SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020

Imperial Logistics macht Oxea-Fuhrpark klimaneutral

0 2019-07-01 1046

Die Kompensation der CO2-Emissionen des eigenen Fuhrparks ist dem Chemieunternehmen Oxea wichtig. Als Partner dafür steht ihm Imperial Fleet Management zur Seite, die die Maßnahmen zum Ausgleich geplant und in Auftrag gegeben haben.

Das Chemieunternehmen Oxea hat im ersten Jahr eines wegweisenden CO2-Kompensationsprogramms die Emission von insgesamt 266 Tonnen CO2 ausgeglichen. Entwickelt und in Auftrag gegeben wurde das Kompensationsprogramm von Imperial Fleet Management, einer Tochter von Imperial Logistics. Die von Imperial Fleet Management für Oxea in Deutschland verwaltete Flotte besteht aus 60 Fahrzeugen.

Diese Leistung wurde mit einer Akkreditierung durch den von Imperial Logistics beauftragten Kompensationsanbieter myclimate gewürdigt. myclimate bietet seinen Kunden eine große Auswahl von Umwelt- und Nachhaltigkeitsprogrammen, die sie mit dem Kauf von CO2-Zertifikaten unterstützen können.

Oxea und Imperial Logistics haben sich entschieden, die Herstellung und den Vertrieb von erschwinglichen, klimafreundlichen Solar- und konventionellen Energiesparkochern in Madagaskar zu finanzieren. Diese senken die CO2-Emissionen, die durch die Verwendung von nicht erneuerbarer Biomasse wie zum Beispiel Holz entstehen, sind für den Nutzer kostengünstiger und wirken der fortscheitenden Abholzung der letzten Jahre entgegen. Das Programm ist eine laufende Initiative der schweizerisch-madagassischen Organisation ADES (Association pour le Développement de l'Energy Solaire). 164.000 solarbetriebene und energiesparende Kochherde hat ADES bereits produziert und verkauft.

Das Programm unterstützt auch die Wiederaufforstung, indem für jeden verkauften Kochherd zwei Bäume gepflanzt und Schüler über Umweltschutz und klimafreundliche Kochmethoden aufgeklärt werden.

Imperial Logistics übernahm 2013 das Fuhrparkmanagement für Oxea. Zum Dienstleistungspaket gehören die Bereitstellung der geleasten Fahrzeuge, deren Wartung und Reparatur, das Tankkarten-und Forderungsmanagement, Prüfungen der Fahrerlaubnis sowie die Beratung zum Fuhrparkeinsatz. Oxea und Imperial Logistics arbeiten seitdem an einer Reihe von Maßnahmen zur Optimierung der Flotte und zur Reduzierung der CO2-Emissionen.

Das CO2-Kompensationsprogramm für den Fuhrpark wurde von Michael Hohn, dem Leiter des Fuhrparkmanagements bei Imperial Logistics International, mit Unterstützung von Thomas Schmidt entwickelt, dem für Nachhaltigkeit und Energiefragen zuständigen Experten bei Imperial Logistics International. Hohn erklärt: „Wir haben dieses Thema Ende 2017 bei unserem Kunden Oxea wegen der damaligen kontroversen Diskussion über den Dieselantrieb angestoßen. Oxea bat uns bei der Flottenoptimierung um Hilfe, um die Umweltbelastung weiter zu senken."

Oxea hat alle seine Fahrer in das CO2-Kompensationssystem aufgenommen und übernimmt die Kosten für deren Teilnahme. Hohn weiter: „Bei durchschnittlich 30.000 gefahrenen Kilometern pro Jahr bei einem Verbrauch von 6,5 Liter pro 100 Kilometer liegt der Aufwand für die Kompensation bei rund 3,2 Prozent der jährlichen Kraftstoffkosten." Thomas Schmidt ergänzt: „Ein wichtiges Ziel ist, das Bewusstsein der Autonutzer zu schärfen und die Auswirkungen ihres Handelns sichtbar und messbar zu machen.

