PDF DOWNLOAD

1929 führte Peugeot bei der 2er-Reihe die Peugeot- typische dreigliedrige Modellbezeichnung ein. Die erste der drei Ziffern steht für die Modellfamilie, die letzte für die Generation, die Null in der Mitte schafft den Wiedererkennungswert. Da passt es gut, dass man mit dem 208 mehr als 90 Jahre später in ein neues, elektrisches Zeitalter starten möchte. Der e-208 verbindet sozusagen Tradition und Moderne miteinander.

Unter den Auszeichnungen für besondere Pkw- Modelle ist die „Car of the Year“-Trophäe sicher eine der begehrtesten. Seit 1963 vergibt eine internationale Fachjury einmal jährlich diesen Titel für besonders innovative Fahrzeuge. Mit dem Peugeot 208 konnte sich bereits der sechste Peugeot in die lange Liste an Preisträgern reihen. Der neu aufgelegte Kleinwagen der französischen Löwenmarke konnte die Experten gleich auf mehreren Ebenen überzeugen. Vor allem die freie Motorenwahl im Kleinwagen wurde positiv hervorgehoben. So gibt es den 208 mit einem Diesel- und einem Elektroantrieb sowie vier unterschiedlichen Benzinmotoren. Dabei reicht die Motorleistung im Benziner von 75 PS bis hin zu 131 PS. Der 1,5-l-Diesel leistet 102 PS und die Elektrovariante geht mit 136 PS an den Start.

Auch in Sachen Ausstattungslinien hat der Kunde beim 208 die Qual der Wahl. So sind insgesamt fünf Ausstattungslinien erhältlich: Like, Active, Allure, GT Line und GT. Dabei ist die Linie GT dem Peugeot e-208 vorbehalten, zudem erhalten Kunden spezielle Sitzbezüge aus Alcantara in der Farbe Gréval-Grau kombiniert mit Ziernähten in Blau und Grün sowie 17-Zoll-Felgen mit GT-spezifischen Dekorelementen. Daran zeigt sich, dass der Elektrovariante ein besonderer Stellenwert zugeschrieben wird. Mit der Linie GT und der stärksten Motorisierung ist der Stromer eindeutig Emotionsträger dieses ohnehin schon sportlich wirkenden kleinen Franzosen. Mit einer Batteriekapazität von 50 Kilowattstunden und einer Reichweite von 340 Kilometern (WLTP) ist der Stromer zudem überaus alltagstauglich. Unabhängig von der Motorisierung erhält der Kleinwagen die neueste Generation des i-Cockpits und jede Menge Assistenzsysteme, wie beispielsweise einen Abstandstempomaten.

Dass der neue Peugeot 208 nicht nur bei der Fachjury der „Car of the Year“-Trophäe gut ankommt, zeigen auch die Verkaufszahlen: Knapp 110.000 Kundinnen und Kunden in Europa haben den Kleinwagen seit seinem Marktstart im Oktober 2019 bestellt (Stand: Februar 2020). 15 Prozent davon entfallen dabei übrigens auf den vollelektrischen e-208.

 


KURZINTERVIEW

ANDREAS KUNKAT

Leiter Großkunden Groupe PSA Deutschland

E-Mail: andreas.kunkat@mpsa.com

Flottenmanagement: Wie entwickelt sich das Flottengeschäft für Peugeot Deutschland?

Andreas Kunkat: 2019 konnte Peugeot seinen Marktanteil deutlich steigern. Das B2B-Geschäft macht rund 20 Prozent des Volumens innerhalb der Marke aus. Diesen positiven Trend wollen wir in diesem Jahr weiterführen, denn das Flottengeschäft ist ein relevantes Standbein für die Marke Peugeot in Deutschland.

Flottenmanagement: Welchen Stellenwert nimmt Konnektivität im Fahrzeug mittlerweile ein?

Andreas Kunkat: Die Konnektivität wird in den Fahrzeugen weiter zunehmen und ein wichtiger Bestandteil sein. Die Vernetzung des Fahrzeugs mit allen Devices wie Smartphone oder Tablet wird weiterwachsen. Bereits heute sind alle Modelle von Peugeot mit dem Service MirrorLink für iOS und Android ausgestattet. Diese Funktion erlaubt das Spiegeln der Apps auf den Touchscreen zur vereinfachten und sicheren Nutzung. Zudem stehen optional das induktive Laden der Devices sowie die Services in Verbindung mit der 3-DEchtzeit- Navigation zur Verfügung. Neueste USBAnschlüsse gehören zum Standard und bieten State-of-the-Art-Technologien.

Flottenmanagement: Welche Strategie verfolgt Peugeot in Sachen alternative Antriebe?

Andreas Kunkat: In der Flotte gibt es viele unterschiedliche Nutzer. Peugeot bietet hier eine große Auswahl an sparsamen Verbrennern und elektrifizierten Antrieben, sei es vollelektrisch oder mit einem Plug-in-Hybridmotor. Sie haben „The Power of Choice“. Mit einem Modell bieten wir für jeden Bedarf und Einsatz eine passende und umweltbewusste Antriebstechnologie. Die Groupe PSA ist ja bekannt für seine fortschrittliche Motorenentwicklung.

Flottenmanagement: Mit welchen Serviceangeboten unterstützen Sie den Fuhrparkleiter?

Andreas Kunkat: Peugeot als Teil des PSAKonzerns ist ein Komplettanbieter. Neben dem klassischen Verkauf von Fahrzeugen bietet Peugeot einen Rundumservice. Mit unserer Mobilitätsmarke der Groupe PSA Free2Move bieten wir attraktive Services, wie zum Beispiel Leasing, Charging Cards, Carsharing, Ladeservices, Mietwagen oder das Fuhrparkmanagement ‚Free2Move Connect Fleet‘.

Flottenmanagement: Welche Neuerungen werden in den nächsten Monaten auf den Markt kommen?

Andreas Kunkat: Im Jahr 2020 hat Peugeot die Elektrooffensive gestartet. Neben der Überarbeitung des 3008 hat Peugeot bereits mit dem e-208 und e-2008 vollelektrische Antriebe auf den Markt gebracht und erweitert die Motorenpalette des 508, 508 SW und 3008 um Plug-in-Hybridaggregate. Ab Mitte des Jahres werden auch unsere leichten Nutzfahrzeuge mit Elektromotoren ausgestattet. Im laufenden Jahr sind jeweils für den Peugeot Partner, Expert, Traveller und Boxer elektrische Varianten bestellbar. Bis Ende 2024 wird Peugeot alle Modelle der Fahrzeugrange mit Verbrennungsmotor und elektrifizierten Motoren anbieten.