PDF DOWNLOAD

SUV und Dieselantrieb passen perfekt zusammen – denn die kräftigen Verbrenner gehören nach wie vor zu den effizientesten Aggregaten. Flottenmanagement hat dafür den Langstrecken- Profi Santa Fe aus dem Hause Hyundai einmal näher unter die Lupe genommen. Eine kleine Besonderheit: Unser 200 PS starker Testwagen rollt mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe an den Start – heute nicht mehr alltäglich beim knapp 4,80 Meter langen Komfortgleiter. Schön, dass es diese Option noch gibt, denn ihre Anhänger hat sie allemal. Obligatorisch in Verbindung mit dem 2,2 Liter großen Selbstzünder ist der Allradantrieb – so gibt es weder bei Nässe noch trockener Straße Traktionsverlust, wenn satte 440 Nm angreifen. Entsprechend souverän bewegt sich der Koreaner vorwärts; und wenngleich er nicht zu den sportiven Naturen gehört, erzeugt er durchaus Schub auf dem immerhin tausend Touren breiten Drehmoment-Plateau. Mindestens ebenso wichtig wie eine angemessene Motorisierung aber ist heutzutage anspruchsvolles Infotainment. Hier kommen die Elektronik-Fans fraglos auf ihre Kosten, Hyundai zieht alle Register bei dem vor zwei Jahren neu eingeführten Modell: Der mittlere Teil des Kombiinstruments besteht aus Display, und es gibt hoch oben auf der Mittelkonsole immerhin einen Achtzoll-Monitor. Und während das Navi serienmäßig verbaut wird, ist das Head-up-Display im 1.050 Euro netto teuren Assistenzpaket enthalten. In diesem Package befindet sich auch der Totwinkelwarner plus Querverkehr- Alarm. Will heißen, der Rechner unterstützt beim rückwärtigen Herausmanövrieren aus unübersichtlichen Einmündungen. Der Grundpreis des Hyundai Santa Fe mit dem starken Diesel inklusive Allradantrieb beläuft sich auf 38.655 Euro netto. Autonomes Bremssystem, LED-Scheinwerfer und aktiver Tempomat sind selbstverständlich.