PDF DOWNLOAD

Flottenmanagement: Herr Schick, seit ein paar Monaten hat die Coronavirus-Pandemie Auswirkungen auf nahezu alle Geschäftsbereiche. Konnten Sie Änderungen hinsichtlich der Kundenanforderungen/-bedürfnisse währenddessen ausmachen? Welche Entwicklungen haben diese genommen und wie wollen Sie darauf reagieren? 

Henning Schick: Die wesentlichste Veränderung, die wir derzeit im Zusammenhang mit der Krise erfahren, findet im Bereich der Unternehmensliquidität statt. Viele Unternehmen achten jetzt sehr viel mehr auf Liquiditätsschonung als vor der Pandemie. Kunden spüren wegbrechende Umsätze und können Kosten nur bedingt senken, was zu einem Liquiditätsabbau führt. Auch die Kapitalbeschaffung auf den üblichen Wegen wird derzeit durch die Krise erschwert. Diese Herausforderung führt zu einem starken Interesse, alle Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung neu zu durchleuchten und in Erwägung zu ziehen. ARI Fleet möchte hier mit FlexBack, neben klassischen Möglichkeiten der Fremdkapitalbeschaffung über den Kapitalmarkt, einen neuen Ansatz bieten. Im Kern geht es darum, das Kapital, welches in der Flotte gebunden wird, freizugeben, indem wir die Fahrzeuge abkaufen und wieder in die Hände des Fuhrparks zurückgeben. Dabei entscheidet jedes Unternehmen individuell, wie lange die Tilgungszeit dauert. Das Angebot ist monatlich kündbar. Alle Vorteile eines Fahrzeugkaufs bleiben übrigens bei dieser Finanzierungslösung bestehen. In Nordamerika wird dieser Ansatz schon seit 40 Jahren erfolgreich praktiziert.

Flottenmanagement: ARI Fleet möchte Kunden insbesondere in puncto Flexibilität überzeugen. Was verbirgt sich hinter OpenFlex? Und welchen Mehrwert hat dies für Unternehmen und deren Fuhrparks? 

Henning Schick: OpenFlex ist unser Produktsystem, das mit den Keywords offen, transparent, modular und flexibel am besten beschrieben ist. Die Produkte FlexBack und FlexLease sind keine „One size fits all“-Pakete mit versteckten Margen oder ein Versicherungsmodell. Diese Flexibilität ist, was der Markt unserer Meinung nach jetzt mehr denn je benötigt. FlexBack ist eine Weiterentwicklung aus unserem seit 2018 eingeführten Finanzierungsprodukt FlexLease. Einige der Kunden, die mit uns diesen neuartigen Weg der Fahrzeugfinanzierung gehen, wollten ihre gesamte (Kauf-) Flotte auf dieses Produkt umstellen und da lag diese eingangs beschriebene Lösung nahe. Jetzt in der Corona-Krise, in der man oft hört, dass Liquidität oberstes Gebot ist, drängt sich diese Lösung für alle gekauften Fahrzeuge noch viel mehr auf als in Vorkrisenzeiten.

FlexLease ist die perfekte Finanzierung für (Kauf-)Fuhrparks. Es müssen keine Abstriche bei der Fuhrparkstrategie gemacht werden, denn es gibt keine Schadenabrechnung, keine Festlegung auf Kilometer oder Laufzeit und die Vermarktungserlöse gehören weiterhin den Kunden. Somit genießen sie weiterhin alle Vorteile des Kaufs, schonen aber ihre Liquidität. Das Beste aus beiden Welten vereint. 

Flottenmanagement: Noch mal zurück zu FlexBack. Wie unterscheidet es sich gegenüber Mitbewerberlösungen? 

Henning Schick: Das Einzigartige ist die monatliche Kündbarkeit des Vertrages, ohne jede Vertragsstrafe. Lediglich der Tilgungsbetrag muss beglichen werden. FlexBack wandelt die in Kauffuhrparks gebundene Liquidität in freie Liquidität um, ohne dass sich der Kunde von seiner Entscheidung, den Fuhrpark als Kauffuhrpark zu betreiben, abkehren muss. Mit diesem Modell können Fuhrparkleiter ihr Unternehmen in der aktuellen Krise wesentlich dabei unterstützen, liquide und damit handlungsfähig zu bleiben. 

Flottenmanagement: Können Sie kurz exemplarisch erläutern, wie FlexBack abläuft? Was gibt es seitens der Unternehmen zu beachten? 

Henning Schick: Der Kunde erhält von uns einen Erfassungsbogen, auf dem er die Daten der Fahrzeuge einträgt. Wichtig ist für uns beispielsweise die FIN-Nummer, der Kaufpreis oder der Buchwert. Wir analysieren die gekauften Fahrzeuge hinsichtlich des aktuellen Marktwerts. Anschließend vereinbaren wir den Kaufpreis des Fahrzeugs und kaufen dem Kunden in der Regel zum Buchwert das Fahrzeug ab oder, wenn der Kunde möchte, auch zum Marktpreis. Das Geld erhält der Kunde innerhalb von nur 48 Stunden. 

Flottenmanagement: Ab wann und zu welchen Konditionen ist FlexBack verfügbar? 

Henning Schick: ARI FlexBack ist ab sofort verfügbar und ist für alle Fuhrparks ab einer Flottengröße von 50 Fahrzeugen sinnvoll umzusetzen. Was die Laufzeit betrifft, würden wir mindestens zwölf Monate empfehlen, um den administrativen Aufwand zu rechtfertigen. Die Konditionen setzen sich zusammen aus einer monatlichen fixen Verwaltungsfee und einem Zins, der bis zum Ende der Tilgungszeit fest verankert ist. Nach der Tilgungszeit kann das Fahrzeug vermarktet werden oder aber durch den Kunden weitergenutzt werden.