PDF DOWNLOAD

Flottenmanagement: Herr Krause, zuletzt hatten wir Anfang 2020 Gelegenheit, mit Ihnen im Rahmen eines Interviews vor Ort zu sprechen. Wie hat sich das Großkundengeschäft bei Audi seitdem entwickelt? Welche Ziele haben Sie sich für 2022 gesetzt? 

Andreas Krause: Die vergangenen zwei Jahre waren von einer sehr volatilen Marktsituation geprägt, die längst noch nicht vorüber ist. Eine umfassende Prognose für die Zukunft ist schwierig. Audi ist bisher gut durch diese Phase gekommen, das stetig wachsende Großkundengeschäft ist dabei eine stabile Säule. Konkret das vergangene Jahr war für Audi sogar das erfolgreichste in Bezug auf Auftragsund Bestelleingänge. Dafür gilt unser Dank unseren Kund_innen, die uns und unseren Produkten ihr Vertrauen schenken. Gleichwohl bleibt die Situation herausfordernd: Die Halbleiterkrise ist nicht überwunden. Mit großer Bestürzung nehmen wir die Nachrichten über den Krieg in der Ukraine auf, der ebenfalls Auswirkungen auf die Versorgungssituation hat. Daher stehen wir im ständigen Dialog mit unseren Handelsbetrieben und Kund_innen, um gemeinsam passende Lösungen zu finden und zeitgleich höchstmögliche Transparenz zu bieten. Unser Ziel ist trotz aller Herausforderungen, 2022 auf ähnlichem Niveau wie das vergangene Jahr abzuschließen. Die sehr positive Nachfrage der ersten Monate stimmt uns dafür zuversichtlich. 

Flottenmanagement: Wie in vielen anderen Bereichen kam es wegen der COVID-19-Pandemie auch in der Automobilbranche zu Beeinträchtigungen und Shutdowns. Welchen Einfluss hatten insbesondere die verschiedenen Lockdownphasen auf Ihr Geschäft und mit welchen Strategien sowie Maßnahmen haben Sie darauf reagiert? Andreas Krause: Die Herausforderungen, die mit der COVID-19-Pandemie einhergingen, hat keiner in diesem Ausmaß vorhersehen können. Jedoch war die Pandemie ein Stück weit auch ein Katalysator für die Digitalisierung: Wir haben Vertriebswege digitalisiert, unsere Partner in digitalen Formaten geschult und Termine mit Kund_innen wie selbstverständlich digital durchgeführt. So können Kund_innen ihr Wunschauto im Handel über die Audi Live Beratung ganz bequem von zu Hause aus anschauen. Diese Möglichkeit gibt es mittlerweile bundesweit und stößt bei Kund_innen auf große Nachfrage. Unterm Strich haben wir also viele Ideen, die wir vor zwei Jahren im Interview skizziert haben, in die Realität umgesetzt. Daneben war und ist es unser Anspruch, unsere Partner in diesen volatilen Phasen bestmöglich zu unterstützen: Wie entwickeln sich die Lieferzeiten? Wie steht es um Liquidität und Standards? Dabei haben wir einen „Werkzeugkasten“ an geeigneten Maßnahmen entwickelt wie beispielsweise Lieferzeitüberbrückungen, Vertragsverlängerungen oder Mobilitätsaktionen, um kurzfristig angemessen auf derartige Herausforderungen reagieren zu können. 

Flottenmanagement: Mit der Unternehmensstrategie „Vorsprung 2030“ hat AUDI im vergangenen Jahr einen klaren Fahrplan definiert, um bis 2030 nachhaltig, sozial und technologisch führend zu sein. Könnten Sie kurz die Strategie und deren Bestandteile erläutern?

Andreas Krause: Mit „Vorsprung 2030“ geben wir Klarheit in der Ausrichtung der AUDI AG: Im Mittelpunkt steht bedeutungsvolle Technik, um die Welt in Bewegung zu halten – und das sowohl nachhaltig als auch sozial und technologisch führend. Das heißt, für uns stehen nicht nur die Produkte im Fokus, sondern es geht auch um unsere gesellschaftliche Verantwortung. Die Strategie ist ein klares Bekenntnis zu einer vernetzten, vollelektrischen Zukunft der Marke Audi: Bis 2026 werden wir mehr als 20 vollelektrische Modelle anbieten. Ab dem gleichen Jahr bringt Audi nur noch vollelektrische Modelle neu auf den Markt und ab 2027 bieten wir in allen Kernsegmenten E-Modelle an. Daneben spielt auch die Schaffung eines nahtlosen Ökosystems für elektrisches und autonomes Fahren eine entscheidende Rolle. Audi wird zudem die Wechselwirkung von wirtschaftlichem Erfolg und nachhaltigem Engagement noch enger verzahnen, und zwar nach den Kriterien Environment, Social und Governance (ESG). Die Kriterien umfassen unter anderem Klimaschutz, den Umgang mit endlichen Ressourcen, Sicherheit und Gesundheit der Belegschaft, gesellschaftliche Verantwortung und robuste Unternehmenssteuerung beim Complianceund Risikomanagement. Mit unserer Strategie „Vorsprung 2030“ treten wir somit den Beweis an, dass sich individuelle Premiummobilität und Nachhaltigkeit auf höchstem Niveau miteinander vereinbaren lassen. 

Flottenmanagement: Das Produktportfolio von Audi ist heute so breit gefächert wie noch nie und bietet neben Pkwsowie SUV-Modellen mit Verbrenner auch mehrere elektrisch fahrende Modelle. Welches sind Ihre Topseller im Flottengeschäft und wie wird sich Ihrer Meinung nach der gewerbliche Markt weiterentwickeln?

Andreas Krause: Wir befinden uns in einer wirklich tollen Phase mit einem breiten Portfolio an attraktiven Modellen aus der Elektround Verbrennerwelt und haben mit dem Audi A6 Avant e-tron concept auf der Jahrespressekonferenz auch einen Ausblick gegeben, wie wir bei Audi die Zukunft gestalten. Dieses Konzeptfahrzeug könnte man zu Recht als Businessanzug der Zukunft bezeichnen: Eine elektrische Reichweite von bis zu 700 Kilometern, eine leistungsstarke 800-Volt-Technik, 270 kW Ladeleistung, was ein Schnellladen von 300 Kilometern Reichweite in zehn Minuten erlaubt, und dies gepaart mit einem kraftvollen Design sowie einem riesigen Platzangebot. Das zeigt: Schöne Kombis heißen auch zukünftig Avant. 

Unter unseren Großkund_innen erfreuen sich der Audi A4 und A6 aktuell nach wie vor sehr großer Beliebtheit. Die gute Nachfrage kommt aber auch aus dem SUV-Bereich, dessen Anteil im Großkundengeschäft ebenfalls zunimmt. Hier kann ich insbesondere den Audi Q4 e-tron hervorheben, unser vollelektrisches SUV-Modell mit einer sehr attraktiven Preispositionierung für Flottenkunden. Direkt mit dem Launch hat der Q4 einen sensationellen Start hingelegt und seine Beliebtheit hält weiter an. Das zeigt auch, dass die Kombination aus attraktiven Produkten und staatlichen Anreizen der Elektromobilität nochmals Schub verliehen hat. 

Flottenmanagement: Mit geschärftem Design insbesondere an Front und Heck sowie innovativen Technologien macht sich das Audi-Flaggschiff – der Audi A8 – bereit für die Zukunft. Welche Bedeutung hat der A8 für die Marke? Welche Neuerungen und Ausstattungshighlights des aufgewerteten A8 sind Ihrer Meinung nach besonders für Flottenkunden interessant?

Andreas Krause: Der Audi A8 hat in seinem Segment eine sehr gute Marktpositionierung. Diese wollen wir mit dem aufgewerteten A8 noch einmal stärken. Bei der Überarbeitung unseres Flaggschiffs lag ein besonderer Fokus darauf, den Aufenthalt im Fahrzeug maximal attraktiv zu gestalten: Die neu gestalteten Designelemente im Front-, Seitenund Heckbereich steigern die Präsenz und Souveränität des A8 und schärfen sein Profil. Im Innenraum betont die Auswahl der Materialien die hohen Ansprüche an unser Flaggschiff. Auf der Technikseite halten digitale Matrix-LED-Scheinwerfer mit DMD-Technologie (Digital Micromirror Device) und serienmäßige digitale OLED-Heckleuchten sowie MMI Navigation plus und Online& Car-2-X-Services von Audi connect Einzug. 

Flottenmanagement: Trotz der weltweiten Halbleiterknappheit konnte Audi die Transformation zur nachhaltigen Premiummobilität der Zukunft im vergangenen Jahr weiter beschleunigen. Was bedeutet Nachhaltigkeit für Audi? Welchen Stellenwert nimmt die Elektromobilität hierbei ein?

Andreas Krause: Nachhaltigkeit ist eine zentrale Säule unserer Strategie und bedeutet nicht nur technologisch nachhaltig zu agieren, sondern sie umfasst auch soziale Nachhaltigkeit und Verantwortung. Mit unseren Kund_innen, Partnerunternehmen und weiteren Stakeholdern bilden wir ein weltweites Netzwerk. Daher haben wir als gesellschaftlicher Akteur eine besondere Verantwortung. Um langfristig wirtschaftlich erfolgreich zu sein, setzt Audi auf individuelle Mobilitätslösungen und treibt Entwicklungen innovativer Antriebstechnologien kontinuierlich voran. Gleichzeitig fokussieren wir auf einen vorausschauenden und sparsamen Umgang mit Ressourcen sowie eine umweltfreundliche Produktion. Unser Ziel dabei: Bis 2025 sind alle Audi-Standorte bilanziell CO2-neutral. Außerdem ist unser Bekenntnis klar: Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch – dazu schaffen wir auch ein umfassendes Ökosystem rund um die (Elektro-)Mobilität. 

Flottenmanagement: Bereits vor gut einem Jahr präsentierte Audi seine ersten reinen Elektroautos im kompakten Segment – den Audi Q4 e-tron und den Q4 Sportback e-tron. Mit welchen Highlights können die beiden Kompaktmodelle auch Dienstwagennutzer überzeugen?

Andreas Krause: Der Audi e-tron war 2019 unser Elektropionier und konnte sich seitdem als großer C-SUV am Markt sehr erfolgreich positionieren. Mit dem e-tron GT folgte im vergangenen Jahr unsere Speerspitze in puncto Design und Performance. Der Audi Q4 e-tron vereint die vielen Vorzüge der Elektromobilität mit einer sehr attraktiven Positionierung im Markt und auch beim Preis: Die kompakten Außenmaße eines A-Segment-Fahrzeugs treffen auf ein großes Kofferraumvolumen (520 Liter beziehungsweise 535 Liter beim Sportback), das sonst nur in B-Segment-Fahrzeugen zu finden ist, und auf das Platzangebot im Innenraum eines C-Segment-Fahrzeugs. Rundum ein wirklich sehr ausgewogenes Fahrzeug zu einem attraktiven Preis, das viele weitere Features wie zahlreiche Ablageflächen, Augmented Reality Head-up-Display und MMI touch-Display bereithält – um nur einige zu nennen. Darüber hinaus haben wir ein Ökosystem um die Elektromobilität geschaffen: Angefangen mit dem e-tron Charging Service mit mittlerweile über 320.000 Ladepunkten in Europa über digitale Dienste, wie eine intelligente Routenplanung sowie die Bedienung von Fahrzeugfunktionen über die myAudi App, bis zur Unterstützung unserer Kund_innen in puncto Laden und Ladeinfrastruktur. So begleiten wir Kund_innen gemeinsam mit unseren Partnern bei allen Fragen rund ums Laden: Bei Wallboxen zu Hause, Ladeinfrastruktur am Firmenstandort, Laden unterwegs über unsere Ladekarten sowie die Abrechnung der Ladevorgänge. Nicht zu vergessen ist die Audi Ergänzungsmobilität, sprich die Möglichkeit für Großkund_innen, während der Nutzungsphase eines vollelektrischen Audi-Modells jährlich für 30 Tage ein Audi-Mietfahrzeug mit Verbrennungsmotor zu stark vergünstigten Konditionen zu nutzen. Damit haben wir ein Alleinstellungsmerkmal am Markt, ebenso mit dem Pilotprojekt Audi charging hub, mit dem wir Premiumladen in Zentrumsnähe anbieten. Also wirklich ein 360-Grad-Konzept, das wir stetig weiterentwickeln und ausbauen. 

Flottenmanagement: Von einem Premiumhersteller erwarten die Kunden auch Premiumservice. Welche Dienstleistungen bieten Sie hier für den Fuhrparkleiter und insbesondere auch für den Fahrer? Womit kann Audi hier besonders punkten?

Andreas Krause: Viele Aspekte des umfangreichen Ökosystems haben wir schon angesprochen: einerseits digitale Services wie Audi connect-Dienste, aber auch intelligente Routenplanung, In-Car-Services, Fernsteuerung von Fahrzeugfunktion et cetera. Andererseits bieten wir zudem umfassende Services in den Bereichen Leasing, Fahrzeugerwerb und Fahrzeugwartung mit unserem Partner Volkswagen Financial Services. Auch in diesen Bereichen entwickeln wir unsere Dienstleistungen stetig weiter, immer mit dem Anspruch, die Bedürfnisse der Kund_innen bestmöglich zu erfüllen.