SUCHE
Beta
News
Magazin
Flottenmanagement
Messe
Flotte! Der Branchnetreff
die nächste
"Flotte! Der Branchentreff" 2020
Dr. Matthias Rott (l.) und Reinhold Knott (r.) neben dem neuen Porsche Taycan
718 Cayman
911 Carrera 718 Cayman Taycan Macan Turbo Panamera 4 E-Hybrid Reinhold Knott: Einige Berufsgruppen oder Wirtschaftszweige mögen eine hohe Affinität zu unseren Produkten haben. Es gibt allerdings auch unzählige Beispiele, die nicht in das typische Raster passen. Für einen gewerblichen Porsche-Kauf spielen vordergründig individuelle Faktoren eine Rolle. Flottenmanagement: Können Sie eine Gewichtung hinsichtlich der Verkäufe an Flotten- und Einzelgewerbetreibende festlegen? Dr
Cayenne
Macan Turbo
Panamera 4 E-Hybrid
Taycan
Reinhold Knott: „Für unsere Taycan-Kunden stellen wir auch im Dienstwagenbereich hoch individualisierte Services zur Verfügung“
Dr. Matthias Rott (2. v. l.) und Reinhold Knott (2. v. r.) berichten Bernd Franke (r.) und Simon Pfost (l., beide Flottenmanagement) von den neuesten Entwicklungen bei Porsche
Dr. Matthias Rott: „Im Hinblick auf die Nachfrage unserer Kunden stellen wir uns auch im Flottenbereich künftig auf einen Dreiklang von optimierten Verbrennungsmotoren, attraktiven Plug-in-Hybrid- Modellen und rein elektrisch betriebenen Sportwagen ein“
PORSCHE FLOTTENGESCHÄFT 2018/2019

Elektrisch in die Zukunft

 Interview mit Dr. Matthias Rott, Leiter Sales, und Reinhold Knott, Leiter Key Account Management bei der Porsche Deutschland GmbH

Flottenmanagement: Schauen wir zu Beginn erst einmal ein wenig zurück: Rund zwei Jahre ist unser letztes gemeinsames Interview nun her, von welchen Entwicklungen im Bereich Flotte können Sie in diesem Zeitraum berichten?

Dr. Matthias Rott: Wir haben uns im vergangenen Jahr insbesondere über Produkteinführungen freuen können. Der Porsche Panamera und auch der Cayenne kommen bei unseren Kunden sehr gut an; beide Modelle werden in der Top-Motorisierung als Plug-in-Hybrid im Flottenbereich angeboten. Unsere Plug-in-Hybrid-Modelle erfreuen sich auch bei unseren Flottenkunden einer hohen Nachfrage. Ein weiteres Highlight war sicherlich die Einführung des neuen 911, der bei unseren Kunden sehr beliebt ist. Zusätzlich haben wir das Angebot an Services und Dienstleistungen im Flottenbereich bei den neuen Modellen systematisch erweitert und unsere Kunden haben von der Einführung und Erweiterung der Porsche Connect Dienste profitiert.

Flottenmanagement: Verbrennungsmotoren erfreuen sich noch immer einer hohen Nachfrage. Welche Rolle kommt ihnen in der Zukunft von Porsche gerade im Flottenbereich zu?

Dr. Matthias Rott: Im Hinblick auf die Nachfrage unserer Kunden stellen wir uns auch im Flottenbereich künftig auf einen Dreiklang von optimierten Verbrennungsmotoren, attraktiven Plug-in-Hybrid-Modellen und rein elektrisch betriebenen Sportwagen ein. Fest steht allerdings auch, dass das Thema Elektromobilität für unsere Kunden immer wichtiger wird; gefördert wird diese Entwicklung beispielsweise aktuell mit der Dienstwagenbesteuerung von 0,5 Prozent für Plug-in-Hybride und Elektrofahrzeuge.

Flottenmanagement: Elektromobilität ist spätestens seit diesem Jahr eines der bestimmenden Themen in der Automobillandschaft. Porsche hat auf der IAA seinen ersten vollelektrischen Sportwagen, den Taycan, vorgestellt. Kurz zusammengefasst: Was sind seine Highlights und welche Zielgruppen möchten Sie mit dem Modell ansprechen?

Dr. Matthias Rott: Mit dem Taycan definiert Porsche das Konzept der E-Mobilität neu. Unser Anspruch war es, die Elektromobilität bei Porsche mit dem sportlichsten, innovativsten und emotionalsten Fahrzeug einzuleiten. Das Design des Taycan ist typisch Porsche. Und auch in Sachen Performance ist es ein echter Porsche-Sportwagen – mit einer Beschleunigung von null auf hundert in 2,8 Sekunden. Seine Reichweite beträgt bis zu 450 Kilometer. Nicht zuletzt geht das Laden des Elektrosportlers schnell, intelligent und komfortabel.

