PDF DOWNLOAD

Eines kann man nicht behaupten: Dass es den Produktplanern von Mercedes-Benz Vans langweilig werden könnte. Das Modellangebot ist schier endlos – und dabei ist es nicht einmal die hohe Anzahl an einzelnen Modellen, sondern insbesondere der Variantenreichtum innerhalb der Baureihen. Allein die Citan-Baureihe, also der Hochdachkombi, mit ihrer Vielzahl an Lines und Interieurausführungen lässt bei Bedarf den Konfigurator glühen. Soll es der Kasten oder doch lieber der Tourer sein? Oder vielleicht gleich die vor allem innen noch farbenreicher gestaltete neue T-Klasse, die Ende April vorgestellt werden wird?

Auch die Vito-Baureihe strotzt nur so vor Varianten. Der Kunde darf hier ebenfalls zunächst zwischen Kasten und Tourer wählen, um darüber zu entscheiden, ob er einen geschlossenen Transporter wünscht oder eine Variante mit Sitzplätzen zwecks Personenbeförderung. Die edlere V-Klasse steuert ihren Beitrag dazu, wenn es darum geht, Personen kommod und leise zu transportieren. Dabei überzeugt der Multifunktions-Mercedes mit edlen Innenraummaterialien und bester Verarbeitung. Natürlich haben die Schwaben mit dem EQV auch eine elektrische Variante im Köcher – 150 kW/204 PS stark und 160 km/h schnell. Die Selbstzünderausführungen sind mit bis zu 237 PS jedoch auch nicht gerade schwächlich unterwegs. 

Noch wilder wird es bei den Sprinteroptionen. Fensterlose Transporter in unzähligen Breitenund Höhenausführungen, Versionen mit luxuriösester Interieurgestaltung, Offerten mit Allrad-, Hinterradoder Vorderradantrieb machen den Kaufprozess durchaus anspruchsvoll. Fahrgestelle und Pritschen sind überdies lieferbar. Hier bietet der Hersteller auch maßgeschneiderte Lösungen in Absprache mit dem Branchenkunden.

Beim Antrieb dominieren aktuell noch Verbrenner in der Gestallt eines weitgefächerten Programms verschiedener Diesel und Benziner. Leistungen zwischen 114 und 190 PS zeigen: Hier ist für jeden Anspruch etwas dabei. 

Doch der Antriebsmix wird sich natürlich ändern. Tobias Vogt, Leiter Flotte& ABH-Management Mercedes-Benz Vans, erklärt, dass ab Mitte dieses Jahrzehnts Neuentwicklungen nur noch elektrisch angetrieben würden. Nichtsdestotrotz besitze der Verbrenner aktuell noch einen hohen Stellenwert. In den Modellpaletten spiegelt sich das durchaus wider.

Bei den aktuell lieferbaren BEV-Versionen vom eVito bis zum eSprinter bleibt es also nicht, das ist die Ansage. Auch der frisch aufgelegte Citan wird in Kürze als BEV zu haben sein – und es wird ein besser ausstaffiertes Pendant namens EQT geben. Und außerdem wird bald eine neue Generation des eSprinter zu haben sein mit drei verschiedenen Batteriegrößen und diversen Aufbauvarianten bis hin zum Fahrgestell. Schon 2023 soll der Startschuss fallen. Inwieweit die Klientel bei der Elektrifizierung der Modelle mitzieht, bleibt abzuwarten. Individuelle Anforderungen geben der Strategie recht, möglichst lange breit aufgestellt zu bleiben. Und exakt diesem trägt Mercedes-Benz Vans ja auch Rechnung.

 

KURZINTERVIEW 

TOBIAS VOGT

Leiter Flottenund ABHManagement MercedesBenz Vans 

transporterflotte@mercedes-benz.com 

Mobil: 
+49 (0)160 8 67 29 06

Flottenmanagement: Mercedes-Benz Vans hat sich dazu entschieden, das BEV-Programm auszubauen. Welche Rolle spielt der batterieelektrische Antrieb mittlerweile im Segment der leichteren Nutzfahrzeuge? Wie sieht der weitere Fahrplan hier aus? 

Tobias Vogt: Wir sind überzeugt von der EMobilität. Vor allem im urbanen Bereich ist die Zukunft elektrisch und wir sehen eine wachsende Bedeutung der batterieelektrischen Vans. Deshalb elektrifizieren wir konsequent unser gesamtes Produktportfolio: Im gewerblichen Bereich angefangen vom eVito, über den eSprinter bis hin zu in diesem Jahr auf den Markt kommenden eCitan und im privaten Bereich mit dem EQV sowie dem batterieelektrisch angetriebenen EQT, der ebenfalls demnächst auf den Markt kommen wird.

In naher Zukunft wird die nächste eSprinter Generation erscheinen, die in enger Zusammenarbeit mit Kunden, so zum Beispiel aus dem KEP-Sektor (Kurier-, Expressund Paketdienst), sowie Aufbauherstellern definiert wurde. Mit drei Batterieund mehreren Aufbauvarianten vom Kastenwagen bis hin beispielsweise zum Fahrgestell für Kofferaufbauten soll die nächste Generation eSprinter nicht nur neue Kundensegmente erschließen, sondern auch neue Märkte, unter anderem die USA und Kanada. Die Reichweite wird sich im Vergleich zum aktuellen eSprinter je nach Konfiguration mehr als verdoppeln. Die Produktion der nächsten Generation eSprinter startet sukzessive, beginnend im zweiten Halbjahr 2023 in Charleston (South Carolina, USA), anschließend in Düsseldorf und in Ludwigsfelde. Ein zentrales Leitprinzip bei Mercedes-Benz ist Nachhaltigkeit, die nächste Generation des eSprinter wird CO2-neutral produziert. 

Flottenmanagement: Alternative beziehungsweise elektrifizierte Antriebe nehmen im Flottengeschäft mittlerweile einen hohen Stellenwert ein auch und gerade wegen der Förderung. Werden wir bei Mercedes-Benz Vans dennoch weitere Innovationen im konventionellen Antriebsbereich sehen? 

Tobias Vogt: Unsere Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb werden auf absehbare Zeit wichtig bleiben und sind für bestimmte Anwendungen nach wie vor erste Wahl. Sie sind auf einem hohen Niveau entwickelt und erfüllen die aktuellen Normen hinsichtlich Fahrsicherheit und Emissionsausstoß. Dennoch stellt sich für Mercedes-Benz Vans nicht mehr die Frage, ob das Portfolio komplett elektrisch wird, sondern nur noch wann. Ab Mitte des Jahrzehnts werden alle neu entwickelten Vans ausschließlich elektrisch sein.

Flottenmanagement: Der typische Van-Markt (konventionelle Kompaktund Minivans) entwickelt sich im allgemeinen rückläufig – profitiert Ihre Marke von diesem Trend? 

Tobias Vogt: Mercedes-Benz Vans schaut auf ein herausforderndes Jahr 2021 zurück, in dem dennoch mehr Vans an Kunden ausgeliefert wurden, als im ebenfalls anspruchsvollen Jahr 2020. Die Nachfrage nach unseren Vans ist sehr erfreulich – sowohl bei den konventionell als auch bei den elektrisch angetriebenen Varianten. Im Bereich der batterieelektrisch angetriebenen Vans sind wir in Europa Marktführer bei den Midsize und Large eVans.