PDF DOWNLOAD

Der Toyota-Konzern gehört zu den Pioniermarken in Sachen Hybridtechnologie und hat dem Diesel inzwischen abgeschworen. Die Spritspar- Technologie bei den Japanern heißt: Hybrid. Der Schwerpunkt liegt ganz klar auf den Vollhybriden – und nahezu jedes Toyota- oder Lexusmodell fährt als Vollhybrid vor bis auf den Kleinstwagen Aygo. Hier unterstützt der E-Motor den Verbrenner, um den Durst nach Benzin gering zu halten. Dass die Ingenieure keineswegs falsch liegen, beweisen Verbräuche von um die dreieinhalb bis vier Litern je 100 Kilometern bei den kompakten und mittleren Modellen. Und selbst das Flaggschiff der Oberklasse LS kommt mit schmalen 6,3 Litern aus.

Dennoch möchte der Konzern auch die Interessenten batterieelektrischer Mobilität nicht verprellen und bietet künftig mit dem kompakten SUV Lexus UX ein spannendes Modell, das komplett ohne Benzin (und Diesel) auskommt. Wer einen Plug-in-Hybriden möchte, kommt mit dem leistungsstarken Toyota RAV4 auf seine Kosten. 

Als Premiumanbieter punktet Lexus vor allem mit wertigen Innenraum-Materialien und exzellenter Verarbeitung sowie nicht zuletzt solider Haltbarkeit.

Topseller in der Flotte sind die Modelle Toyota Aygo, Yaris und Corolla. Letzteren gibt es sogar mit zwei verschiedenen Hybrid-Strängen und natürlich als nutzwertigen Kombi mit über 1.600 Litern Gepäckraumvolumen. 

User-Chooser mit dem Wunsch nach individualistischen SUV bekommen bei Lexus eine ganze Reihe von exklusiven Modellen in verschiedenen Größen wie UX, NX oder RX mit jeder Menge Technologie vom Head-up-Display bis zum hochwertigen Soundsystem.

Darüber kommt nur noch der große Luxusliner namens LS für üppige Budgets. 

Lexus und Toyota bieten zusammen ein reichhaltiges Modellprogramm, das durchaus trendbewusst angelegt ist, wie die hohe Zahl diverser SUV zeigt. Mit Lexus UX, NX sowie zwei Radstand-Varianten des RX gibt es von keiner Fahrzeug-Gattung so viele Vertreter bei der Edelmarke, und Toyota steuert den etwas burschikoseren RAV4 bei. Toyota Yaris und Corolla stehen für bodenständige wie konventionelle Kost, erfreuen sich auch hierzulande guter Absätze.

Wer weiterhin konventionelle Verbrenner schätzt, wird im Konzern natürlich trotzdem fündig vom Kleinstwagen bis hin zu diversen Sportmodellen mit Achtzylinder-Saugmotoren. Konsequent ist, dass wirklich sämtliche Modellreihen bis auf eine einzige Ausnahme als Hybridausführung zum Kunden rollen, die meisten sogar ausnahmslos. So stringent und vielfältig hat noch keine Marke ihre Baureihen elektrifiziert. 

Toyota und Lexus’ Markenphilosophie besteht nicht zuletzt in dem Bestreben, bewährte Technologien an den Kunden zu geben, und im Hybridbereich ist der Konzern schließlich bereits seit 1997 unterwegs. Der reinen Elektromobilität kann und wird sich der Konzern künftig aber auch nicht mehr verschließen.

 

KURZINTERVIEW

DANIEL AVRAMOVIC 

Ansprechpartner Großkunden 

daniel.avramovic@toyota.de

Flottenmanagement: Toyota und Lexus haben sich schon früh dazu entschieden, keine Diesel mehr anzubieten. Nehmen das die die Kunden im Flottengeschäft an? 

Daniel Avramovic: Die frühe Entscheidung, sich auf die Stärken des Hybridsystems zu konzentrieren, war die Richtige. Kunden, die sich für einen Toyota oder einen Lexus in ihrem Fuhrpark entscheiden, schätzen das Konzept, die Nachhaltigkeit und Kosteneffizienz im Unterhalt sowie die ausgesprochene Zuverlässigkeit der Hybrid- Fahrzeuge. Dies überzeugt Kunden vom Einzelunternehmer bis hin zum großen Fuhrpark mit mehreren tausend Fahrzeugen. 

Flottenmanagement: Alternative bzw. elektrifizierte Antriebe nehmen Flottengeschäft mittlerweile einen hohen Stellenwert ein. Wie reagieren Sie auf diese Entwicklung? 

Daniel Avramovic: Mit alternativen Antrieben sind Toyota und Lexus schon lange am Markt unterwegs und bieten in fast jeder Modellreihe einen alternativen Antrieb an. Dieses Portfolio wird seit diesem Jahr bei Lexus durch den vollelektrischen UX-300e ergänzt. Außerdem wird der neue Lexus NX Ende August zusätzlich auch als Plug-in in den Vorverkauf gehen. Noch in diesem Jahr wird ein relevantes Volumen an Kunden ausgeliefert werden können. Bei Toyota gibt es seit Anfang des Jahres den RAV4 Plug-In, der sich bei Gewerbetreibenden großer Beliebtheit erfreut. 

Flottenmanagement: Mit welchen Service- Angeboten unterstützen Sie Fuhrparkleiter?

Daniel Avramovic: Zusammen mit unserem hauseigenen Leasingprovider KINTO können wir alle gängigen Full-Service-Leasingprodukte dem gewerblichen Endkunden anbieten. Letztendlich entscheidet der Kunde über das abzudeckende Spektrum. Bereits in unserem KINTO Standard Angebot sind Wartung+ (inkl. Verschleißteile und der UVV) enthalten. KINTO unterstützt zielgerichtet den Fuhrparkleiter und nimmt hier viel administrativen Aufwand ab. 

Durch die stetige Weiterentwicklung im Bereich Connected-Services wollen weitere Themen im Bereich der Serviceangebote optimieren. 

Flottenmanagement: Über welche Innovationen wird der neue Lexus NX verfügen, die für Dienstwagenfahrer attraktiv sind? 

Daniel Avramovic: Dienstwagenfahrer haben beim neuen Lexus NX die freie Auswahl zwischen Plug-In-Hybrid oder konventionellem Hybrid Antrieb. Bei beiden Varianten muss man beim Kofferraumvolumen keine Kompromisse eingehen. Außerdem können sich die Fahrer über eine günstige Versteuerung dank Plug-In Antrieb mit 0,5% freuen.