Nutzern von KINTO Share wird ein digitales Erlebnis geboten: Über eine App können sie die Fahrzeuge buchen und öffnen. Nach der Fahrt müssen diese wieder an die Station zurückgebracht werden. Die Bezahlung und das Verschließen der Fahrzeuge erfolgen ebenfalls per App. Gezahlt wird ein All-Inclusive Preis im Minuten- oder Tagestarif. Versicherung, Reinigung, Customer Support, Benzin bzw. Ladestrom sind inklusive.

KINTO bietet Carsharing als Co-Branded-Lösung für Ökosysteme wie Unternehmen, Wohngebiete oder den Öffentlichen Dienst an. Die Eigentümer der Ökosysteme profitieren dabei beispielsweise von der steigenden Attraktivität des Quartiers und der Entlastung des Verkehrs. Den Nutzern von KINTO Share wird eine zusätzliche verlässliche Mobilitätsoption geboten.

Die ersten Carsharing-Fahrzeuge starten im Quartier I/D Cologne in Köln-Mülheim, für das zu Beginn fünf gebrandete Toyota Yaris Hybrid zum Einsatz kommen. In direkter Nähe befindet sich das Autohaus Karst, das KINTO Share als Operations-Partner unterstützt. I/D Cologne entsteht auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs, das sich zu einem attraktiven Standort für über 7.000 Menschen entwickelt. Mitarbeiter der Unternehmen im Quartier und Anwohner im direkten Umfeld stehen im Fokus von KINTO Share, die App steht grundsätzlich aber jedem zur Verfügung. Sie wurde von KINTO extra für I/D Cologne entwickelt und trägt den Namen “I/D Carsharing”. Die App kann entweder über die Quartiers-App oder nach dem Download im App-Store verwendet werden.

Ralph Rase, Head of Mobility bei KINTO Deutschland, erklärt: „I/D Cologne ist das größte gewerbliche Bauprojekt der Domstadt. Das innovative Quartier mit seiner hohen Aufenthaltsqualität bietet die besten Voraussetzungen für den Start von KINTO Share. Wir beginnen mit Hybridfahrzeugen und bauen das Angebot sukzessive aus. Weitere Kooperationen mit weiteren starken Partnern folgen. Unternehmen, Campusse und Wohngebiete im Kölner Umfeld und darüber hinaus können sich als geeignete KINTO Share Station auch gerne direkt bei uns melden.“