das Jahr 2022 garantiert Sixt Neuwagen eine Mindestprämie von 365 Euro je Zertifikat. In diesem Betrag ist eine exklusive Zusatzprämie von 15 Euro enthalten, die Sixt Neuwagen allen neuen Antragstellern auszahlt. Berechtigt für den Erhalt der THG-Prämie sind sämtliche Halter eines rein batteriebetriebenen Elektrofahrzeugs. Somit kann die Quote für bereits gekaufte, finanzierte und geleaste Elektrofahrzeuge beantragt werden. Die Zertifizierung und den Verkauf der THG-Quote setzt Sixt Neuwagen in Kooperation mit dem Unternehmen „Elektrovorteil“ um.

Donglim Shin, Vorstandsvorsitzender der Allane SE: „Die THG-Prämie ist ein wirkungsvolles Mittel, um Elektromobilität zu fördern und CO2-Emissionen einzusparen. Dazu wollen wir einen Beitrag leisten und bieten neben der Möglichkeit der Antragstellung auch einen zusätzlichen Anreizbonus von 15 Euro an. So profitiert nicht nur die Umwelt von der Prämie – auch die Halter von E-Fahrzeugen haben einen Vorteil davon.“

In vier Schritten zur Antragstellung

Der Prozess der Prämienbeantragung auf sixt-neuwagen.de ist einfach gestaltet und besteht aus vier Schritten:

  • Auswahl zwischen Privat- und Gewerbekunde
  • Eingabe des Vor- und Nachnamens, der E-Mail-Adresse sowie eines Passworts
  • Hochladen der Zulassungsbescheinigung Teil 1
  • Angabe der Kontodaten für die Auszahlung der THG-Prämie
  • Wirkungsweise der THG-Quote

    Die THG-Quote ist eine Förderung des Umweltbundesamtes für eingesparte CO2-Emissionen. Ziel der Quote ist es, vor allem den Umstieg auf klimafreundliche Antriebsarten voranzutreiben. So können Einsparungen mittels der THG-Quotenberechnung quantifiziert und vom Umweltbundesamt zertifiziert werden. Die daraus erstellten Zertifikate werden dann an Mineralölkonzerne und andere quotenverpflichteten Unternehmen verkauft, die gesetzlich dazu verpflichtet sind, Treibhausgase einzusparen und ihre CO2-Emissionen zu senken.

    Weitere Informationen zur THG-Prämie und zur Antragsstellung sind hier verfügbar.