Wir sprechen mit dem Taycan sowohl unsere bestehenden als auch neue Zielgruppen an. Weltweit besitzt die Hälfte der „Anzahler“, also der ernsthaften Kaufinteressenten, bisher keinen Porsche. Die andere Hälfte gehört zu jenen Kunden, die bereits einen oder mehrere Porsche besitzen. Ansonsten spiegelt der Taycan-Kunde nach unseren Studien die klassischen Lebenswelten und Einstellungen bisheriger Kunden wider. Auch auffällig ist, dass diese Kunden – sowohl private als auch gewerbliche Kunden – sehr affin für neue Technologien sind. Sie wollen zu den Ersten gehören, die eine Innovation besitzen.

Flottenmanagement: Wenn Sie Ihre gewerblichen Kunden betrachten, erkennen Sie dann Tendenzen im Hinblick auf bestimmte Berufsgruppen?

Reinhold Knott: Einige Berufsgruppen oder Wirtschaftszweige mögen eine hohe Affinität zu unseren Produkten haben. Es gibt allerdings auch unzählige Beispiele, die nicht in das typische Raster passen. Für einen gewerblichen Porsche-Kauf spielen vordergründig individuelle Faktoren eine Rolle.

Flottenmanagement: Können Sie eine Gewichtung hinsichtlich der Verkäufe an Flotten- und Einzelgewerbetreibende festlegen?

Dr. Matthias Rott: Im Bereich Small Commercials sind wir in den letzten Jahren stärker gewachsen, jedoch sind wir in beiden Bereichen sehr gut aufgestellt.

Flottenmanagement: Bei der Ansprache von Firmenkunden kommt es sicher nicht nur auf attraktive Modelle, sondern auch auf besondere Bemühungen Ihrer Abteilung und der Mitarbeiter in den Porsche Zentren an. Wie muss man sich das vorstellen?

Reinhold Knott: Wir unterscheiden nicht zwischen privaten und gewerblichen Käufern, da für uns jeder Kunde von besonderer Bedeutung ist. Allerdings geht es bei den Firmenkunden insbesondere um das Handling vor und nach dem Kauf. Hier unterstützen wir unsere Kunden durch einen schlanken Bestellprozess sowie einen einzigartigen Service nach der Auslieferung bei unseren Porsche Zentren.

Flottenmanagement: Wie wird die Zukunft der Porsche Zentren aussehen?

Dr. Matthias Rott: Mit „Destination Porsche“ haben wir eine neue Corporate Architecture für unsere Porsche Zentren auf der ganzen Welt eingeführt. Mit dem Konzept sollen sie zu zentralen Treffpunkten für die Porsche Community werden und dabei sowohl bestehende als auch neue Kunden ansprechen. Wir wollen unseren Kunden ein stimmiges Erlebnis bieten, durch das sie von den Verkäufern und Serviceberatern in den Porsche Zentren geführt werden. Den Startschuss für den deutschen Markt haben wir im Juli dieses Jahres mit dem Spatenstich für das neue Porsche Zentrum am Dortmunder Flughafen gesetzt. Es handelt sich dabei um den ersten Neubau-Piloten weltweit, in dem „Destination Porsche“ umgesetzt wird.

Flottenmanagement: Welche Rolle spielen die Porsche Zentren im deutschen Markt gerade bei den Flottenkunden?

Dr. Matthias Rott: Der persönliche Kontakt ist insbesondere in Zeiten der Digitalisierung durch nichts zu ersetzen. Mit unserem indirekten Vertriebsmodell geben wir der Marke ein Gesicht; die Händler sind somit strategische Partner für uns. Wir wollen sowohl unseren privaten als auch gewerblichen Kunden einzigartige, echte Porsche-Erlebnisse bieten. Ein wichtiger Baustein sind dabei auch unsere Porsche Experience Center (PEC). Wie der Name schon sagt, geht es bei den PECs darum, unsere Marke und Fahrzeuge hautnah und in Action zu erleben. In Porsche Experience Centern werden Porsche-Fahrzeuge an einer exklusiven Location präsentiert, in der Kunden und Interessenten unsere Fahrzeuge aus erster Hand auf einer Fahrstrecke testen können – unter Anleitung von Porsche-Instrukteuren. Am 12. und 13. Oktober eröffnen wir am Hockenheimring unser weltweit siebtes Experience Center – im Herzen der traditionsreichen Rennstrecke.

Flottenmanagement: An einen Premiumhersteller haben Kunden einen entsprechend hohen Serviceanspruch. Wie werden Sie diesem gerecht? Welche Dienstleistungen bieten Sie für den Fuhrparkleiter und den Fahrer und wie sind Sie an Ihren Vertriebsstandorten für Gewerbekunden aufgestellt?