Das Kompensationssystem ist ein weiterer Schritt in Richtung des gemeinsamen Ziels von Oxea und Imperial Logistics, eine emissionsneutrale Flotte zu betreiben. Imperial Logistics hat kürzlich die ersten Elektrofahrzeuge für Oxea bestellt und plant als Teil seiner laufenden Kampagne zur CO2-Reduktion, das Kompensationsprogramm zu gegebener Zeit auf andere Kunden Fleet Management auszuweiten. Hohns Fazit: „Für die meisten Flottenbetreiber ist ein sofortiger und vollständiger Wechsel von fossilen Brennstoffen auf alternative Antriebe nicht möglich. Dagegen ist die CO2-Kompensation ein einfacher und wirksamer Schritt für jeden Flottenbetreiber, der einen klimaneutralen Fahrzeugbetrieb anstrebt."

Porsche Financial Services mit speziellen E-Mobilitätsdienstleistungen

0 2019-11-07 166

Mit dem ersten vollelektrischen Porsche Sportwagen, dem Taycan, beginnt auch für die Porsche Financial Services eine neue Zeitrechnung: Neben etablierten Kfz-Versicherungen bietet sie ab sofort auch Leistungen im Kontext der E-Mobilität.

Alles auf einer Karte

0 2019-11-04 833

Die Athlon Deutschland GmbH bietet seinen Kunden ab sofort in Kooperation mit dem Energiekonzern Shell und Europas größtem Anbieter von intelligenten Ladelösungen für Elektroautos NewMotion, die neue Shell Card an. Mit der neuen Karte können Kunden nicht nur Kraftstoffe tanken, sondern erstmals auch Strom laden und abrechnen.

Auf Streife mit der Brennstoffzelle von Mercedes-Benz

0 2019-10-27 1012

Ab sofort ist der Mercedes-Benz GLC F-CELL (Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,91 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 18,0 kWh/100 km) im Einsatz bei der Polizei Hamburg. Dabei handelt es sich um den weltweit ersten Mercedes-Benz GLC F-CELL im Polizeidienst. Der Hamburger Polizeipräsident Ralf Martin Meyer und Thorsten Krumm, Leiter des Fuhrparkmanagements der Polizei Hamburg, übernahmen das weltweit erste Elektrofahrzeug, das gleichzeitig über Brennstoffzellen- und Batterieantrieb verfügt, von Matthias Kallis, Leiter Mercedes-Benz Vertriebsdirektion Pkw und Transporter Nord.

Enterprise erweitert Portfolio

0 2019-10-27 1067

Mit der Einführung von Car Sharing für Unternehmen erweitert der weltweit größte Mietwagenanbieter Enterprise seine Mobilitäts-Services für Geschäftskunden in Deutschland und bündelt diese in der Mobilitäts-Plattform „Enterprise Travel Direct“. Unternehmen profitieren von Kosteneinsparungen, administrativer Effizienzsteigerung, verbesserter Transparenz sowie reduziertem Risiko bei den Geschäftsreiseprozessen.

Neue Branchenlösung zur Miete

0 2019-10-27 1011

Lagerung und Transport von Arzneimitteln und anderen Pharmaprodukten unterliegen strengen Regelungen, um die Haltbarkeit und Wirksamkeit der Produkte nicht zu gefährden. Deshalb werden Arzneimittel mit speziellen Kühltransportern befördert, die eine unterbrechungsfreie Kühlkette gewährleisten. Bei unerwarteten Auftragsspitzen oder dem Ausfall eines Fahrzeugs kann jetzt schnell und flexibel Ersatz beschafft werden: Mercedes-Benz Van Rental, die spezialisierte Transportermiete der Mercedes-Benz Vans Mobility GmbH, hat ab sofort als Pharmatransporter ausgebaute Vito im Portfolio.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden