PDF DOWNLOAD

Liebe Mitglieder, 
sehr geehrte Damen und Herren!

Das Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Es war bewegend, aufregend, nervend, spannend. Die Corona-Pandemie hatte uns noch lange im Griff, dann wurde die Lage entspannter. Plötzlich war das alles überschattende Thema weg und wir staunten über wechselnde Prognosen, wer die neue Regierung stellen werde und wer denn unsere neue Kanzlerin oder Kanzler werden könnte. Das Ergebnis und die Entwicklung dorthin hätten die meisten im Januar noch anders erwartet. Ebenfalls kein kurzfristiges Thema, sondern eine Volksentscheidung mit Langzeitwirkung. Zumindest für einige Jahre. Was wir zu erwarten haben und welche Schritte aus unserer Sicht dringend notwendig sind, haben wir in der letzten Ausgabe beschrieben.

Zukunftsthema für 2022 ff. 
Dann kam ein wirklich übergeordnetes Thema durch für jeden spürbare Preiserhöhungen für Energie- und Kraftstoffe und schließlich durch die UN-Klimakonferenz mal wieder in den Fokus. Es war nie weg, wurde aber durch Viren und Wahlen medial fast unsichtbar, auch wenn das Thema Nachhaltigkeit in den Unternehmen eine immer wichtigere und zentrale Rolle spielt. Hier unterstützt der Fuhrparkverband durch die Europäische Zertifizierung für nachhaltige Unternehmensmobilität (ECSM). Das versetzt Unternehmen in die Lage, ihre betriebliche Mobilität hinsichtlich der Nachhaltigkeit untersuchen zu lassen. Als erstes Unternehmen hat die Carglass-Gruppe den Zertifizierungsprozess im Oktober erfolgreich absolviert. Die Messung ermöglicht eine schonungslose Standortbestimmung, die systematische und kontinuierliche Verbesserung und auch für europaweit aufgestellte Unternehmen eine koordinierte Zielverfolgung. Vor allem dokumentieren die Unternehmen, die ECSM nutzen, dass sie es ernst meinen. In der Branche wird in diesem Zusammenhang auch viel über Elektromobilität diskutiert, über Sinnhaftigkeit von Förderungen von PlugIn-Hybriden, über Abrechnungschaos und zu langsamen Ausbau der Ladeinfrastruktur. Unser Mitglied SAP kündigte im November an, ab 2025 nur noch E-Dienstwagen zuzulassen. Da bewegt sich etwas.

Schließlich schafften steigende Corona-Inzidenzen und stagnierende Impfzahlen wieder der Pandemie eine Bühne. Und deren Auswirkungen auf Lieferketten führten zu Produktionsengpässen. Keine Frage, durch das Virus hat sich auch unsere Arbeitswelt ein Stück weit verändert.

Neue Mobilitätskonzepte zu entwickeln, ist das Gebot der Stunde. Der Verband hilft gerne. Wir wünschen einen guten Jahresendspurt, richtige Entscheidungen für die Budgets und Investitionen in betriebliche Mobilität und Nachhaltigkeit 2022 und freuen uns darauf, dass wir uns auf Messen und Veranstaltungen 2022 auch mal wieder persönlich begegnen werden.

Ihr Axel Schäfer 
Geschäftsführer 
Bundesverband Fuhrparkmanagement e. V.