Reinhold Knott: Unsere Kunden profitieren natürlich von unserer exklusiven Porsche-Modellpalette, die jetzt neben Plug-in-Hybriden auch rein elektrische Fahrzeuge beinhaltet. Für unsere Taycan- Kunden stellen wir auch im Dienstwagenbereich hoch individualisierte Services zur Verfügung. Auf Wunsch bietet Porsche beispielsweise den „Home Energy Manager“ an. Er optimiert den Ladevorgang hinsichtlich Leistung, Zeit und Kosten. Insbesondere kontrolliert und steuert er die Ladeleistung des Fahrzeugs so, dass eine Überlastung des häuslichen Stromkreises beim Laden ausgeschlossen wird. Darüber hinaus können auch gewerbliche Kunden über unsere Porsche Händler die klassischen Dienstleistungen und Services, wie beispielsweise Reifeneinlagerung oder den Hol-Bringservice, buchen.

Flottenmanagement: In den Flotten sind spezielle Finanzierungs- und Ausstattungspakete sehr gefragt. Was können Sie gewerblichen Kunden hier aktuell anbieten?

Dr. Matthias Rott: Über Porsche Financial Services bieten wir neben den klassischen Leasingprodukten auch Service-Optionen wie zum Beispiel Servicepakete, Reifenersatz und Versicherungsleistungen zu attraktiven Konditionen an. Zusätzlich stellen wir unseren Kunden das sehr beliebte Leasingmodell „Leasing S“ bereit, in dem klassische Gebrauchsspuren und kleinere Schäden bis zu einer Gesamtsumme von 5.000 Euro abgedeckt sind. Unsere flottenspezifischen Leistungen bauen wir auf Basis von Kundenwünschen gemeinsam mit Porsche Financial Services stetig aus.

Flottenmanagement: Die Restwerte von Porsche- Modellen sind auch nach Jahren noch konstant hoch. Können daher für gewerbliche Kunden auch ältere Porsche-Fahrzeuge interessant sein?

Dr. Matthias Rott: Ja, die konstant hohen Restwerte unserer Fahrzeuge spielen sicherlich eine zentrale Rolle. Darüber hinaus bieten wir eine attraktive Gebrauchtwagengarantie, die Porsche Approved Garantie, an. Diese Garantie umfasst alle Komponenten an dem Porsche-Fahrzeug und bietet einen Service auf dem Niveau unserer Neuwagen- Garantie. Allerdings wünschen sich viele unserer Kunden eine individuelle Ausstattung, sodass – auch aufgrund der attraktiven Leasingraten – Neuwagen oftmals bevorzugt werden.

Flottenmanagement: Connectivity ist in aller Munde und kaum noch wegzudenken. Wohin führt die Reise diesbezüglich bei Porsche?

Dr. Matthias Rott: Porsche Connect ist mittlerweile bei unseren Fahrzeugen Standard. Für die zukünftigen Modelle werden das Thema Connectivity und die Umfänge weiter ausgebaut. Aufgrund der hohen Nachfrage nach den Diensten bieten wir zudem Nachrüstmöglichkeiten für ausgewählte Modelle der letzten Jahre an.

Flottenmanagement: Welche Ihrer Modelle sind denn die beliebtesten in Fuhrparks? Wie schätzen Sie den neuen Taycan im Flottenbereich ein?

Reinhold Knott: Aktuell erfreuen sich unsere Macan- und Cayenne-Modelle großer Beliebtheit. Fast auf gleichem Niveau sind die 911-Modelle im Flottenmarkt vertreten. Wir sind nun gespannt, wie der Porsche Taycan, unser erster vollelektrischer Sportwagen, bei unseren gewerblichen Kunden ankommt.

Flottenmanagement: Abschließend ein Blick in die Zukunft: Welche Ziele haben Sie sich für die kommenden Monate und darüber hinaus gesetzt?

Dr. Matthias Rott: Wir werden uns sicherlich sehr stark mit dem Porsche Taycan beschäftigen. Der Start des ersten rein elektrischen Porsche ist eine der größten Herausforderungen für den Handel in den letzten 50 Jahren. Das beginnt beim Aufbau einer Schnellladeinfrastruktur mit 800-Volt-Turbo-Charging-Stationen, die wir derzeit weltweit einrichten. Ein weiterer entscheidender Faktor sind die 30.000 Mitarbeiter aus Sales und After Sales – denn sie sind die Know-how- Träger gegenüber dem Kunden. Mit einer breit angelegten Qualifizierungsinitiative machen wir die Mitarbeiter seit mehr als einem Jahr in Präsenz- und Onlineschulungen „fit“ für den Taycan. Zusätzlich haben wir mit Blick auf die steigende Beratungskomplexität im Zuge von Elektromobilität, Smart Mobility und Digitalisierung zahlreiche neue Jobrollen im Handel definiert. Bisher wurden beispielsweise bereits 170 Mitarbeiter zu Hochvoltexperten qualifiziert und auf die neuen Aufgaben in unseren Werkstätten vorbereitet.

TOP RSS Meldungen
GDPR Flotte.de

Flotte Medien möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies, um die Seite für Sie zu verbessern und nutzerrelevant zu gestalten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie hier.

Einverstanden