Die zunehmende Elektrifizierung ist für den Handel eine große Umstellung und Herausforderung: Neben speziellen Werkzeugen und Einrichtungen erfordert die Hochvolttechnik auch eine fachgerechte Aus- und Weiterbildung in Verkauf und Service. Um die Partner auch in Corona-Zeiten weiterhin ausbilden zu können, hat Volvo Car Germany auf ein digitales Trainingsprogramm umgestellt.

„Was einfach klingt, war ein großer Kraftakt. Wir mussten nicht nur unser Training digitalisieren und entsprechend konzeptionell überarbeiten, um alle wichtigen Inhalte fachgerecht und dennoch interessant zu vermitteln. Auch die erforderlichen technischen Voraussetzungen im Handel und die Einbindung der Trainings in den Autohaus-Alltag mussten sichergestellt werden“, erklärt Rüdiger Hüttemann, verantwortlich für Dealer Network bei der Volvo Car Germany GmbH.

Virtuelle Einbindung, umfangreiches Material

Aufgrund der Corona-Situation wurden innerhalb von zwei Wochen die Präsenz- durch virtuelle Trainings ersetzt, die dabei aber weiterhin eine intensive Interaktion mit den Teilnehmern ermöglichen – eine Voraussetzung für hohe Akzeptanz und Attraktivität. Die Trainer haben zahleiche Videos erstellt, die auch anschließend jederzeit wieder abgerufen werden können, sozusagen als digitales Nachschlagewerk.

Für Verkäufer und Serviceberater wurden 22 Trainings, unter anderem zur Hochvolttechnik in der Praxis und virtuellen Probefahrten angeboten. Für die Techniker gab es zwölf Webinare, beispielsweise zum Mild-Hybrid-System und den Plug-in-Hybridantrieben, die unter Einhaltung von umfangreichen und sicheren Hygiene- und Schutzmaßnahmen zusätzlich von drei Präsenzveranstaltungen ergänzt wurden. Insgesamt sind 17.640 virtuelle Trainingsminuten zusammengekommen.

Im Handel wurde vor dem Training ein Technik-Check durchgeführt, um eine problemlose Teilnahme sicherzustellen. Dass dies funktioniert hat, zeigt schon die Teilnehmerzahl: 1.004 Volvo Techniker, Verkaufs- und Serviceberater aus ganz Deutschland haben sich von Ende Februar bis Ende Mai an den Trainings zu „Fit for Electric“ beteiligt. Weitere (Folge-)Seminare sind für das zweite Halbjahr 2020 geplant.