ŠKODA AUTO engagiert sich konsequent für den Umweltschutz und bündelt unter dem Dach der ,Green Future‘-Strategie seine ambitionierten Nachhaltigkeitsziele in den drei Kernbereichen ,Green Factory‘, ,Green Product‘ und ,Green Retail‘. Anlässlich des ,Internationalen Tages der biologischen Vielfalt‘ der Vereinten Nationen, präsentiert das Unternehmen ausgewählte Initiativen zur Förderung der biologischen Vielfalt in den Regionen rund um seine weltweiten Produktionsstandorte.

Im Tschechien bringt der Automobilhersteller im Rahmen seines Projekts ,Ein Auto, ein Baum‘ seit 2007 für jedes dort ausgelieferte Fahrzeug einen Setzling aus. Ende Oktober 2021 pflanzte das Unternehmen bereits den einmillionsten Baum und im Jahr 2022 werden rund 79.900 neue Bäume gesetzt.

Die direkte Umgebung rund um die drei tschechischen Produktionsstandorte von ŠKODA AUTO bietet Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und damit auch verschiedene Insekten- und Tierarten: Insgesamt wachsen hier auf einer Fläche von rund 23.000 Quadratmetern etwa 356.000 Blühpflanzen, 1.128 Bäume sowie rund 470 Sträucher. In diesem Jahr plant das Unternehmen, am Stammsitz Mladá Boleslav und am Standort Vrchlabí zahlreiche Vogelhäuser sowie drei Insekten- und zwei Hummelhotels zu bauen. Gleichzeitig kümmert sich ŠKODA AUTO um den Baumbestand in der Umgebung.

Eine zentrale Rolle bei der Förderung der Artenvielfalt spielt das Engagement der Belegschaft von ŠKODA AUTO. Mit ihrer Unterstützung hat der Automobilhersteller in Mladá Boleslav in diesem Monat einen Biodiversitätsgarten zwischen dem Verwaltungsgebäude und dem Firmensitz angelegt und seine Parks verjüngt. Darüber hinaus beteiligen sich die Angestellten des Unternehmens gemeinsam mit ihren Familien jedes Jahr an der Aktion ,Clean Up Czechia‘.

Eine von ŠKODA AUTO gegründete Stiftung unterstützt darüber hinaus die Ansiedlung naturnaher Erholungseinrichtungen in der Umgebung. In Kosmonosy bei Mladá Boleslav brachte sich die Stiftung mit einem Betrag von 6,5 Millionen Kronen ein, um ein ungenutztes Schwimmbad in ein Biotop zu verwandeln. Im Rahmen einer weiteren Initiative werden ein Obstgarten und ein Waldlehrpfad angelegt. Am Standort Kvasiny war es Ziel eines ähnlichen Projekts, den historischen Schlosspark neuzugestalten und die Kastanienallee zum ŠKODA Werk zu revitalisieren. Als fester Bestandteil der langfristigen Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Riesengebirge (KRNAP) unterstützt der Automobilhersteller auch die Anlage des Klostergartens Vrchlabí. Der Garten wird als Genbank für lokale Wildpflanzen dienen.

Artenvielfalt an den indischen Produktionsstandorten

Das 500 Hektar große Werksgelände von ŠKODA AUTO Volkswagen India Private Limited (SAVWIPL) in Pune ist Lebensraum für mehr als 300 Pflanzen-, Baum- und Tierarten. Zudem unterstützt das Unternehmen in der Nähe des Werks im Bundesstaat Maharashtra ein Entwicklungsprojekt: Im Gebiet Taluka Shirur pflanzte die International Association for Human Values im vergangenen Jahr 10.000 Obstbäume, die Landwirten vor Ort in einigen Jahren als Einkommensquelle dienen.

Ein weiteres Projekt zum Erhalt der Artenvielfalt und zur Förderung der Nachhaltigkeit ist der eigene Ökopark von SAVWIPL in der Nähe des Werkes in Chakan, Maharashtra, mit einer großen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Im Werk in Shendre, Aurangabad, erweitert der Automobilhersteller zudem seinen Sauerstoffpark. Seit dessen Gründung im Jahr 2019 wurden hier insgesamt 25.000 Bäume gepflanzt, die Sauerstoff liefern und Kohlendioxid binden. Im Park finden sich 49 verschiedene Sorten von Setzlingen, insgesamt stehen hier 22.500 Allee- und Grenzpflanzen sowie 2.500 Duftpflanzen.

Darüber hinaus unterstützt SAVWIPL in Indien ein Projekt der Mangrove and Marine Biodiversity Conservation Foundation (MMBCF). Es zielt darauf ab, Wasser und Boden zu erhalten und bei der landwirtschaftlichen Kultivierung traditionelle, nachhaltige Anbaumethoden zu nutzen. Bis 2027 sollen hier mehr als 580.000 Mangrovenbäume gepflanzt werden, um Meerestiere zu schützen und der Erosion der Küste vorzubeugen.