Einen Tag vor dem großen Branchentreffen „Flotte!“ in den Düsseldorfer Messehallen lud die Digital Fleet Solutions GmbH am 19. März zur Vorstellung ihrer neuen App DriversCare ins Porsche Zentrum am Düsseldorfer Flughafen. In anderthalb Stunden bekamen die Gäste Einblick in das digitale Kommunikations-Tool für PKW- und Nutzfahrzeugflotten, das Fahrer, Fuhrparkmanager und Leistungspartner zukunftsweisend miteinander vernetzt. Nach einer Testphase wird DriversCare ab Mai in den Markt eingeführt.

Entwicklungsweg über ein Jahr und mehrere zehntausend Kilometer

Mit einem kleinen Videoclip begrüßten die drei Gesellschafter Gunter Glück, Claus-Dieter Wollnik und Dr. Jörg Heinrich am Dienstagnachmittag die knapp 40 Anwesenden aus der Automobil- und Medienbranche, bevor Glück das neue Produkt DriversCare in einer kurzweiligen Präsentation vorstellte. „Wie lässt sich die Kommunikation innerhalb einer Flotte und mit Dienstleistern verbessern? Wir glauben, darauf ein paar Antworten gefunden zu haben“, erklärte der Gesellschafter und zeichnete den einjährigen und mehrere zehntausend Kilometer langen Entwicklungsweg nach, den die App bis zur Vorführungs-Reife genommen hatte.

Nationale und internationale Interessenten, Leistungspartner wie die TÜV Süd-Gruppe oder Stromanbieter EnBW – der mit der Digital Fleet Solutions GmbH einen weiteren Schritt in Richtung Elektromobilität geht – sie alle verfolgten aufmerksam die Ausführungen von Gunter Glück. Im Anschluss standen die drei Partner in kleinen Runden für Fragen zur Verfügung und führten DriversCare detailliert vor. Die App befindet sich aktuell im Testbetrieb und geht Anfang Mai in die operative Phase mit der ersten externen Fuhrparkflotte.

Was kann DriversCare?

Die App ist sowohl für kleine Nutzfahrzeugflotten von zehn Wagen als auch für mittlere und große Fuhrparkflotten geeignet. Fahrer, Manager und externe Leistungspartner wie Werkstätten oder Schadensdienstleister bekommen ein Tool an die Hand, das die Kommunikation digitalisiert und beschleunigt. Sie hilft bei Terminvereinbarungen, dient als Zahlungsmittel oder als Informationsquelle. DriversCare lässt sich durch seinen modularen Aufbau individuell an die Wünsche des Kunden anpassen – durch eine englischsprachige Variante auch international. Weitere Sprachen sollen folgen. Dank ihrer Programmierung ist die App erweiterbar, was nicht auf den Bereich PKW- und Nutzfahrzeuge beschränkt bleiben muss. Gunter Glück: „Car-, Bike- und Ridesharing sind von unserer Plattform nicht ausgeschlossen. Unser Ziel ist es, ein ganzheitliches Tool in Sachen Unternehmensmobilität zu liefern.“ Der erste Schritt ist gemacht.