PDF DOWNLOAD

Wer auf den Verbrennungsmotor einstweilen nicht verzichten, aber dennoch günstig unterwegs sein möchte, sollte durchaus auch Flüssiggas in Betracht ziehen. Noch wird der Kraftstoff schließlich durch günstigere Besteuerung gefördert, an der Tankstelle sorgt ein Literpreis von rund 70 Cent für grinsende Mienen. Renault bietet den Captur mit 100 PS gleich ab Werk als LPG-Version an. Zwar ist der Kunde in diesem Fall auf den Einliter-Dreizylinder abonniert, aber der passt ja auch zum Sparcharakter eines Gasfahrzeugs. Schon nach den ersten Runden wird aber klar, dass der zurückhaltend sirrende Otto für den Alltagsgebrauch reicht; er schleppt den multifunktionalen Franzosen hinreichend hurtig vom Fleck und erfreut durch einen gelungenen Anschluss an das sechsstufige Schaltgetriebe, das auch noch leichtgängig bedienbar ist. 

Generell ist der Captur ein praktisches Fahrzeug mit einem ordentlichen Platzangebot, vielen Ablagen und verschiebbarer Mittelarmlehne. Wie alle Renault-Modelle bietet auch das Kleinwagen-SUV den großen (zehn Zoll optional, sonst sieben Zoll) Touchscreen, auf dem viele Features schnell bedient werden können. Gegen moderate 546 Euro netto Aufpreis hält ein Navigationssystem Einzug in den Captur, und in diesem Paket enthalten sind außerdem noch eine induktive Ladeschale für Mobiltelefone sowie Verkehrszeichen-Erkennung. Für den Nettopreis von 20.420 Euro – so viel kostet der Gas-Captur – bekommt der Kunde abgesehen vom sparsamen Antrieb auch noch ein komplett aus Anzeige bestehendes Kombiinstrument, LED-Scheinwerfer, Parkpiepser, schlüsselloses Schließsystem und Tempomat. Über Sicherheitsfeatures wie Notbremsassistent inklusive Fußgänger-Erkennung muss man beim Captur natürlich nicht diskutieren. Ach ja, falls kein Flüssiggas zur Verfügung steht, nimmt der Franzose übrigens auch Super.